Experiment

13. Oktober 2015 14:51; Akt: 13.10.2015 14:54 Print

Bild.de sperrt Leser mit Werbeblocker aus

Mit einem aktiven Werbeblocker ist das Angebot von Bild.de per sofort blockiert. Der Verlag reagiert damit auf eine Niederlage vor Gericht.

storybild

Wer Bild.de mit aktivem Werbeblocker aufruft, bekommt ab heute diese Seite angezeigt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bild.de macht dicht. Ab sofort erhalten Nutzer von Werbeblockern keinen Zugriff mehr auf die Inhalte der grössten Newsplattform in Deutschland. Mit diesem Test reagiere man auf die «zunehmende Nutzung von Adblockern», schreibt Donata Hopfen, Vorsitzende der Verlagsgeschäftsführung der Bild-Gruppe, in einer Mitteilung.

«Wer den Adblocker nicht ausschaltet oder nicht zahlt, kann ab sofort keine Inhalte mehr auf Bild.de nutzen», heisst es in der Mitteilung. Das Newsportal stellt die Adblock-Leser vor die Wahl: Entweder man deaktiviert den Adblocker für Bild.de und die Inhalte werden wieder angezeigt, oder man löst ein neues Abo namens Bildsmart, das «nahezu werbefrei» ist und pro Monat knapp drei Euro kostet.

Adblocker rechtswidrig?

Die Vorsitzende Hopfen begründet die Massnahme: «Auch im Netz müssen sich journalistische Angebote über die beiden bekannten Erlössäulen, nämlich Werbe- und Vertriebseinnahmen, finanzieren, um weiterhin unabhängigen Journalismus zu bieten.» Ein Zeitraum für den Test definiert Bild.de nicht. Ganz ohne Vorwarnung komme der Schritt aber nicht, schreibt Meedia.de.

Der Axel-Springer-Verlag hatte vor kurzem eine Klage gegen den Adblock-Anbieter Eyeo angestrengt und verloren. Gegen das Urteil legte Springer Berufung ein. Der Verlag hält das Geschäftsmodell von Adblocker-Anbietern für rechtswidrig.

Entwickler löschte App

Nicht nur auf dem Desktop-PC kann Werbung blockiert werden. Mit dem mobilen Apple-Betriebssystem iOS 9 erhielten auch iPhone-Nutzer die Möglichkeit, Werbung im Safari-Browser zu blocken. Der beliebteste Werbeblocker war die App Peace. Der Entwickler hat seine 3-Franken-App aber nach nur zwei Tagen an der Spitze der Downloadcharts gelöscht.

Er begründete den Schritt damit, dass Adblocker einen grossen Haken hätten. «Sie kommen zwar vielen Menschen in hohem Masse zugute, richten aber bei einigen Schaden an, die diesen nicht verdienen», schreibt der Entwickler in seinem Blog.

(tob)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kachelmann am 13.10.2015 15:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Also auf diese Zeitung kann man

    Locker verzichten, mehr trash Zeitung geht fast nicht!

  • tipfeler am 13.10.2015 15:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pech

    Gibt unzählige andere Quellen für Nachrichten im Internet. Wen kümmerts?

  • Brummbär am 13.10.2015 15:02 Report Diesen Beitrag melden

    "Nahezu werbefrei"

    Geld verlangen aber trotzdem noch Werbumg zeigen? Das geht ja mal gar nicht. Wäre die Bild eine super Zeitung auf ide ich nicht verzichten könnte, würde ich sogar bezahlen, aber dann ganz ohne Werbung sonst kein Geld. Damit bin ich sicher nicht alleine. Man wird sonst schon überall zugeklatscht mit Werbung, dann soll man noch bezahlen um "weniger" Werbungen zu sehen. Das ufert echt immer mehr aus. Daher liebe ich meinen Adblocker, das ist die beste Erfindung seit dem Internet selbst.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • werbegegner am 13.10.2015 23:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    uBlock

    Empfehle jedem den ublock, der blockiert ALLES und zwar richtig! Kein unnötiges Datenvolumen, kein (in meiner Sicht illegales) Tracking, kein Social Media, alles weg.

  • Leser am 13.10.2015 21:47 Report Diesen Beitrag melden

    Frage des Ausmasses

    Wenn der Computer des Users und sein Datenvolumen mit aufwändigen Werbefilmen in hoher Auflösung quasi lahmgelegt werden, sind Werbeblocker quasi eine Art Selbstschutz. Gegen Werbung ist grundsätzlich nichts einzuwenden, sie muss aber massvoll bleiben und soll mit Originalität und nicht mit Aufdringlichkeit und Datenvolumen versuchen zu Überzeugen. Aufdringliche Werbung wirkt auf mich eher abstossend und es könnte durchaus sein, dass ich ein so beworbenes Produkt wegen der aufdringlichen Werbung nicht kaufen würde. Bei gewissen Online-TV-Platformen muss man die gleiche Werbung 5-mal sehen...

    • GammaGooblin am 14.10.2015 10:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Leser

      Sehr schön geschrieben. Es gibt heute schon eine Flut an Werbungen die so nervend und Aufdringlich sind da es quasi dazu führt das ich gewisse Produkte und Hersteller meide...

    einklappen einklappen
  • Ch. Gerber am 13.10.2015 20:47 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Lust auf Werbung!

    Wenn ich auf eine Webseite gehe will ich keine Werbung die auf mich zugeschnitten ist oder auch nicht. Ich will mich auf den Inhalt der Seite konzentrieren und nicht links rechts und pop-ups erhalten mit Werbung. Somit Verwende ich weiterhin Adblocker und die Seiten die dies blocken sind es nicht wert. Unglaublich wo wir angekommen sind.

    • h peters am 14.10.2015 13:43 Report Diesen Beitrag melden

      Geiz ist geil

      Lieber Ch. Gerber, dann sollten sie halt für ihr Internet bezahlen.

    einklappen einklappen
  • Cevianer am 13.10.2015 19:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lesemodus Windows Edge

    Ich feiere den Windows Edge Browser, weil er ein "Lesemodus" hat. Dieser zeigt nur den relevanten Text an und verbergt jede Werbung. :)

  • Chelsea am 13.10.2015 19:26 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht schade.

    Wenn die Besuchszahlen der Seite einbrechen, wird's nicht lange dauern, bis BILD die Sperre wieder aufhebt. Ich persönlich surfe schon lange mit Adblock und würde es nie wieder ohne tun.