Kryptowährung

21. Dezember 2017 17:14; Akt: 21.12.2017 17:44 Print

«Schlange vor Bitcoin-Bancomat war meterlang»

Der Hype um Bitcoin ist gross. Ein Augenschein im Kafi Schoffel in Zürich, wo am Bancomaten Bitcoin gekauft werden können.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Angeregte Diskussionen, das Surren der Kaffeemaschine, spielende Kinder: Die Geräuschkulisse im Zürcher Kafi Schoffel unterscheidet sich kaum von der in vielen anderen Cafés, stünde da nicht in der Ecke ein Bitcoin-Automat. Dieser zieht ratternd die Nötli der Kunden ein. An diesem Samstagnachmittag ist die Maschine stark frequentiert. Innerhalb einer Stunde nutzen mehr als ein Dutzend Personen die Maschine. Das Gerät tauscht Bargeld in die Kryptowährung und umgekehrt.

Umfrage
Besitzen Sie Bitcoin?

Schlange vor dem Automaten

Seit 2015 steht das Gerät dort. Anfangs seien praktisch nur Nerds vorbeigekommen, sagt Mauro Wasescha, Mitinhaber des Kafi Schoffel. Mit dem aktuellen Hype habe die Nachfrage aber immens zugenommen. «Das Telefon klingelt sehr oft, und ich habe in den vergangenen Wochen unzählige Fragen zu Bitcoin beantwortet», sagt er. An einem Wochenende habe es sogar eine Schlange vom Automaten bis zur Eingangstür gegeben – das sind ungefähr 15 Meter. Primär seien es junge Leute, die Bitcoin kauften. Es sei aber auch schon ein Rentnerehepaar vorbeigekommen.

Nachfrage hat sich verdreifacht

Das deckt sich auch mit der Beobachtung an diesem Samstag. In der Stunde waren unter anderem ein Vater mit seinen Kindern vor Ort, ein Pärchen sowie ein Investor, der sich das Gerät «nur anschauen wollte».

Der Automat im Kafi Schoffel im Niederdorf ist einer von schweizweit zwölf Maschinen der Bitcoin Suisse AG. Zahlen zur Nutzung nennt die Firma mit Sitz in Zug nicht. CEO Arthur Vayloyan sagt aber, dass sich die Nachfrage nach Bitcoin an den Automaten seit Januar verdreifacht habe.

(tob)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • 2lbox am 21.12.2017 18:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hausfrauen-Rally / Hausmänner-Rally

    Als Hausfrauen-Rally bezeichnet man im Börsenjargon die letzte Phase eines langen Kursanstiegs, in der auch noch der allerletzte meint, einsteigen zu müssen. Das ist praktisch immer ein sicheres Signal auszusteigen... Deshalb mein Tip: Wenn ihr bis jetzt nie mit Bitcoins gehandelt habt, dann lasst es besser und behaltet Euer hart verdientes Geld.

    einklappen einklappen
  • Markus H. am 21.12.2017 17:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lieber Gold

    Ich kaufe lieber Goldbarren - da habe ich was in der Hand!

    einklappen einklappen
  • Claudio am 21.12.2017 17:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verkaufen

    Und wie verkauft man die Bitcoins dan?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ing. am 22.12.2017 04:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Früher hatte nichts eine Zukunft!

    Vor über 20 Jahren brachte ich einen Computer in meine Firma. Mein Vorgesetzter sagte: "Computer haben keine Zukunft, Geld aus dem Fenster geworfen. Nimm das Zeugs wieder mit nach Hause!". Firma? Grösster CH Hersteller für CNC Maschinen.

    • Al Mighty am 22.12.2017 05:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ing.

      Sie wollen uns wohl für dumm verkaufen? Wer vor 20 Jahren angeblich CNC-Maschinen herstellte und keine Ahnung von der Existenz der Computer hatte, wofür sollte denn das erste "C" in CNC stehen?

    • Ing. am 22.12.2017 05:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Al Mighty

      Dass ist doch der Witz dahinter und vor 20 Jahren waren die Computer, sprich Personal Computer (PC), noch nicht verbreitet. Nebenbei waren unsere Maschinen noch sehr primitiv. Die ganzen Daten waren auf einer PROM.

    • Anna am 22.12.2017 05:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Al Mighty

      Es geht nicht um die Existenz, wie ich es verstanden habe. Sondern dass Computer früher als Desktop keine Zukunft vorausgesagt wurde. Ich habe ähnliche Erfahrungen von meinen Eltern gehört.

    • Ing. am 22.12.2017 06:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Anna

      Genau. Aber um ehrlich zu sein, war es auch nur für Geeks damals. Es gab kein Internet, Office, E-Mail und sonst einen nutzen. Das OS war Windows 3.0 soweit ich zurück errinere. Gekostet hat mich die Mühle ein kleines Vermögen. Aber bis heute nutzen wir noch MS-DOS für PROM Konfiguration von alten Maschinen.

    • Al Mighty am 22.12.2017 10:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ing.

      Nun macht mal halblang. Wir haben vor 25 Jahren schon auf Amigas gespielt, unser Schulhaus hatte einen Computerraum mit 10 Macs. 1992-1996 lernte ich an CNC-Maschinen zu arbeiten. Vor ziemlich genau 20 Jahren machte ich meine ersten Erfahrungen mit Internet. Eure Geschichten gehören in die 80er und nicht 90er.

    • Oskar am 22.12.2017 11:45 Report Diesen Beitrag melden

      nicht vor 20 Jahren

      Also vor 20 Jahren hatten wir schon PC's bei uns im Büro mit Word etc. darauf. 1993 kam ja der Pentium Prozessor raus der für diese Zeit wirklich schnell war. Wenn Sie sagen vor über 30 bis 35 Jahren ok. Aber def. nicht vor 20 Jahren

    • Pfannenteller am 22.12.2017 15:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ing.

      Vor 20 Jahren gab's schon Internet. Da gab's schon Pentium 2 Prozessoren. Sorry vor 25 Jahren ist das glaubhaft aber nicht im Jahr 1997

    • Aurora Borealis am 22.12.2017 17:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ing.

      Du bist älter geworden mein Freund. Vor 20 Jahren war 3 Jahre vor dem Millenium(bug). Da war der PC (Pentium 3) schon sehr weit verbreitet. Die hatten tlw. schon bis 2GB Festplatten und bis 16MB RAM. Zugegeben für heutige Verhältnisse lächerlich. Aber doch einiges weiter als dein PROM. Du meinst wohl vor 30 Jahren 2017-30=1987. Kommt eher hin. Gruss von einem Softwareentwickler (kein Ing.) ;-).

    einklappen einklappen
  • kobra11 am 22.12.2017 04:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    lebe und entscheide..

    die einfachste und einzige wahrheit im leben (nur der tod ist uns 100% sicher) ist: es gibt immer sieger und verlierer. wer nichts wagt, gewinnt nichts, ausser.......hätte, wäre, sollte, müsste usw. in diesem sinne, dein entscheid gehört zu dir, und nur zu dir. frohe festtage.

  • Dr. Krypto am 22.12.2017 03:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    2018 wir kommen!

    Wie erwartet sinkt der Kurs der Kryptowährungen auf Ende Jahr, nun wäre ein guter Moment klein einzusteigen. 2018 wird das Jahr für Kryptos, aber nur nicht für Bitcoin.

    • Dome am 22.12.2017 05:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Dr. Krypto

      Nun die erste Medienmeldung heute wird heissen Bitcoin crasht... Es wird medial panik verbreitet werden. Dabei war die korrektur überfällig. Aber du hast recht nun kann man ordentlich nachkaufen.

    • Dr. Krypto am 22.12.2017 06:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Dome

      Mein Portfolio ging mehr als 25% ins Minus innert einem Tag, nun geht es aber schon wieder aufwärts. Ruhig bleiben und Hodl, denn es ging in einem Monat 650% ins Plus. Da dürfte es noch richtig steil bergab gehen, bevor mein Portfolio im Minus steht. Bei Aktien war ich manchmal bis zu 2 Jahren im Minus.

    • Dome am 22.12.2017 07:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Dr. Krypto

      Keine sorge ich bleibe ruhig mein Portfolio ging auch runter aber bin im Vergleich zum Einstieg immer noch weit im Plus.

    einklappen einklappen
  • Papa Bär am 22.12.2017 03:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Womit der Mauro...

    ...aus einem Coffeeshop eine Börse macht. Interessant vor allem, wenn der Bitcoin platzt. Noch interressanter dass unsere Häuser nicht so hoch sind, dass man nach einem Sprung aus dem Fenster sofort platt wie eine Flunder ist, sondern u.U. überlebt, bloss wie? Hier ein Schläuchchen, dort ein Schläuchchen. Interressant, und wie!

  • Infinity am 22.12.2017 02:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Für Spekulanten

    Wo ist der Gegenwert? Sicheres Zahlzngsmittel in Krisenzeiten...? Naja... 50:50 Ich sehe hier keine Zukunft! Wenn der Stecker gezogen wird, ist das wohl nicht mehr relevant.

    • Anna am 22.12.2017 03:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Infinity

      Dass mit dem Gegenwert hatten wir doch schon. Wo ist der Gegenwert wenn die SNB Geld druckt?

    • Ralf am 22.12.2017 04:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Anna

      Der Gegenwert der Schweizer Währung ist das Volk, die Wirtschaftskraft der Schweiz. Auch Gold, Aktien, Liegenschaften, andere Währungen der SNB.

    • Manuel am 22.12.2017 04:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Infinity

      wo ist der gegenwert bei Dollar Frsnken Pfund etc.? Das ist dur Papier auf dem eine Zahl steht.... Und wenn es zu wenig gibt druckt man einfach neues... Merkst du was?

    • berni am 22.12.2017 06:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ralf

      Stimmt in dem Punkt, dass wenn die Wirtschaft fällt, wir tief in die Tasche greifen müssen. Ansonsten betreibt die SNB im moment eines der grössten Hedgefonds der Welt. Blackrock und Vanguard sind noch grösser, können aber kein Geld drucken.

    einklappen einklappen