Lizenzierung beendet

18. Mai 2017 08:24; Akt: 18.05.2017 08:24 Print

Das MP3-Format ist noch lange nicht tot

Das Lizenzprogramm für das MP3-Format läuft aus. Damit geht eine Ära zu Ende. Die Musik spielt heute anderswo – oder etwa doch nicht?

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine grosse MP3-Abdankung geistert momentan durch die Medien. Hintergrund für die vielen Grabgesänge ist das Ende der Lizenzierung des berühmten Komprimierungsstandards. Das Fraunhofer Institut für Integrierte Schaltungen, das das Format Ende der 1990er-Jahre entwickelt hat, lässt das Programm auslaufen. Das bedeutet einerseits, dass keine Gebühren mehr anfallen, um den Standard zu nutzen. Andererseits fällt damit auch die Weiterentwicklung der Technologie weg.

Umfrage
Mit was hören Sie Musik?
12 %
11 %
51 %
10 %
2 %
11 %
3 %
Insgesamt 661 Teilnehmer

Von Karlheinz Brandenburg und Hans-Georg Musmann
in München entwickelt, ist MP3 in den letzten 20 Jahren zum meistverbreiteten Format für digitale Musik geworden. Nicht nur schickte MP3 die CD oder den Walkman in die ewigen Jagdgründe, auch die Art, wie Menschen Musik konsumieren, wurde dadurch grundlegend verändert. Und wie keinem anderen Unternehmen gelang es Apple, den Siegeszug des Formats zu nutzen. Anfang der Nullerjahre begann die grosse Zeit der MP3-Player und Apple war mit dem iPod zuvorderst mit dabei.

Hitzige Debatten

Allerdings hat MP3 Zeit seines Bestehens für mächtig Gesprächsstoff gesorgt. Vor allem unter Musikliebhabern. Debatten über Klangfarben und Psycho-Akustik gaben plötzlich den Ton an oder die Frage, ob nicht doch die gute alte Vinyl-Schallplatte den schönsten, vollsten und sowieso wärmsten Klang wiedergibt. So viel ist klar: In audiophilen Kreisen hatte MP3 schon immer einen schweren Stand.

Allen Diskussionen zum Trotz. Jetzt vom Ende des MP3-Formats zu schreiben, scheint dennoch irreführend. In Europa ist das Format bereits seit 2012 patentfrei, das letzte noch gültige Patent lief in den USA am 23. April ab, wie Heise.de schreibt. Und MP3 wird auch weiterverwendet werden, zumal neue Verbreitungswege dazugekommen sind.

Hier sei vor allem der Aufstieg der Streaming-Plattformen erwähnt. 2015 hat die Musikbranche zum ersten Mal mehr Geld mit Streaming als mit Downloads verdient, wie die «Handelszeitung» schreibt.

Doch auch wenn sich qualitativ bessere und jüngere Komprimierungsstandards wie AAC – ebenfalls aus der Küche des Fraunhofer Instituts – durchsetzen, kommt das Requiem zu früh. Karlheinz Brandenburg, der Vater des MP3, bezweifelt, dass Gerätehersteller in Kürze vollständig auf MP3 verzichten werden. Das Gegenteil sei der Fall. «Wenn es nichts mehr kostet, warum sollte man sich davon abwenden?», sagt er gegenüber Futurezone.at.

(hau)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • EDM(P3) am 18.05.2017 08:49 Report Diesen Beitrag melden

    Lizenzgebühren fallen weg

    Da jetzt keine Lizenzgebühren mehr anfallen wird immer noch MP3 produziert.. neben der Musik gilt es ja auch zu beachten, dass Hersteller ihre Geräte "MP3" tauglich produzieren. MP3 ist allgegenwärtig und wird es noch sehr lange bleiben.

  • Travelin am 18.05.2017 08:37 Report Diesen Beitrag melden

    CD v MP3

    Ich denke, dass eher das CD-Format verschwindet. Wer noch CD's besitzt, hat die alle schon in MP3 (mit hoher Bitrate) gespeichert, ich habe das zumindest gemacht. Ob meine > 30 Jahre alten CD's überhaupt noch abspielbar sind, wage ich zu bezweifeln. Ok, die letzte Bemerkung hat jetzt nichts mit dem Format zu tun.

    einklappen einklappen
  • Kurt am 18.05.2017 14:03 Report Diesen Beitrag melden

    Heutige komprimierten Produktionen

    Bei den aktuell meistens übersteuerten und komprimierten Produktionen lohnt sich ein besseres Format doch gar nicht. Stichwort Loudnesswar

Die neusten Leser-Kommentare

  • Flüchtling am 19.05.2017 17:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fakten

    Live ist immer noch am besten :-)

  • Thomson am 19.05.2017 17:22 Report Diesen Beitrag melden

    Der Vergleich mit Streamin...

    Streaming ist nur für Musik bezahlen, die man nicht behalten darf. Was den Vergleich angeht, ein Stream ist nur eine zerstückelte Datei, die in kleinen Packeten übermittelt und nicht gespeichert wird. ich behaupte die meisten Streaming Anbieter nutzen immer noch MP3.

  • outgriffin am 19.05.2017 13:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein wirklich schönes Teil!

    Dieses SP gefällt mir sehr. Tolle Kamera, elegant das schönste Smartie von HTC bis jetzt. Nur die Grösse ist bedenklich. Mein neues LG G 6 hat ein 5,7ner Display und ist bedeutend kleiner. Trotzdem würde ich das HTC kaufen, wenn ich nicht schon das LG hätte.

  • Tim am 18.05.2017 18:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hä?!

    Wer will mp3 im Zeitalter von flac?! Ah stimmt, natürlich Äppeljünger, die müssen dafür bezahlen, damit das Gerät das Format auch abspielt...

    • Theodor am 18.05.2017 18:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Tim

      Ach Tim es gibt genügend Formate die IOS unterstützt. Dazu nutzen "Applejünger" auch Macs und da können sie alle Formate abspielen. Welcher Shop verkauft den überhaupt Flac? (Klassik ausgenommen)

    • Tim am 18.05.2017 18:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Theodor

      Wie wär's mit: Man rippt sich die entsprechenden Tonträger von Sammlung...? Ich höre übrigens kein "Klassik"...

    • Theodor am 18.05.2017 19:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Tim

      Ok habe mir schon Jahrelang keine CDs mehr gekauft. Zwischendurch Vinyl und dies nehme ich als PCM Datei auf. Ansonsten Aiff bei Beatport oder AAC irgendwo.

    • Tim am 18.05.2017 19:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Theodor

      Gute Wahl, weshalb auch Platz sparen, wenn es sinnlos geht. Eben, Apple-Diktat halt... aber jeder, wie er will ;-) Somit gilt: Alles gut ;-)

    • Theodor am 18.05.2017 20:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Tim

      Ach Tim welches Apple Diktat? Soll ich mir CDs kaufen? Ob Windows oder OSX benutzt wird hat doch keinen Einfluss auf das Format! Shops bieten nun mal kein Flac an ausser bei Klassik. Ausserdem brauch ich für Filme viel mehr Speicherplatz als das ich mich um Musik kümmern müsste. Sie nennen Leute Applejünger und anscheinend gibt es auch Flacjünger. Gibt es auch Alacjünger? Ausserdem wissen sie nicht ob ich überhaupt Appleprodukte benütze.

    • Thomson am 19.05.2017 17:20 Report Diesen Beitrag melden

      Nutz doch Flac wenn du willst

      Die ewigen Diskussionen um besseren Klang mit Flac erinnern an die 90er Jahre als verblendete Audiophile glaubten goldene Kabel geben einen besseren Sound. Die meisten Vergleiche geschehen dann mit miesen Bitraten auf MP3 Seite, weil man bei 320 den Unterschied eben doch nicht mehr hört. Wenn ihr wirkliche Unterschiede wollt, investiert in bessere Lautsprecher und besser AD Wandler.

    einklappen einklappen
  • AudioMax am 18.05.2017 17:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Andere Faktoren entscheiden

    Ist doch alles Hans wie Heiri. Erstens hören nur die Wenigsten überhaupt den Unterschied. Zweitens ist eher die Qualität der Aufnahme und der Abspielgeräte das Problem (Mikrofone, Mastering, Kopfhörer, Amp, Lautsprecher, Kabel) und drittens: Selbst wenn Codec und Abspielgeräte von Feinsten sind, verfremdet letztlich der Raum die Klänge.