Spione und Diebe

24. April 2013 11:37; Akt: 07.05.2013 15:11 Print

Das sind die Hacker-Weltmeister

Bei der Online-Kriminalität sind China, Rumänien und die USA führend, wie eine Studie zeigt. Drei Viertel der weltweiten Hackerangriffe gingen 2012 von dieser neuen «Achse des Bösen» aus.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Die mit weitem Abstand meisten Hackerangriffe im vergangenen Jahr sind einer US-Untersuchung zufolge von China und Rumänien ausgegangen. Die virtuellen Angriffe aus China seien vor allem von staatsnahen Akteuren ausgeführt worden. Sie hätten auf Datenspionage gezielt.

Dagegen seien die Attacken aus Rumänien vornehmlich privaten Ursprungs und auf Finanzkriminalität zurückzuführen, heisst es in dem am Dienstag veröffentlichten Datensicherheitsreport der US-Firma Verizon.

Insgesamt wurden in dem Report 621 bestätigte Hackerangriffe gezählt - davon alleine 30 Prozent aus China, 28 Prozent aus Rumänien und 18 Prozent aus den USA. Auffällig ist: Bei den Angriffen aus China ging es praktisch immer um das Ausspionieren von Geschäftsgeheimnissen. Hingegen wollten sich die Angreifer aus Rumänien und den USA direkt bereichern. Angriffsziele waren Finanzinstitute, aber auch Unternehmen, die über viele Kreditkartendaten verfügten.

«Schockierende Statistik»

Ein Verizon-Sicherheitsexperte sprach gegenüber der «Washington Post» von einer «ziemlich schockierenden Statistik». Die chinesische Regierung streitet zwar ab, dass eine Hackerarmee im Auftrag des Staates tätig ist. Doch mit jeder Untersuchung häufen sich die Hinweise, dass China im grossen Stil Industriespionage betreibt. Dies hatte zuletzt auch die US-Sicherheitsfirma Mandiant in einem ausführlichen Bericht dokumentiert.

«Das könnte bedeuten, dass andere Gruppen mit mehr Diskretion und List agieren», resümieren die Autoren. Es könnte aber auch bedeuten, dass China «heute tatsächlich die weltweit aktivste Quelle für nationale und industrielle Spionage ist», hiess es weiter.

Als Experten hinter der Erhebung stehen neben Verizon weitere 19 Partnerorganisationen aus aller Welt - darunter vor allem nationale Organisationen für Internetsicherheit und teilstaatliche Datensicherheitsinitiativen.

(dsc/sda)