MindMaze

27. September 2017 11:42; Akt: 27.09.2017 11:42 Print

DiCaprio investiert in Schweizer Cyberbrille

Die VR-Brille der Schweizer Firma MindMaze erkennt, wie sich der Träger fühlt. Nun fasst das Start-up in Hollywood Fuss – dank Leonardo DiCaprio.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit der Technologie von MindMaze lassen sich Gesichtsausdrücke und Emotionen einfangen und in die virtuelle Welt übertragen. Die Sensoren des Start-ups sind direkt in einer Virtual-Reality-Brille namens Mask untergebracht. Insgesamt acht Sensoren messen dabei elektrische Impulse der Gesichtsmuskulatur.

Umfrage
Hast du eine Cyberbrille?

Der Clou: Mithilfe maschinellen Lernens und dank Algorithmen ist die Brille in der Lage, Gesichtsausdrücke mehrere Millisekunden bevor diese vollständig auf dem Gesicht zu erkennen sind, virtuell abzubilden. Die Brille erkennt etwa, ob eine Person lächelt, die Stirn runzelt oder die Augen verdreht.

DiCaprio ist «begeistert»

Die Schweizer Erfindung hat auch das Interesse Hollywoods geweckt: «Ich bin begeistert von den Möglichkeiten für die Unterhaltungs- und Medienbranche», lässt sich Leonardo DiCaprio in einer Mitteilung zitieren. Der Schauspieler ist bei der Firma vor kurzem als Investor eingestiegen.

DiCaprio werde das Schweizer Start-up mit seinen Kontakten in Hollywood in Verbindung bringen und dabei auch eine Rolle als Berater einnehmen, berichtet Fortune.com. Der Schauspieler glaubt, dass mit der Technologie bessere interaktive Filme oder animierte Kurzfilme produziert werden können.

Die Sensoren lassen sich auch direkt in andere VR-Brillen integrieren. Das bietet etwa Potenzial für die Game-Industrie: So könnten Nutzer Videospiele erleben, die auf ihre Mimik reagieren und beispielsweise die Schwierigkeitsstufe kontinuierlich anpassen.

Gegründet hat MindMaze der indische Elektroingenieur Tej Tadi, der an der École polytechnique fédérale de Lausanne (EPFL) studiert hat. Das Start-up entwickelt auch Virtual-Reality-Brillen, die für die Rehabilitation nach Schlaganfällen eingesetzt werden.

(tob)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • User am 27.09.2017 12:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    PSVR!

    Hätte es viel mehr als Vives oder Rifts... nur so am Rande.

    einklappen einklappen
  • Liron am 27.09.2017 13:23 Report Diesen Beitrag melden

    Als Gesichtsvermieter weiss er ...

    ... was über Mimik und über Gefühlsspielerei. (-:

  • Deus am 27.09.2017 12:03 Report Diesen Beitrag melden

    Schön und gut

    Aber ohne Konsortium das die Features und Zugrifsart standartisiert und Firmen die Ihre Geräte mit diesem Standart kompatibel machen wird VR keinen wirklichen Aufschwung erleben. Wenn jede Firma ihr Ding dreht wirds für die Entwickler schwierig und es gibt es je nach Anwendung entweder keinen, limitierten oder nur mit einem Gerät kompatiblen Inhalt.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ralf Ed am 27.09.2017 15:51 Report Diesen Beitrag melden

    Wolf of VR

    Cooles Ding freu mich schon auf Wolf of VR :P

  • Liron am 27.09.2017 13:23 Report Diesen Beitrag melden

    Als Gesichtsvermieter weiss er ...

    ... was über Mimik und über Gefühlsspielerei. (-:

  • Marc am 27.09.2017 12:48 Report Diesen Beitrag melden

    Box der Pandora..

    ..besser nicht öffnen. Wenn man den Körpersprache Experten, welche Politiker, Schauspieler (auch in Filmen) etc. studieren und bewerten, fallen diese beim simulieren der Körpersprache gnadenlos durch.

  • Deus am 27.09.2017 12:03 Report Diesen Beitrag melden

    Schön und gut

    Aber ohne Konsortium das die Features und Zugrifsart standartisiert und Firmen die Ihre Geräte mit diesem Standart kompatibel machen wird VR keinen wirklichen Aufschwung erleben. Wenn jede Firma ihr Ding dreht wirds für die Entwickler schwierig und es gibt es je nach Anwendung entweder keinen, limitierten oder nur mit einem Gerät kompatiblen Inhalt.

    • Greg am 27.09.2017 19:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Deus

      Ähm VR Games und Filme sind zu 99% unter allen Geräten kompatibel. Die Sensoren für die Gesichtsmimik gibts auch schon, nur als separates Gerät. Das Neue hier ist, dass beides in einem ist. Wir sind hier nicht bei Apple, die möglicht nicht-kompatible Geräte herstellt.

    einklappen einklappen
  • User am 27.09.2017 12:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    PSVR!

    Hätte es viel mehr als Vives oder Rifts... nur so am Rande.

    • bürogummi am 27.09.2017 12:24 Report Diesen Beitrag melden

      Ja..aber...

      ..die bietet speziell in Sachen Roomscale und haptischer Interaktion im virtuellen Umfeld nur bedingt dasselbe wie Vive und Rift

    • User am 28.09.2017 00:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @bürogummi Stimmt!

      Aber wenn du die Teile eins zu eins vergleichst staunst du, dass z.B. der Gittereffekt bei der PSVR im Vergleich zur Oculus oder der Vive trotz geringerer Auflösung besser ist. Dazu kommt der Tragekomfort, der ist bei der PSVR schlicht der Hammer. Da sieht man halt Sonys Erfahrung mit den Sony HMZ's!

    einklappen einklappen