Brille mit Gesichtserkennung

08. Februar 2018 05:46; Akt: 08.02.2018 07:57 Print

Die Polizei der Zukunft ist in China schon auf Streife

Während des chinesischen Neujahrsfests setzen Polizisten in der Henan-Provinz Gesichtserkennungs-Brillen ein. Diese helfen dabei, Kriminelle zu identifizieren.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sie sehen aus wie Robocops: Die Beamten der Bahnpolizei im chinesischen Zhengzhou, die mit neuester Technik Jagd auf Verbrecher machen. Seit kurzem werden in der Hauptstadt der Provinz Henan spezielle Datenbrillen eingesetzt, wie die «South China Morning Post» berichtet.

Umfrage
Was sagen Sie zum Einsatz von Gesichtserkennungs-Technologie?

Die Brillen, die vom Aussehen her an die Google Glass erinnern, sind mit der Polizei-Datenbank verknüpft. So können die Gesichter der Passagiere mit Einträgen von Verdächtigen abgeglichen werden. Bislang wurden mithilfe der Brillen sieben Verdächtige gefasst, die polizeilich gesucht wurden. Die Technologie soll zudem helfen, Ausweisfälscher zu entlarven.

XXL-Datenbank

China investiert in letzter Zeit stark in die Gesichtserkennung. Ein anderes Projekt hat das Ziel, alle 1,3 Milliarden Einwohner innerhalb von wenigen Sekunden zu identifizieren. Das System nutzt einerseits ID-Fotos, kann aber auch mit Überwachungskamera-Netzwerken gekoppelt werden. Bis das Projekt einsatzfähig ist, müssen jedoch noch einige technische Hürden überwunden werden.

«Kollidiert mit Menschenrechten»

In der Schweiz ist der Einsatz einer solchen Technologie bislang nicht erlaubt, wie der auf IT-Recht spezialisierte Anwalt Martin Steiger auf Anfrage erklärt: «Diese würde mit den europäischen Grund- und Menschenrechten kollidieren.» Gleichzeitig zeige die Erfahrung aber, dass Sicherheitsbehörden die technischen Möglichkeiten früher oder später nutzen wollen.

Weil der Staat beim Einsatz solcher Technologien aber auch Eigeninteressen verfolge, sei dieser allerdings kein glaubwürdiger Garant für Datenschutz. «Ich gehe deshalb davon aus, dass unsere Privatsphäre durch anlasslose und verdachtsunabhängige Massenüberwachung weiter ausgehöhlt werden wird», sagt Steiger. Es ist also möglich, dass nach Bodycams bald auch Systeme wie in China zum Einsatz kommen.

(swe)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Laimigs am 08.02.2018 06:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zukunftsträchtiger Schurkenstaat

    Jetzt muss China nur noch ein Rechtsstaat werden. Dann steht unserer Zukunft nichts mehr im Weg.

    einklappen einklappen
  • Luca am 08.02.2018 05:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wichtig

    Wichtig, weil Chinesen sehen alle gleich aus!

    einklappen einklappen
  • Müetti am 08.02.2018 06:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Typisch

    Warum kollidiert das mit Menschen-und Grundrechten? Diejenigen, die gesucht und verhaftet werden haben vorher ja andere kriminelle Kollisionen verursacht.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Duki am 09.02.2018 20:53 Report Diesen Beitrag melden

    Die Brauchen das

    Die brauchen das wen alle fast gleich aussehen. Wir in Europa haben das Problem nicht, und mit den Flühtlingen minimiert sich das Problem um doppelte.!!

  • Rolf Schnyder am 09.02.2018 15:33 Report Diesen Beitrag melden

    Unterschied bei Chinesen ?

    Super, ich dachte die Chinesen sehen alle gleich aus. ! Doch nicht ?

  • kritischerbürger am 09.02.2018 14:21 Report Diesen Beitrag melden

    Burkaverbot

    Jetzt wird mir auch klar weshalb dem Staat ein Burkaverbot gelegen kommt

  • Realist am 08.02.2018 19:40 Report Diesen Beitrag melden

    Tz

    Ich sagsmal so wenn man erwachsen ist und vorbestraft ist man ja selber schuld wenn mam dan in eine sogenannte datenbank kommt und iergendwo mal gescannt wird.. Aber ich wo nicht straffällig war umd auch auch nicht auf bewährung etc..werde den ersten polizisten/in anklagen da ich niergends was unterschrieben habe das man mein gesicht öffentlich fotografieren etc verwenden darf.. . Sosnt habe ich kein problem.. Jedoch sieht die zukunft düster aus für die die in der mittelschicht oder unten sind was die meisten auf der welt sind. Ps: nur wenn du geld hast, kannst du andere möglichkeiten haben.

  • Grendel am 08.02.2018 19:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Täterschutz

    Bitte hört mit dem benutzen des Schlagwortes Täterschutz auf. Täter werden eventuell von der Justiz zu Milde bestraft aber nicht geschützt. Hmm und doch solten Täter vielleicht vor den Schlagwort Benutzern geschützt werden sonst werden sie noch gelyncht.