World Web Forum

24. Januar 2017 20:10; Akt: 24.01.2017 21:19 Print

Eine St. Gallerin macht Karriere im Silicon Valley

Anita Roth arbeitet als Studienleiterin bei der Plattform Airbnb. Heute ist sie Gast am World Web Forum in Zürich.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Frau Roth, Sie sind in St. Gallen geboren. Wie fanden Sie den Weg zu Airbnb?
Als ich noch klein war, wanderte meine Familie in die Vereinigten Staaten aus. Aufgewachsen bin ich in den USA, wo ich auch zur Schule ging. Als Stadtplanerin arbeitete ich dann in Nordamerika und in Asien. Vor drei Jahren kam ich zu Airbnb, wo ich mich mit dem Home-Sharing in Städten rund um die Welt beschäftige.

Umfrage
Nutzen Sie Airbnb?
33 %
26 %
4 %
3 %
34 %
Insgesamt 2736 Teilnehmer

Airbnb wurde in verschiedenen Städten kritisiert. Ihnen wurde vorgeworfen, die Wohnungsnot zu verschärfen. Können Sie diesen Vorwurf nachvollziehen?
Wir arbeiten seit acht Jahren mit politischen Entscheidungsträgern an zukunftsorientierten Regeln für das Home-Sharing. Das Thema bezahlbarer Wohnraum nehmen wir ernst. Mehrere Studien haben gezeigt, dass Airbnb keinen signifikanten Einfluss auf den lokalen Wohnungsmarkt hat.

Sie sind diese Woche am World Web Forum in Zürich. Wo liegt Ihr Fokus?
Ich möchte mit den Teilnehmern diskutieren, wie Airbnb die Art und Weise verändert hat, wie wir reisen. Genau wie Firmen profitieren auch Städte von den Veränderungen, wenn sie ihnen offen und innovativ begegnen.

Wenn Sie reisen, übernachten Sie lieber im Hotel oder in einer Airbnb-Wohnung?
Auf Geschäftsreisen und auch während der Ferien übernachte ich am liebsten in Airbnbs. In Zürich wurde mir ein Hotel organisiert. Danach bleibe ich ein paar Tage in einer Airbnb-Wohnung in Zürich, bevor ich meinen Bruder in Winterthur besuche.

(tob)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • abc am 24.01.2017 20:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    keine St. Gallerin mehr

    Sie ist keine St. Gallerin mehr, sondern eine Amerikanerin!

    einklappen einklappen
  • Remo am 24.01.2017 20:47 Report Diesen Beitrag melden

    Ganz toll

    Aha. Schön und gut. Und wann kommt mal ein Bericht über einen Schweizer, der mit normaler Arbeit sein Leben bewältigt und bodenständig für die Familie sorgt? Sowas ist heutzutage wohl keine Rede mehr wert. Auch wenn das die echten Helden unseren Gesellschaft sind...!

    einklappen einklappen
  • Timothy am 24.01.2017 20:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wiedermal total falschen Titel gewählt!

    Das sie schon in den USA aufgewachsen ist lässt das niemanden vemuten! Ich habe einige verwante in den USA, Cousins von mir sind auch schweizer aber vielleicht zwei drei mal hier gewesen..Die machen auch karriere!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Techmatiker am 25.01.2017 12:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Studienleiterin?

    Für diese Tätigkeit muss man nicht im Valley sein. Und wenn man vom Valley und Karriere/Erfolg redet, dann sind es wohl Programmierer und Unternehmer. Als gäbe es nichts interessanteres zunberichten

  • schoggistängel am 25.01.2017 07:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich bin auf dem Weg

    Hübsche Frau. Ich zieh dahin.

  • Dabble am 25.01.2017 07:49 Report Diesen Beitrag melden

    USA nach CH, nicht umgekehrt.

    New Jersey geboren (1964), aber überall gelebt. Philadelphia, Cass, Portland, Telluride, Breckenridge, Sun Valley, Seattle, Eugene, San Francisco und jetzt 27 Jahren rund um Züri, und ich muss sagen, als Normalo, alles super. Kein Ballett mehr, sondern Swissair (am Anfang) und immer noch Logistiks am Flughafen. Sehr erfolgreich, ohne Glitz & Glamour, und sehr stolz mit 6 Kindern, gute Ausbildung ohne Schulden. Alle mit CH & US Passports. Sie dürfen auch dort gehen wenn sie möchten.

  • Boris am 25.01.2017 05:48 Report Diesen Beitrag melden

    Ich finde meine Unterkünfte selber.

    Schon wieder so eine Firma die es nur braucht weil die Leute ja bald zu überhaupt nichts mehr in der Lage ohne eine App. Was kommt als nächstes ? Eine Onlinefirma die die schönsten Toiletten sucht für uns. Wider so eine Firma die nur aus Luft besteht und absolut nichts sinnvolles produziert sondern nur dafür sorgt das die Leute am Schluss nichts mehr ohne irgendeine Onlinefirma machen können.

  • Andreas am 25.01.2017 03:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Noch nie gehört Erinder

    "Sir Tim Berners-Lee, Erinder des World Wide Web." Was ist ein Erinder? Hat das was mit e-Rinder zu tun oder sind das die Gäule bei Herr der Zwinge