Gadget Gab testet

31. Mai 2018 10:48; Akt: 31.05.2018 10:50 Print

Eine Systemkamera für die Youtube-Generation

Irgendwann stösst das Handy oder die Kompaktkamera an Grenzen. Andere Systeme bieten mehr gestalterischen Freiraum und dennoch wenig Nachteile.

Im aktuellen Test legt unser Gadget Gab den Fokus auf die neue Systemkamera von Canon.
Fehler gesehen?

Die Qualität einer Kamera hängt nicht allein von der Höhe der Auflösung ab. Neben der Grösse des Sensors hat auch die Optik grossen Einfluss auf das Ergebnis. Bei Einsteigergeräten ist das Objektiv jedoch meist nicht austauschbar.

Systeme im Vergleich

In Spiegelreflexkameras ist – wie der Name schon sagt – ein kleiner Spiegel eingebaut, der beim Fotografieren kurz hoch- und runterklappt. Bei Systemkameras wie der Canon EOS M50 wird auf diesen komplett verzichtet, was ein kompakteres und leichteres Gehäuse ermöglicht. Zudem ist der Geräuschpegel deutlich kleiner. Mit beiden Systemen können jedoch Wechselobjektive verwendet werden.

Komplettpaket für Einsteiger

Die M50 bietet eigentlich alles, was man von einer modernen Kamera erwartet. Der APS-C-Sensor ermöglicht Fotos mit 24 Megapixeln und die Aufnahme von Videos in HD und mit zusätzlichem Crop auch in 4K. Der Touchscreen ist frei dreh- und schwenkbar, so dass man in jeder Aufnahmesituation eine gute Sicht darauf hat – sogar wenn man sich selbst filmt.

Das mitgelieferte Objektiv entspricht einer Brennweite von 24-70 mm und deckt somit einen grossen Bereich ab. Die Auswahl an zusätzlichen Objektiven ist bei der M-Serie zwar kleiner als bei Spiegelreflexkameras, aber über einen zusätzlichen Adapter können auch Modelle mit anderen Anschlüssen verwendet werden.

Teilen leicht gemacht

Mit der Canon Camera Connect App für iOS und Android können Fotos direkt nach der Aufnahme automatisch auf das Smartphone übertragen werden. Zudem ist es möglich, die App als Fernsteuerung zu nutzen und Bilder schnell auf soziale Netzwerke zu laden. Die M50 kann per Wi-Fi und per Bluetooth kabellos verbunden werden.

Mit der Kamera können zudem Zeitlupenaufnahmen in HD mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde gedreht werden. Mit der Reihenaufnahmen-Funktion ist es auch möglich, bei actiongeladenen Szenen bis zu 10 Fotos pro Sekunde zu schiessen.

Fazit

Die Kamera ist optimal für Anfänger geeignet, da sie mit einer guten Bildqualität und einfacher Bedienung überzeugt. Das Gehäuse ist zudem sehr kompakt und der Autofokus arbeitet zuverlässig und schnell. Leichte Abstriche muss man jedoch bei der Laufzeit des Akkus machen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nick am 31.05.2018 12:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles Andere als eine moderne spiegellose

    Diese Kamera kommt nicht annähernd an spiegellose Modelle anderer Hersteller heran. Es fehlt der Hinweis im Text, dass der Dual-Pixel Autofokus in 4K Modus nicht verfügbar ist. Die Kamera ist fürchterlich langsam, die Objektive lichtschwach. Die Youtube-Generation orientiert sich längst an anderen Herstellern.

    einklappen einklappen
  • C. E. C. D am 31.05.2018 16:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sony ist noch immer um Längen weit vorne

    Einzig die Objektiv Auswahl ist mager. (Wobei man auch gut andere Objektive adaptieren kann. Und für Fotografen gibt es ja auch noch Samyang.)

    einklappen einklappen
  • Michel Ernst. am 31.05.2018 16:27 Report Diesen Beitrag melden

    Zug abgefahren.

    Canon bei Fotoapparaten erinnert mich schwer an Nokia bei Telefonen. Oder Ericsson.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • R. Crusoe am 03.06.2018 01:31 Report Diesen Beitrag melden

    M50

    Ich fotografiere immer mit der Kamera mit der ich mich wohlfühle. Die beste Technik nützt nichts, wenn der der sie benutzt kein Auge dafür hat.

  • Profi am 02.06.2018 17:52 Report Diesen Beitrag melden

    Ich wechsle nicht, noch nicht

    Der Sucher ist die Schwachstelle! Nichts kann einen Spiegel dabei ersetzen, bis jetzt nicht! Es ist ein Unterschied ob man durch das Objektiv via Spiegel schaut oder auf ein Display!

    • Hobby am 02.06.2018 19:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Profi

      Bei Systemkameras sieht man das fertige Foto im Sucher (Belichtung, Schärfentiefebereich etc) schon vor dem Auslösen und der Kontrollblick zum Display entfällt. Det Autofokus ist für Sport mittlerweile auch geeignet. Bin mit meiner Fuji X-T2 sehr zufrieden und würde nicht mehr zu Spiegel wechseln. Bin aber kein Profi sondern nur Hobbyfotograf :)

    • Der Fotograf am 03.06.2018 07:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Profi

      Dann solltest du mal durch einen Sucher einer Sony A7 III schauen....

    • Lini am 03.06.2018 20:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Der Fotograf

      Naja....der sucher hat auch nur 2.6 megapixel...schon fast standart. Der sucher einer fuji x-h hat 3.6 oder so...und der einer leica SL ebenfals...das sind unglaubliche sucher

    einklappen einklappen
  • alright am 02.06.2018 17:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Durchschnitts YouTuber

    Wofür braucht der Durchschnitts-Youtuber eine DSL? OK, die meisten mit 100k plus subs benutzen idR eine, aber für den Durchschnitt reicht locker eine gute Handy Kamera. Mein Tipp ist immer noch das alte LG G5 mit 140 Grad Weitwinkel. Das überbietet nicht so schnell jemand und für 200.- ist die Bildqualität nicht zu überbieten.

  • Jakev am 02.06.2018 13:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ich bin youtuber

    ich bin youtuber und benitze eine sony a7R III mit winem canon objektiv und das ist das betse was man benutzen kan als youtuber meiner meinung nach. die sony ist klein nicht zu gross und canon hat die besten objektive die nicht zu teuer sind.

    • Kris Speck am 02.06.2018 20:23 Report Diesen Beitrag melden

      Gute Objektive

      Canon hat nicht mehr die besten Objektive und auch nicht Nikon...jetzt aber zur Ueberraschung: es ist Sony! Google mal nach Brian Smith, Gewinner des Fotografen-Pulitzer-Preis mit seinem Test: "Are Sony FE Lenses as Sharp as Canon & Nikon Glass?" Da liegen alle Sony-Gläser vorn...und wenn du schon glücklicher Besitzer einer (teuren) A7RIII bist, kommst du nicht um das beste Zoom auf dem Markt rum; Sony FE 24-105 mm F4 G OSS...mit einer so guten Kamera spart man nicht am Objektiv!

    • Jakev am 02.06.2018 21:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Kris Speck

      okee danke für die information. wuste ich gar nicht dachte immer canon hat die besten obejtkive die auch einen guten preis haben

    • Kris Speck am 02.06.2018 22:02 Report Diesen Beitrag melden

      @Jakev

      Ja gut, günstig sind die Sony-Objektive nicht, das besagte Zoom kostet in der Schweiz Fr.1'376.- aber wird weltweit in den Tests als bestes Mid-Range-Zoom gepreist...schau doch mal beim renomierten Fotografen Ken Rockwell nach...mit deiner Kamera + diesem Glas hast du eine Schärfe + Schnelligkeit, welche kaum zu überbieten ist!

    einklappen einklappen
  • Photon am 02.06.2018 09:03 Report Diesen Beitrag melden

    Zoombereich zu klein

    24mm - 70mm ist kein "grosser Bereich", sondern ein sehr kleiner. Man kann nichts formatfüllend filmen, das ein wenig weiter weg ist. Unbedingt ein anderes Objektiv kaufen

    • elkie am 03.06.2018 11:04 Report Diesen Beitrag melden

      Zoom irrelevant für filmer & youtuber

      Wer ein grosses Zoom benutzt nimmt andere Nachteile in kauf. Chromatische Aberration, Randunschärfe, Geisterbilder und Lichtschwäche. Profifilmer benutzen sowieso kein zoom. Oder habt ihr jemals eine Zoombewegung bei einem Spielberg, Tarantino, Wan, Nolan oder Scorsese Film gesehen? Beim filmen wird die Kamera bewegt und nicht das Zoom.

    einklappen einklappen