Neue Enthüllungen

04. Juni 2018 17:16; Akt: 04.06.2018 17:16 Print

Facebook teilte Daten mit Handy-Konzernen

Nach dem Datenskandal um Cambridge Analytica reisst die Kritik an Facebook nicht ab. Offenbar haben auch Dutzende Smartphone-Hersteller Daten erhalten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Facebook habe mit mindestens 60 Unternehmen wie Apple, Blackberry und Samsung Partnerschaften abgeschlossen und diesen jahrelang Zugriff auf grosse Mengen von Nutzerdaten gewährt. Das berichtet die «New York Times». Dazu gehören Informationen wie der Beziehungsstatus, die Religionszugehörigkeit oder die politische Ausrichtung.

Umfrage
Denken Sie, dass Facebook Nutzerdaten besser schützen sollte?

Die Daten seien dabei ohne ausdrückliche Erlaubnis der Nutzer mit den Firmen geteilt worden. Zwar habe Facebook die Weitergabe von solchen Daten im Jahr 2015 unterbunden, Hersteller von Geräten wie Smartphones und Tablets seien von den Beschränkungen jedoch ausgenommen worden.

Reaktion auf den Artikel

Facebook reagierte mit einem Blogeintrag auf die Vorwürfe. Darin steht, dass die Partnerschaften zu einer Zeit abgeschlossen worden seien, als es noch keine App Stores gab. Damals sei die automatische Weitergabe nötig gewesen, damit die Hersteller eigene Versionen von Facebook erstellen konnten, die auf ihren verschiedenen Geräten und Betriebssystemen liefen.

Zudem hätten die Partner eine Vereinbarung unterzeichnet, die ihnen die Nutzung der Informationen untersagte, sofern sie diese nicht direkt für die Integration von Facebook auf ihre Handys gebraucht hätten. Schliesslich erklärt Ime Archibong, Vizepräsident für Produkt-Partnerschaften, im Blog: «Wir wissen von keinen Fällen, bei denen Firmen diese Daten missbraucht hätten.»

Schlechter Zeitpunkt

Facebook hat bereits im April angekündigt, den Zugang zu Daten für Drittfirmen herunterzuschrauben. Nach Angabe des Social-Media-Giganten wurden bereits 22 der Kooperationen beendet. Tests der «New York Times» haben jedoch gezeigt, dass Firmen sogar auf Daten von Facebook-Freunden zugreifen konnten, die die Weitergabe von Daten an Dritte eigentlich untersagt hatten.

Die neuen Vorwürfe kommen zu einem denkbar schlechten Zeitpunkt. Die Empörung um den Cambridge-Analytica-Skandal ist zwar abgeflacht, aber noch nicht überstanden. Zudem muss sich Facebook noch im Europaparlament zum Datenskandal äussern. Um bei den Nutzern wieder mehr Vertrauen zu gewinnen, hat Facebook deshalb die Werbekampagne Here Together lanciert.


So versucht Facebook, wieder mehr Vertrauen aufzubauen. (Video: Youtube/Facebook)

(swe)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Cavi33 am 04.06.2018 17:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Megabusse verhängen

    Macht doch jeder grössere Konzern der eine mögliche Einnahmequelle anzapfen kann. Facebook verdient so noch mehr und hat ausser ein paar dummen Fragen von Politikern nichts zu befürchten.

  • Thomas H. am 04.06.2018 17:31 Report Diesen Beitrag melden

    Sagt viel über Mitmenschen aus

    Wie überraschend. Immerhin weiss man jetzt, dass jeder, der noch Facebook, Instagram oder Whatsapp (alles Facebook-Unternehmen) nutzt, entweder nicht alle Latten am Zaun hat, oder aber ahnungslos durch die Welt geht.

  • maurice.ravell am 04.06.2018 17:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    scho

    interessant. hier maulen alle über Facebook rum wegen Weitergabe von Datensätze, und dann im gleichen Atemzug bei jeden Quiz mitmachen und alles schön brav ausfühlen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • David am 05.06.2018 15:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zucker Berg

    Ich frage mich warum kein Land gegen Facebook eine grosse Klage anhängt. Die USA fällt auch über Europäische Konzerne her!

  • Schreiberling am 05.06.2018 10:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur die Spitze

    des Eisberges! Wir werden noch vieles erfahren in den kommenden Jahren..

  • Eve Lilly am 05.06.2018 05:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Personalisierte Werbung

    Das schlimmste ist,.. die personalisierten Werbung. Hellseher versuchen ihr Geld zu verdienen anahand der Daten auf Facebook oder was in Whats app geschrieben wird. Gut jeder kann es löschen wenns ihn nicht passt. Ich finds ne riesen Schweinerei

  • Dragon76 am 04.06.2018 20:57 Report Diesen Beitrag melden

    Naive Volk

    Ich staune über das Ergebnis der Umfrage. Jeder der social Media benützt ist einfach nur Naiv, wenn er denkt das seine Daten nicht irgendwo genutzt oder missbraucht werden.

  • Toni Maccaroni am 04.06.2018 19:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was glaubt ihr denn

    Leute, ihr habt alle über Jahre fleissig gepostet was das Zeugs hergibt. Gewarnt wurde ihr auch. Nur habt ihr über die Warner gelacht oder zumindest ein 'ist doch mir egal' gedacht. Was regt ihr euch heute so auf? Selberschuld. Wer alles herausposaunt muss sich nicht wundern das ein unbequemes Echo zurück hallt. Vielleicht ist ja das Gute daran, das ihr jetzt merkt was da wirklich abgeht... Wir verschenken unsere Freiheit, Privatsphäre und damit unsere Sicherheit. Noch Fragen?