150 Millionen Daten geklaut

30. März 2018 00:42; Akt: 30.03.2018 07:28 Print

Hackerangriff auf Fitness-App

Der Vorfall ereignete sich bereits Ende Februar, aufgeflogen ist die Cyberattacke auf die App «MyFitnessPal» aber erst jetzt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei einem Hackerangriff auf eine Ernährungs-App des US-Sportartikelherstellers Under Armour wurden Daten von 150 Millionen Nutzern gestohlen. Die Cyberattacke auf die App MyFitnessPal habe sich bereits Ende Februar zugetragen, teilte das Unternehmen mit. Aufgefallen sei der Diebstahl aber erst kürzlich, teilte Under Armour am Donnerstag weiter mit.

Demnach wurden unter anderem Nutzernamen und E-Mails entwendet, aber keine Bankverbindungen. Nutzer wurden aufgefordert, rasch ihr Passwort zu ändern.

MyFitnessPal ist ein von Under Armour angebotener Kalorienzähler. Das Unternehmen beauftragte nach eigenen Angaben eine IT-Sicherheitsfirma mit einer Untersuchung und arbeitet mit den Behörden zusammen. Der Vorfall wird just zu einem Zeitpunkt bekannt, zu dem die Frage der Sicherheit von Nutzerdaten im Zuge des Facebook-Datenskandals heftig diskutiert wird.

(roy/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • deb_ch am 30.03.2018 05:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Post.

    Genau, und die Post will mir die Swiss ID aufzwingen.. 100 % sicher. Bestimmt ,-(

  • Bud am 30.03.2018 05:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht mehr lustig.....

    Da werden wir je länger wie mehr solchen Sachen ausgeliefert sein !

    einklappen einklappen
  • geri am 30.03.2018 03:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    träumer

    nirgends sind digitale daten sicher. die gegen facebook kritisiert haben sind alle naiv. natel, ipat, laptop, plastikarten geben mehr daten preis als facebook. alles träumer.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • jimmmy am 05.04.2018 08:10 Report Diesen Beitrag melden

    boom boom

    Früher wurde der laden überfallen und ausgeraubt. Heutzutage ist das nicht mehr lohnenswert und man geht andere Wege.

  • Bud am 03.04.2018 11:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Leider

    das ist die Neuzeit mit all den Verbrechern die dazu gehören !

  • Marsim am 31.03.2018 08:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Transparenz

    Bald werden unsere Krankenkassen firmeneigene Hacker anstellen um die ganzen Fitbit-, Applewatch- und Sportwatchdaten, wie sie auch immer heissen mögen, einzusammeln. Falls dies nicht schon längst der Fall ist. Macht euch nicht selbst transparent. Eure Offenherzigkeit wird nicht belohnt. Ganz im Gegenteil. Das Argument: "Ich hab ja nichts zu verbergen" ist schlicht naiv. Auch "legale" Daten und Informationen werden zu euren Ungunsten verwendet.

    • Carmen am 03.04.2018 09:59 Report Diesen Beitrag melden

      Weiter so.

      Super dann wird meine Kasse für mich billiger.

    einklappen einklappen
  • K.E. Inmit-Macher am 30.03.2018 08:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Versuch anonym zu bleiben

    Habe keine Cumulus, Supercard oder ähnlich, bin in keinem "sozialen" Medium anzutreffen, stehe in keinem Telefonverzeichnis. Trotzdem bekomme ich korrekt adressierten Werbemüll am laufenden Band. Und google ich meinen Namen, erscheinen fast nur Halb- oder Unwahrheiten. Wie kommt es dazu?

    • Johnny Macaroni am 30.03.2018 09:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @K.E. Inmit-Macher

      Das nützt dir alles nix. Ein einziges Medium an sich wir wohl nicht alles von dir preisgeben...doch alle kombiniert ohne Probleme...die Vernetzung offensichtlich oder nicht...ergibt das Gesamtbild. Das du keine Cumulus hast hilft dir gar nicht. Einmal mit Karte zahlen oder am Bancomat in der Nähe Geld abheben und schon hat man ein kleines Bewegungsmuster. Ich empfehle den Film: Citizen Four

    • Pascal am 31.03.2018 19:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @K.E. Inmit-Macher

      Nur Bar bezahlen. Alternative DNS-Server (9.9.9.9) verwenden und Duckduckgo als Websuche. Fitnestracker entsorgen und bei Smartphone braucht es auch ein Alternatives-OS. Nur wer keine Datenspuren hinterläst dem können sie auch nicht geklaut werden.

    • Roger Rabiat am 01.04.2018 16:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @K.E. Inmit-Macher

      Es nützt dir gar nicht wenn du dich zu verstecken versuchst, dazu dürftest du auch keine Mails nutzen. Wenn die Leute mit denen du per Mail Kontakt hattest kompromittiert worden sind (sprich ihre Mailadressbücher gestohlen wurden) dann ist deine Mailadresse schon in aller Hacker Hände, gerade so als hättest du diese selbst in der Zeitung publiziert.

    • Thomas The Ghost am 01.04.2018 20:34 Report Diesen Beitrag melden

      Ich existiere wirklich nicht

      Komisch, denn bei mir funktioniert es, ich existiere wirklich nicht, weder im Netz noch an meiner Addresse noch sonst wo. Und bei der einzigen Werbung, die ich bekomme, weiss ich auch wer die Daten weitergegeben hat (Dosenbach-Onlinebestellung). Ich bin allerdings Informatiker, seit 1997 im Internet, hatte nie eine Supercard, meine Addresse ist bei der Gemeinde und der Post gesperrt usw. Google, Tamedia und Konsorte dürften mich aber kennen, denn die speichern die PC- und Browserkonfiguration. Ich habe weder Handy noch Smartphone noch Wlan, zahle immer Bar. Ich habe nicht mal ID/Pass!

    einklappen einklappen
  • Amina123 am 30.03.2018 07:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    keine sicherheit garantiert

    das internet wird niemals zu 100% sicher sein.dessen sollten sich alle bewusst sein. seit dem mobilen zeitalter sind wir eh "durchsichtig", noch mehr als mit dem " plastikgeld"...