Intimacy 2.0

04. April 2012 18:07; Akt: 04.04.2012 18:08 Print

Herzschlag-Mode zeigt viel nackte Haut

Ein holländischer Künstler kombiniert Hightech und Mode-Design. Das Resultat sind Kleider, die bei beschleunigtem Puls durchsichtig werden.

(Quelle: www.studioroosegaarde.net)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Sie sind hauchdünn und leiten den Strom: Folien aus Kunststoff können vielseitig eingesetzt werden. Dies zeigt der holländische Künstler Daan Roosegarde. Er hat zusammen mit der Modedesignerin Anouk Wipprech smarte Kleider geschaffen, die auf Impulse aus ihrer direkten Umgebung reagieren. Das 2010 lancierte Projekt ist zwischen Haute-Couture-Mode und moderner Technologie angesiedelt.

«Tragbare Mode»

Der äusserst biegsame «Stoff» ist in seinem Urzustand - ohne Energiezufuhr - undurchsichtig. Sobald Strom über das praktisch unsichtbare Gittergeflecht fliesst, wird das Material durchsichtig. In einem früheren Projekt reagierte die Kleidung, sobald jemand in die Nähe kam - dies wurde durch eingebettete Wärmesensoren erreicht.

Bei der neueren Kollektion, die im Herbst 2011 lanciert wurde, reagieren die Kleider nicht mehr auf die blosse Präsenz von anderen Menschen. Nun kommt es auf die emotionale Stimmung der Trägerin an, die mittels Sensor und Drahtlos-Technologie erfasst wird. Erst wenn sich der Herzschlag erhöht, weil jemand in die Nähe kommt, werden Teile der Kleidung durchsichtig. Es soll sich um absolut tragbare Mode handeln - «perfekt für den roten Teppich». Die edlen Stücke aus Leder und Kunststoff gibt es in Weiss und Schwarz.

Das Studio Roosegaarde ist ein renommiertes Design-Labor, das sich auf interaktive Kunstwerke spezialisiert hat. Die Skulpturen reagieren auf Klang und Bewegungen. Bekanntes Beispiel ist ein Dance-Floor, der die Vibrationen der tanzenden Füsse aufnimmt und daraus Energie gewinnt für eine interaktive Kunst-Installation.

(dsc)