E-Tod

20. Mai 2012 21:42; Akt: 21.05.2012 02:17 Print

Luzerner Firma bietet Online-Testamente an

von Daniela Gigor - Ein neuer Online-Dienst hilft, sein eigenes Testament zu erstellen. Das Konsumentenforum warnt allerdings davor, derart heikle Daten ins Netz zu stellen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Über Moribono können Testamente am Computer erstellt werden. Die Idee dazu hatte die 40-jährige Nicole Strausak: «Es war mir ein persönliches Bedürfnis, weil ich im Konkubinat lebe und die Erbfolge in dieser Lebensform schlecht geregelt ist.» Ihr interaktiver Service simuliert die individuelle Nachlasssituation und errechnet auf deren Basis die Pflichtteile sowie die frei verfügbare Quote, die auserwählten Erben hinterlassen werden kann. Der Dienst kostet 90 Franken.

Umfrage
Würden Sie ein Online-Testament erstellen?
63 %
37 %
Insgesamt 162 Teilnehmer

Damit das fertig formulierte Testament gültig wird, muss es von Hand abgeschrieben, datiert und unterschrieben werden. «Gegen eine weitere jährliche Gebühr von 15 Franken erhalten Kunden aktuelle Informationen zum Erbrecht und mindestens eine ­Erinnerung, das erstellte Tes­tament zu überprüfen», so Strausak. So könne das Tes­tament jederzeit angepasst ­werden.

«Ich würde heikle Daten nicht online stellen»

Über den neuen Online-Service äussert sich Michel Rudin, Geschäftsführer vom Konsumentenforum kf kritisch: «Er ist nicht unbedingt nötig und zu teuer.» Das Erbrecht sei relativ einfach. Kennen müsse man einzig den Verteilschlüssel, dann könnten auch Laien Testamente schreiben. Sei viel Geld vorhanden, würde er den Gang zum Juristen empfehlen. Rudin: «Obwohl Moribono hohe Sicherheit garantiert und einen seriösen Eindruck macht, würde ich solch heikle Daten nicht online stellen.»

Was halten Sie vom neuen Onlinedienst? Diskutieren Sie mit.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • B. Fehr, RA MLaw am 21.05.2012 07:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verletzung d. Formvorschriften

    Testamente müssen zur gültigkeit handschriftlich und eigenhändig verfasst werden nach Art. 505 Abs. 1 ZGB. Existiert ein altes eigenhändiges Testament, kann dieses E-Testament mittels Klage auf Ungültigkeitserklärung gemäss Art. 520 Abs. 1 ZGB angefochten werden. Fazit: Es ist von dem Service abzuraten, da ein elektronisches Testament die erbrechtlichen Formvorschriften verletzt, deren Mangel zur Üngültigkeit führen.

    einklappen einklappen
  • M. C. am 21.05.2012 07:23 Report Diesen Beitrag melden

    Es braucht auch einen Experten...

    Ein Testament ist in der Form einfach jedoch komplex in der Berechnung. Der Pflichtanteil ist dabei die einfache Form. Bedenken Sie, dass hierbei eine fundierte Beratung nötig ist. Ein kleiner Fehler kann enorme Folgen auf die zukünftige Verteilung darstellen. Es geht hier um das im Leben aufgebaute gerecht und zielorientiert weiterzugeben. Hier ist ein Onlinedienst eine Stütze die eine Vorarbeit leistet, ersetzt jedoch nicht den Notar resp. die fundierten Kentnisse der ganzen Implikationen.

  • F.Ernst am 21.05.2012 06:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wahnsinnige tun's.

    Viel zu unsicher und gefährlich, da man im Netz zu vielen Gefahren im Sinne von Betrug und anderer Kriminalität ausgesetzt ist.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Claudia Peter am 21.05.2012 22:56 Report Diesen Beitrag melden

    Echter kundenorientierter Service!

    Ich finde es eine super Idee! Sieht professionell aus und ist eine echte kundenorientierte Hilfestellung, um einfach sein Testament zu erstellen.

  • Georges A. am 21.05.2012 17:48 Report Diesen Beitrag melden

    Super Idee

    Finde das persönlich eine gute Sache. Aus meiner eigenen Erfahrung weiss ich, wie schwer man sich mit diesem Thema auseinandersetzt und auf die lange Bank schiebt. Ich weiss das auch von verschiedenen Kundenberatern bei der Bank, welche Ihre Kunden auf diese Thematik ansprechen. Mit diesem Dienst ist es für einen Laien sicher eine grosse Hilfe.

  • Klara May am 21.05.2012 16:27 Report Diesen Beitrag melden

    Es den Angehörigen leichter machen

    Ich finde, die Angehörigen haben es ohnehin schwer genug in einem Todesfall. Da sollte man/frau schon rechtzeitig dafür sorgen, dass zumindest beim Nachlass alles klar geregelt ist. Ich habe nicht viel zu vererben, aber was ich habe soll zur richtigen Person kommen. Deshalb werde ich moribono sicher nutzen.

  • M.T. am 21.05.2012 16:27 Report Diesen Beitrag melden

    Innovative, gute Idee

    Finde diesen Online-Dienst persönlich eine gute Idee. Das Erbrecht ist m.E. relativ kompliziert und dort bietet dieser Dienst ein gutes Tool zur korrekten Erstellung eines Testaments.

  • D.M. am 21.05.2012 15:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Arbeit wird eh nicht weniger

    Ich persönlich finde das Mist! Und weniger Arbeit gibts nach dem Tod der Person ja auch nicht, man muss eher das Testament ihrgendwo in diesem Millionen von Onlinetestamentspeicher (ich denke jetzt mal in der Zukunft) zusammensuchen, soll heissen eher Mehraufwand und geringer nutzen.

    • M.T. am 21.05.2012 17:04 Report Diesen Beitrag melden

      @D.M.

      Wieso suchen? Das von Hand geschriebe Original-Testament deponiert man ja sowieso an einem sicheren Ort, welcher auch dem/den Erben bekannt sein sollte.

    einklappen einklappen