Innovativer Schutz

19. April 2017 17:26; Akt: 19.04.2017 17:26 Print

Passgenaue Handyhülle aus dem 3-D-Drucker

Eine US-Firma hat einen 3-D-Drucker entwickelt, der in wenigen Minuten eine Schutzhülle direkt auf das Smartphone druckt.

So schnell erhält das Handy eine passende Schutzhülle. (Video: Vizzr)
Zum Thema
Fehler gesehen?
Umfrage
Was halten Sie von der Handy-Schutzhülle aus dem 3-D-Drucker?

(swe)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Oliver am 19.04.2017 19:09 Report Diesen Beitrag melden

    1.April Scherz / Besser recherchieren

    Ist ja wiedermal grandios recherchiert... Das ist ein 1.April Scherz, denn ab dem ersten Tag ist er ausverkauft und der Drucker ist einfach ein neu beklebter ROBOX 3D Printer. Hier fundiertere Informationen, bitte machen Sie doch Ihre Arbeit richtig das nächste Mal. (

  • Printjönig am 19.04.2017 18:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Keine Entwicklung

    Die Firma hat mit einem normalen 3D-Drucker gearbeitet und nicht entwickelt. Daten einspeisen und los gehts.

    einklappen einklappen
  • David Müller am 19.04.2017 18:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vermutlich sehr ungenau

    So wie ich das sehe schmelzt dieser 3D-Drucker mindestens 3mm pro schickt auf. Bei dieser Schichtbreite pro Bahn wird das vermutlich nicht sehr genau und geschweige dann toll aussehen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mister-Polymech am 20.04.2017 22:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gäääähn

    Hab ich vor 3 Jahren in meiner Berufsschule schon gemacht.... Gäääähn , das soll innovation sein?

  • Mr. Innovation am 20.04.2017 17:10 Report Diesen Beitrag melden

    Peinlich, peinlich, peinlich

    Liebes Redaktorenteam, statt ständig im Ausland irgendwelche unrecherchierten 1. April Videos einzukaufen, würdet ihr Euch besser einmal um die echten Innovationen kümmern, welche gerade im Bereich 3D in der Schweiz entstehen. Dazu kann man sicherlich Firmen wie Sintratec oder Coobx zählen, aber mit solchen Meldungen werden bei nicht Branchenleuten einfach wieder Illusionen geweckt, welche es nie so geben wird. April, April.

  • Oliver am 19.04.2017 19:09 Report Diesen Beitrag melden

    1.April Scherz / Besser recherchieren

    Ist ja wiedermal grandios recherchiert... Das ist ein 1.April Scherz, denn ab dem ersten Tag ist er ausverkauft und der Drucker ist einfach ein neu beklebter ROBOX 3D Printer. Hier fundiertere Informationen, bitte machen Sie doch Ihre Arbeit richtig das nächste Mal. (

  • Printjönig am 19.04.2017 18:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Keine Entwicklung

    Die Firma hat mit einem normalen 3D-Drucker gearbeitet und nicht entwickelt. Daten einspeisen und los gehts.

    • Andi am 19.04.2017 19:35 Report Diesen Beitrag melden

      ja ein RB1

      Dachte ich auch - das Teil stht genau so bei mir zuhause ;) das ist sogar ein sher günstiger 3D Drucker. und was soll daran schon inovativ sein? von mir aus gesehen nichts. ich drucke seit 3 Jahren zu Hause alles mögliche aus...

    einklappen einklappen
  • David Müller am 19.04.2017 18:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vermutlich sehr ungenau

    So wie ich das sehe schmelzt dieser 3D-Drucker mindestens 3mm pro schickt auf. Bei dieser Schichtbreite pro Bahn wird das vermutlich nicht sehr genau und geschweige dann toll aussehen.

    • A.R. am 20.04.2017 07:57 Report Diesen Beitrag melden

      0.05 -0.03mm

      Doch doch die dinger sind schon sehr genau :) die schichtdicke bei Normal Preislichen Druckern beträgt zwischen 0.05 bis zu 0.3mm.

    • Printer am 20.04.2017 14:58 Report Diesen Beitrag melden

      @A.R.

      Schichtdicken bei 0.3mm sind extrem ungenau. Und 3D-Printer im 0.05mm und darunter kosten mehrere 10'000.-. Normal preisliche Drucker, was auch immer das heisst, sind nicht genau und das Resultät wird für diesen Zweck nicht befriedigend sein.

    • Neo am 21.04.2017 00:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @David Müller

      0.05mm ist aktuell möglich, da sind keine schichten mehr sichtbar

    einklappen einklappen