Konkurrenz für Google

26. Juni 2014 07:46; Akt: 26.06.2014 16:47 Print

Schweizer wollen Suche im Netz revolutionieren

Mit Swisscows ist eine neue Suchmaschine online, die keine Nutzerdaten erfasst und speichert. Weil der Dienst ähnlich funktioniert wie ein Gehirn, soll das Suchen einfacher werden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Durchsucht man das Internet nach Informationen, dann spricht man von googeln. Mit rund 70 Prozent Marktanteil ist Google die grösste und meistgenutzte Suchmaschine der Welt. Spätestens seit dem NSA-Skandal sind viele sensibilisiert, wenn es um die eigenen Daten im Netz geht. Doch Dienste wie Amazon, Facebook oder auch Google haben grössere Server als der US-Geheimdienst und sammeln munter die Daten ihrer Nutzer.

Davon profitieren alternative Suchanbieter, wie Startpage oder Duckduckgo, deren Nutzerzahlen in die Höhe schnellen. Das Problem: Auch deren Server stehen in den USA und unterliegen dem dortigen Recht. Die Schweizer Firma Hulbee will dies nun mit ihrem neuen Suchdienst Swisscows ändern.

«Unsere Server stehen im Kanton Zug und der Dienst unterliegt den Schweizer Datenschutzgesetzen», sagt Andreas Wiebe, CEO von Hulbee. Persönliche Informationen der Nutzer werden nicht erfasst: Keine IP-Adresse, keinen Standort und keine Angaben zum verwendeten Browser. «Wir wissen nicht einmal, wie viele Leute aktuell gerade auf unserer Website sind», sagt Wiebe. Darum könne auch kein «Phantombild» der Nutzer erstellt werden, das dann für Werbezwecke genutzt wird.

Künstliches Hirn hilft bei der Suche

Die neue Schweizer Suchmaschine setzt aber nicht nur auf die Privatsphäre der Nutzer, sondern soll auch intelligenter als andere Suchmaschinen sein. «Die Suche von Google ist vergleichbar mit einem Pingpong-Spiel: Man gibt einen Begriff ein und bekommt dann den gleichen Begriff als Ergebnis zurückgeliefert – millionenfach», sagt Wiebe. Swisscows hingegen baue auf einer sogenannt semantischen Suche auf. Mit dieser Methode wird auch die inhaltliche Bedeutung von Texten und Suchanfragen analysiert und miteinander verknüpft – ähnlich wie bei einem menschlichen Gehirn.

Sucht man bei Google zum Beispiel nach dem Wort «Ton» führt dies zu Ergebnissen im Zusammenhang mit Musik, dem englischen Begriff für die Gewichtseinheit Tonne oder dem Material Ton. Bei Swisscows lässt sich die gleiche Suche mit Hilfe einer Begriffswolke, bestehend aus farbigen Kästchen, weiter einschränken. Dabei schlägt der Dienst verwandte Begriffe vor oder auch Wörter, die am meisten in diesem Zusammenhang gesucht wurden – so wird die Suche präziser.

Ausserdem lernt das System dazu und ergänzt die Wolke jeweils um neue Begriffe. «Mit der Cloud kann man viel schneller an Informationen gelangen», sagt Wiebe. Er nennt den neuen Suchdienst darum auch «Antwortmaschine». Hinter dem Suchdienst steht die Firma Hulbee mit Sitz in Egnach (TG).

Jahrelange Entwicklung

Entwickler aus der Schweiz, Deutschland und Russland haben 14 Jahre an der Informationserkennung auf der Basis der künstlichen Intelligenz gearbeitet. Das hat auch die Aufmerksamkeit von nahmhaften Konzernen auf die kleine Firma gelenkt. Mehrere Übernahmeangebote hat Wiebe allerdings abgelehnt. Als Konkurrenz zu Google sieht er den Dienst indes nicht: «Wir wollen der Schweiz aber eine lokale und schnüffelfreie Alternative zur Suche im Internet bieten», so der CEO.

Update 16.30 Uhr: «Steckt da etwa Bing.com dahinter?», fragt Leser Bkausbern. 20 Minuten hat nachgefragt: «Ja, das stimmt. Wir beziehen Resultate von Bing. Dazu kommen aber auch Treffer aus unserem eigenen Index», sagt Wiebe. Dieser werde ständig erweitert und soll dereinst die Bing-Resultate ersetzen. Ähnlich machen es auch Duckduckgo und Startpage. Bei Swisscows soll dies nun deklariert werden: «Bing wird mit dem nächsten Release in drei Wochen erwähnt».

(tob)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Leser am 26.06.2014 08:44 Report Diesen Beitrag melden

    mir gefällt es

    Habe gerade ein paar Testsuchen gestartet. Bin davon mehr überzeugt, als von Duckduckgo. Habe es in die Favoriten übernommen :-)

    einklappen einklappen
  • Ein Verstörter Sucher am 26.06.2014 09:28 Report Diesen Beitrag melden

    Suchen und Finden!

    Muss ich jetzt Swisscows über Google suchen gehen ???

  • Sven am 26.06.2014 09:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fianziell?

    Und wie machen die dann Geld damit? Nichts für ungut. Aber wer möchte darauf kostengünstig und effienzient werben? by the way, der Name ist viel zu lang. DIE IDEE ABER GUT!

Die neusten Leser-Kommentare

  • abc _INPUT am 27.06.2014 12:09 Report Diesen Beitrag melden

    MMH, Ich glaube nicht an den Erfolg.

    Der Name Swisscows ist extrem an die Schweiz gebunden und erinnert mehr an Milch und Schokolade als an einer Suchmaschine. Auch die Such-Antwort Funktion finde ich überflüssig, denn heutzutage Googlen wir ja bekanntlich mit Sätzen und Wortfolgen wie zB: "Ton Musik" Im weitern ist es mir egal ob ein Phantombild von mir kreiert wird, Werbung wird sowieso immer ein Thema (jedoch ein anderes) sein und wenn ich sie schon bekommen muss, dann lieber die welche mich interessiert als anderes. Ausserdem nutz Google die Daten für positive Auswertungen, wie zB mögliche Ausbreitungen einer Epidemie.

  • martin am 26.06.2014 10:34 Report Diesen Beitrag melden

    ich wette,

    es wird nicht lange dauern bis die usa die schweiz deswegen verklagen wird und unsere bundesräte gehen in die knie. bin mal auf vorrat jammern. schadet nie. ;-)

  • Chef am 26.06.2014 09:44 Report Diesen Beitrag melden

    Google

    Ich werde jedoch weiterhin google benutzen. Google kennt mich. Google versteht mich. Und genau deshalb liefert mir Google die Suchergebnisse die ich möcht. Logisch Sammeln die Daten von mir und machen Geld damit, es hat aber auch sehr viele Vorteile für mich. Die Idee von Swisscow ist sehr gut und für Leute die nicht ihre Daten abgeben wollen haben mit der Suche, meiner Meinung nach, eine gute Alternative.

    • abc _INPUT am 27.06.2014 12:23 Report Diesen Beitrag melden

      Ich auch...

      denn schlussendlich profitiere ich viel mehr von Google als Google von mir. Wie oft habe ich schon Google Maps genutzt und war froh darum, wie viele und Suchanfragen und haben mir schon geholfen etwas zu erfahren und verständlich zu machen, und Streetview was für eine tolle Sache! Auch setzten sie sich für unheimlich viel und coole Projekte ein, wer macht das schon!

    einklappen einklappen
  • Ein Verstörter Sucher am 26.06.2014 09:28 Report Diesen Beitrag melden

    Suchen und Finden!

    Muss ich jetzt Swisscows über Google suchen gehen ???

  • Sven am 26.06.2014 09:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fianziell?

    Und wie machen die dann Geld damit? Nichts für ungut. Aber wer möchte darauf kostengünstig und effienzient werben? by the way, der Name ist viel zu lang. DIE IDEE ABER GUT!