Messenger-Frust

17. Dezember 2012 12:06; Akt: 18.12.2012 07:15 Print

WhatsApp enttäuscht

«Der Kurznachrichtendienst hats vermasselt», so der Tenor zahlreicher Windows-Phone-User. Wochenlang stand die App für Windows Phone 8 nicht zur Verfügung. Jetzt ist sie da – und enttäuscht viele.

Bildstrecke im Grossformat »
Aus der Schweiz kommt die neueste Messaging-App, die sicherer ist als WhatsApp. ermöglicht dank End-to-End-Verschlüsselung eine abhörsichere Kommunikation. Die App ist bereits für das iPhone erhältlich (2 Franken) und soll Anfang 2013 auch für Android veröffentlicht werden. Das deutsche Techportal golem.de hat die wichtigsten WhatsApp-Alternativen aufgespürt: Der grosse Rivale mit rund 250 Millionen Usern heisst . Skype gibt es seit 12 Jahren, ist für fast alle Betriebssysteme verfügbar und kostenlos. Nebst einfachen Textnachrichten sind Anrufe mit und ohne Videofunktion möglich. ist wie Sykpe eine App für Internet-Telefonie, mit der auch Textnachrichten verschickt werden können. Viber ist kostenlos. Datenschutzrechtlich ist die Software aber laut golem.de bedenklich. Einer für fast alle: Wer einen Multi-Messenger sucht, mit dem man andere Messenger-Dienste zusammenführen kann, sollte sich genauer anschauen. Den praktischen Kurznachrichtendienst gibt es für PC, Mac, Android, iOS und BlackBerry. Einer der grössten Konkurrenten von WhatsApp ist der Samsung-eigene Instant Messenger . Der Messenger läuft auf allen Smartphones und Tablets, die Android, iOS, BlackBerry und Bada nutzen. Auch mit können plattformübergreifend Textnachrichten versendet, Dateien verschickt und Internet-Telefonate geführt werden. Auf Android-Smartphones ist der Dienst vorinstalliert. Auch Facebook mischelt im Messenger-Geschäft mit. Nebst der Chat-Funktion lässt sich mit dem sehen, wo sich die Freunde gerade aufhalten - sofern die Kontakte die Ortungsfunktion aktiviert haben. Die App ist für Android und iOS erschienen. kommt ursprünglich aus Japan, hat sich inzwischen aber auch bei uns eine grosse Anhängerschaft erobert. Laut eigenen Angaben nutzen weltweit 73 Millionen Smartphone-Nutzer den Messenger, den es für Android, iOS und Windows Phone gibt.

Immer mehr Messenger-Apps wollen WhatsApp das Wasser abgraben.

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Vor rund zwei Wochen ist der populäre Messenger WhatsApp aus dem Windows Phone Marketplace verschwunden. Vom Rückzug war nur die App für Windows Phone 8 betroffen, die Version für Windows Phone 7.5 stand weiter zur Verfügung. Da WhatsApp keine Gründe für den Rückzieher nannte, schossen die Gerüchte ins Kraut, es gäbe mit der neuen Version Sicherheitsprobleme.

Umfrage
Welches Windows Phone haben Sie oder werden Sie kaufen?
10 %
1 %
58 %
6 %
6 %
6 %
6 %
7 %
Insgesamt 272 Teilnehmer

Seit dem Wochenende ist WhatsApp für Windows-Smartphones wie das Nokia Lumia 920 oder HTC Windows Phone 8X zurück. Der Kurznachrichtendienst nahm sich für das Update auf Windows Phone 8 reichlich Zeit und schürte so die Hoffnung, dass die neuste Version mit der App für Android und das iPhone mithalten kann.

WhatsApp zündet den Turbo – aber ...

Die gute Nachricht: Die Entwickler haben mächtig an der Performance-Schraube gedreht. Der populäre Gratis-Messenger startet auf den neuen Nokia Lumias oder HTC Windows Phones praktisch verzögerungsfrei, wie das Vergleichsvideo mit einem Lumia 900 mit Windows Phone 7.5 zeigt.

Quelle: YouTube

Trotzdem fallen die User-Kommentare gemischt aus: Die Push-Benachrichtigungen scheinen weiterhin nur unzuverlässig zu funktionieren, neue Funktionen sucht man vergeblich, ausserdem fehlen zahlreiche vom iPhone und Android bekannte Smileys. Was besonders viele ärgert: WhatsApp zeigt neue Nachrichten nicht auf dem Sperrbildschirm an, obwohl Windows Phone 8 dieses praktische Feature für alle Apps standardmässig anbietet.

WhatsApp hat zudem ein kleines Update für Smartphones mit Windows Phone 7.5 veröffentlicht, das ebenfalls keine offensichtlichen Neuerungen bringt. Vermutlich hat WhatsApp mit dem Update auf weitere, kürzlich bekanntgewordene Sicherheitslücken in seinem Messenger reagiert. Wer aber gehofft hat, dass die träge App nun schneller starten würde, wird enttäuscht.

Wenn die Nachrichten verspätet kommen

Der Kurztest zeigt zudem, dass weiterhin nicht alle Nachrichten als Push-Meldung angezeigt werden und teils erst beim Öffnen der App erscheinen. Ein Problem, über das sich auch Android- und iPhone-Nutzer immer wieder beklagen.

Für fehlende oder verzögerte Push-Benachrichtigungen gibt es zahlreiche Gründe, die WhatsApp auf seiner Hilfeseite für das iPhone, Android und Windows Phone erläutert. Der Fehler liegt nicht zwingend an der Messenger-App, manchmal sorgen auch falsch konfigurierte Smartphones für WhatsApp-Frust.

Bei Windows Phone können Nachrichten etwa nicht zugestellt werden, wenn der Stromsparmodus aktiviert ist. Die Funktion sollte daher nur bei niedrigem Akkustand genutzt werden. Beim iPhone müssen Push-Benachrichtigungen für WhatsApp in den Einstellungen aktiviert werden, danach muss das Smartphone 30 Sekunden ausgeschaltet und danach WhatsApp geöffnet werden. Bei Android-Smartphones muss unter anderem in den Einstellungen der Datenverkehr im Hintergrund aktiviert sein.

WhatsApp-Hilfeseite für Windows Phone

WhatsApp-Hilfeseite für Android

WhatsApp-Hilfeseite für iPhone

(owi)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • marcel am 19.12.2012 12:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    threema rocks

    da gibts nur eins... schaut euch mal threema an... swiss made... momentan nur für ios aber im neuen jahr soll es plattformübergreifend werden...

  • erik am 19.12.2012 00:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    bin zufrieden

    also nach reichhaltigen tests bin ich recht zufrieden. in Verbindung mit dem lumia 920.

  • Bodo Bär am 18.12.2012 23:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    SMS sind doch auch gratis

    Bei vielen Anbietern sind die SMS nun doch auch gratis? Oder es sind genug inklusive. Wer braucht da schon eine derart unsichere App? Am Ende braucht man Whatsapp, Touch, FreeSMS, Facebook Messenger, Skype, Yahoo Chat, etc., etc. ..... - Das hat doch keiner im Griff, wenn er je 3 Freunde auf jedem Kanal hat. Mich erreicht man am zuverlässigsten per Mobilnummer, Anruf oder SMS, seit 17 Jahren dieselbe Nummer.

  • michael am 18.12.2012 19:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ihr habt probleme..

    für mich ist whatsapp die soziale verblödung. jeder affe hat es und für was? um einander sinnloses zeugs schicken! ich hab ein lumia, kann aber auf whatsapp getrost verzichten. braucht sowieso auch viel akku.

  • Simon am 18.12.2012 13:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    keine ahnung

    wahtsaap gab es von anfang an für Wp8 ! Nur für das lumia920 ging es länger! Ich habe selber ein wp8 von HTC (X8) seit 4 wochen und habe das wahtsaap von anfangan! Allso ihr schlaueköpfe...sich informieren wäre keine schlechte Idee!!!

    • Nick Cound am 19.12.2012 07:46 Report Diesen Beitrag melden

      Falsch

      WhatsApp verschwand für rund 2 Wochen aus dem Store. Wer in dieser Zeit ein WP8-Smarthpone kaufte, hatte ganz einfach keine Möglichkeit WhatsApp zu installieren. Völlig egal ob Lumia920, HTC 8x etc. mit dem Gerät hatte dies nichts zu tun. Wer wie Sie Glück hatte und sein Smartphone vor diesen 2 Wochen bereits besass, war davon nicht betroffen, da er WhatsApp ja bereits heruntergeladen hatte, als es noch im Store erhältlich. Aber auch hier völlig geräteunabhängig, es ging überhaupt nicht länger fürs Lumia920. Bitte also selbst richtig erkundigen!

    einklappen einklappen