Ersatz für Apple Maps

14. November 2012 15:51; Akt: 14.11.2012 19:14 Print

iPhone-Nutzer können auf Nokia hoffen

von Oliver Wietlisbach - Nokia Maps heisst neu «Here» und erscheint für iOS und Android. Die App bietet eine sprachgeführte Fussgängernavigation. Die Finnen tüfteln zudem an einem eigenen Street View.

YouTube/Heremaps
Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Nach Apples Kartendesaster war Nokia schnell mit einer Infografik zur Hand, die zeigen sollte, dass Nokia Maps den Apple Maps überlegen ist. Auf die grossen Worte folgen nun Taten: Die Finnen bringen ihre Karten-App auch für das iPhone und iPad sowie Android-Geräte. Dies hat Nokia am Dienstag angekündigt.

Nokia Maps wird neu Here heissen und offline nutzbar sein. Kartenausschnitte können wie bei Google Maps heruntergeladen und ohne Internetverbindung genutzt werden. Ohne Datenverbindung soll die Suche in den Offlinekarten oder eine Navigation aber nicht möglich sein. Damit bleibt Nokias Karten-App für iOS und Android deutlich hinter den Möglichkeiten der Windows-Phone-Version zurück.

Nutzer von Nokia-Handys und Smartphones mit Windows Phone 8 können das Kartenmaterial beliebiger Länder im WLAN auf ihr Gerät herunterladen und danach ohne Datenverbindung nutzen. Die Offline-Funktion ist vor allem für Autofahrer praktisch, die auf Nokias Gratis-Navigation vertrauen und das Kartenmaterial mehrerer Länder auf ihrem Smartphone speichern möchten.

Für iOS, Android und Firefox OS

Zumindest die iPhone-Version von Here wird eine sprachgeführte Fussgängernavigation sowie Informationen zum öffentlichen Nahverkehr beinhalten. Die App soll in den nächsten Wochen im App Store freigegeben werden. Nokia hat auch eine Android-basierte Referenz-App vorgestellt. Anfang 2013 soll es für Entwickler von Android-Apps möglich sein, Funktionen von Here Maps für eigene Anwendungen zu nutzen. Eine Version von Here Maps soll zudem für das 2013 erwartete Betriebssystem Firefox OS erscheinen.

Nokia Maps heisst neu Here

Here Maps für den Webbrowser ist neu über die Adresse here.net erreichbar. Nebst der üblichen Strassen- und Satellitenansicht gibt es für ausgewählte Städte seit längerem eine 3D- und Strassenansicht, bislang begrenzt sich das Angebot aber auf relativ wenige Metropolen wie New York oder London.

Wie gehabt kann die aktuelle Verkehrslage für die meisten Städte abgefragt werden. Rot eingefärbte Strassen weisen auf eine starke Verkehrsbelastung hin. Ebenfalls interessant ist die sogenannte Heatmap, die zeigt, in welchem Teil einer Stadt beispielsweise die Dichte an Restaurants oder Shoppingmöglichkeiten besonders hoch ist.

Mit Livesight gegen Street View

Um die 3D-Fähigkeiten von Here Maps voranzutreiben, planen die Finnen die Übernahme des 3D-Spezialisten Earthmine. Das US-Unternehmen hat sich auf die 3D-Erfassung von Strassenzügen mit Stereokameras spezialisiert und soll Nokia helfen, sein Konkurrenzprodukt zu Googles Street View voranzubringen.

Die 3D-Karte Livesight wird mit Augmented Reality aufgepeppt. Wohin der Weg geht, demonstriert die App City-Kompass für Nokias Lumia-Smartphones (siehe Video). Scannt man mit der Smartphone-Kamera die Umgebung, werden direkt im Bild beispielsweise Restaurants oder Touristenattraktionen angezeigt.

Geld verdienen mit Karten statt Handys

Während Nokia bei den Mobiltelefonen in den letzten Jahren Marktanteile verloren hat, versucht Konzernchef Stephen Elop das Unternehmen als führenden Anbieter von Onlinekarten und ortsbezogenen Diensten zu positionieren. Den Grundstein dafür legte Nokia bereits 2007 mit der Übernahme des Kartenspezialisten Navteq. Laut eigenen Angaben nutzen rund 80 Prozent aller in Autos verbauten Navigationsgeräte Kartenmaterial von Nokia. Inzwischen setzen auch Tech-Giganten wie Amazon, Facebook oder Oracle auf Nokias Kartendienste. Microsoft hat in seinem neuen Betriebssystem Windows Phone 8 die eigenen Bing Maps gegen Nokias Kartenanwendung ausgetauscht.

Die Verknüpfung von Onlinekarten mit ortsbezogenen Informationen ist ein sogenannter Megatrend, der den führenden Anbietern in den nächsten Jahren einen Geldsegen bescheren könnte. Google, Nokia und Apple können den Nutzern beispielsweise ortsbezogene Werbung auf dem Smartphone einblenden, da sie stets wissen, wo sich die Nutzer herumtreiben.

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • bernhard am 15.11.2012 10:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nokia Nokia Nokia

    Nokia ist mit seinem Kartenmaterial und den Anwendungen nicht mehr aufzuhalten. Seit der übernahme von Navteq baut Nokia ein Navigationsimperium auf. Der Beweis liegt auf der Hand dass Nokia Maps (here) gut ist, wenn amazon Garmin und noch viele mehr die Karten von Nokia nutzen. Samsung, HTC und Apple sind da um Jahre im Rückstand.

  • f.reber am 15.11.2012 08:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    apple???

    kauft euch alle ein iphone von samsu... öh nein apple meine ich. ich hoffe ihr wisst das viele chips im ipad und iphone von samsung kommen. das einzige was von apple ist wäre designe und ios der rest ist fremdhersteller. tolle sache :-)

    • XY am 15.11.2012 23:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Na und?

      Kaufe ein Auto einer beliebigen Marke, höchstens 10 Prozent der Teile werden im eigenen Haus (Marke) hergestellt! Zudem ist Apple auch kein Teilehersteller, wie Samsung...

    • Hey Du... am 17.11.2012 08:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      E.W.

      Wieder einer mehr, welcher sein Leben den Apple + Samsung Problemen widmet. Schau dich um und kümmere dich um wichtigere Sachen. Sei froh gibt es Geschmäcker, sonst würden alle mit der Mode von H&M umherlaufen. Probleme gibt es....wow...

    • DaNerd am 17.11.2012 10:49 Report Diesen Beitrag melden

      Wertvoller Kommentar ...

      Und Samsung benutzt keine Fremdprodukte? Sagt dir Android was? ... ^doh

    einklappen einklappen
  • Doris Bissig am 14.11.2012 22:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Apple karten ist top

    Apple-Maps ist eine Super sache!! Weiss nicht was es immer auszusetzen gibt !

    • Raul Seixas am 15.11.2012 00:20 Report Diesen Beitrag melden

      Vielen Dank für ihre Bewertung

      Das ITunes-Guthaben im Wert von 10 SFr können sie sich unter herunterladen.

    • Appuser am 15.11.2012 18:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Ja ja...

      Wahrscheinlich immernoch auf iOS 5 oder darunter.

    einklappen einklappen
  • Ifuu am 14.11.2012 22:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Iphone

    Werde mir trotzdem ein Iphone kaufen, sobald ich genügend Geld habe

    • NoName am 15.11.2012 09:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Bravo

      Gute entscheidung :-)

    • Just am lache am 15.11.2012 10:37 Report Diesen Beitrag melden

      chchch

      haha, Goldener Käfig. Noch einer, wer will auch noch

    einklappen einklappen
  • Mike Smart am 14.11.2012 20:45 Report Diesen Beitrag melden

    Google rules

    Es gibt gar nichts, was auch nur annähernd an Google Maps rankommt. Bis die Konkurrenz auf dem Niveau ist vergehen noch Jahre und bis dahin wird Google wieder weiter sein.

    • jo jo am 15.11.2012 07:26 Report Diesen Beitrag melden

      immer mit der Ruhe

      Die Qualität ist bei Google, dank der vielen Gratismitarbeiter im Internet, tatsächlich eine der Besten. Hängt da noch etwas davon ab, was man braucht z.b. Wanderwege gibts keine. Wo sie aber hinterher sind, ist der Offline Modus. Man kann nur Ausschnitte auswählen und auch nur wenige, da gibts bessere Alternativen.

    • milo am 15.11.2012 07:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      hinterm mond was?

      nokia is scho lange auf dem niveau und dran vorbei. google kann ja nicht mal die karte eines landes offline aufrufen sondern nur kartenausschnitte. mal gucken ob google je aufholen kann.

    • Informatiker am 15.11.2012 10:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Kommt zeit...

      Google brauchte auch mal jahre um dahin zu kommen. Sie hatten anfangs auch genug bugs. Und kja ich bin iPhone user und nein ich bin kein apple fanboy. Your argument is invalid

    • Matthias am 15.11.2012 12:05 Report Diesen Beitrag melden

      Leider ungenau

      Wenn Google Maps nur endlich genau wäre, dann wäre es schon schön. :-)

    einklappen einklappen