12. Mai 2006 11:15; Akt: 12.05.2006 12:20 Print

Das sind die neuen Google-Tools

Google erweitert sein Angebot und präsentiert gleich vier neue Dienste: Google Trends, Google Co-op, Google Desktop 4 und Google Notebook.

Fehler gesehen?

Mit Google Trends lassen sich Themen verfolgen, für die sich Google-User weltweit interessieren. Sucht man beispielsweise mit Trends nach Christoph Blocher, sieht man, wie das Interesse am SVP-Politiker sprunghaft anstieg, nachdem er sein Amt als anfangs 2004 Bundesrat antrat. Themen lassen sich mit Google Trends auch direkt vergleichen, in dem man sie im Suchfeld via Komma trennt.

Google Co-op vereinfacht das Recherchieren im Internet. Organisationen, Unternehmen und Privatpersonen können Internetseiten markieren, die zu ihrem Themenbereich gehören. Auf diese themenspezifische Linksammlung können andere User jederzeit zugreifen, sofern sie den Dienst abonniert haben. Co-op könnte für Google auch ein erster Schritt sein, um an Daten heranzukommen, die bislang im so genannten Deep Web verborgen sind – also zum Beispiel in Online-Datenbanken, die den Google-Robots bisher verschlossen sind.

Zusätzlich bringt Google die vierte Version seines Google Desktopheraus, mit dem nach Inhalten auf einem PC gesucht werden kann. Die Software dient nun auch als Basis für die Google Gadgets wie Spiele, Wetterprognosen, Börsenticker etc. Auch der Zugriff auf andere Google-Dienste wie den Kalender sind möglich.

Und mit dem Google Notebook können Fragmente einer Website in einer Art Notizblock hinterlegt und auch anderen Usern zugänglich gemacht werden. Das Tool ist allerdings noch nicht online, sollte aber bis Ende Mai der Fall sein.