IT-Sicherheit

09. März 2009 10:59; Akt: 09.03.2009 15:32 Print

Twitter gehackt: Links zu Porno-Webcams

Auf der Microblog-Seite teilen Nutzer der Welt in 140 Zeichen mit, was sie bewegt. Kürzlich machten einige ungewollt Werbung für eine Sexseite.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Twitter macht erneut mit Sicherheitslücken Schlagzeilen. Wie das Unternehmen im firmeneigenen Blog bekannt gab, wurden rund 750 Accounts von Nutzern gehackt.

Statt Postings wie «Ich esse gerade» war plötzlich Werbung für eine Erotik-Webcam-Seite in den Profilen zu finden. Twitter hat das Problem nach eigenen Angaben mittlerweile gelöst. Die Microblogging-Seite wies ihre Nutzer daraufhin, möglichst sichere Passwörter zu verwenden. Meldet man sich bei dem Dienst neu an, wird einem die Qualität des gewählten Passworts angezeigt.

Anfang Januar waren 33 Accounts gehackt worden - unter anderem die von Barack Obama und Britney Spears. Letztgenannte informierte ihre Leser über die vermeintliche Grösse ihrer Geschlechtsteile, bis die Lücke geschlossen wurde. Welche Prominenten betroffen waren, können Sie in der obigen Bilderstrecke sehen.

(hst)