Microsoft

02. Februar 2010 09:52; Akt: 02.02.2010 10:41 Print

Tester sollen Windows 7 kaufen

Ab dem 1. März läuft der Release Candidate (RC) des neuen Betriebssytems aus Redmond nur noch zwei Stunden, ehe ein Neustart nötig wird. Drei Monate später bleibt der Bildschirm schwarz.

storybild

Windows 7: Release Candidate sieht seinem Ende entgegen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie Microsoft auf windowsteamblog.com mitteilte, wird ab dem 1. Juni 2010 das Warnsystem des Release Candidate gestartet. Dieses weist die Redmonder darauf hin, dass auf dem Rechner eines Nutzers eine unlizensierte Kopie des Betriebssystems läuft und zeigt nur noch einen schwarzen Bildschirm an. User können dann nicht mehr auf ihre Dateien zugreifen.

Wer sich eine Version von Windows 7 kaufen möchte, sollte seinen Rechner komplett neu aufsetzen. Ein Upgrade funktioniert zwar, ist aber laut Microsoft nicht ratsam. Denn ein Release Candidate ist keine Finalversion einer Software. Microsoft bietet Interessenten aber auch weiterhin eine 90-Tage-Testversion von Windows 7 an.

Wie computerworld.com unter Berufung auf die Marktforscher von NetApplications schreibt, konnte Windows 7 binnen drei Monaten mehr Marktanteile gewinnen als der Vorgänger Vista in einem Jahr. Im Januar kam die siebte Version des Betriebssystems auf 7,5 Prozent. Laut Prognose soll Windows 7 im Juni 2010 Vista überholen, das im Januar auf 17,4 Prozent der untersuchten Rechner lief.

(hst)