Mehr Schadprogramme

18. Oktober 2011 10:14; Akt: 28.10.2011 09:48 Print

Viren und Trojaner erobern die Smartphones

von Klaus Gürtler, ap - Handys und Tablets mit dem Betriebssystem Android werden bei Kriminellen immer beliebter. 20 bis 30 als harmlose Apps getarnte Schadprogramme kommen pro Woche in Umlauf - vorerst vor allem in Asien.

storybild

Bislang sind Viren und Trojaner für Handys vor allem in Asien verbreitet. (Bild: Fotomontage)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Das geht gerade ab bei Android», sagt Raimund Genes, Technischer Leiter der IT-Sicherheitsfirma Trend Micro. Gemeint ist aber nicht der steigende Marktanteil des Betriebssystems von Google, dass in inzwischen auf Millionen von Smartphones und Tablet-PCs läuft. Auch da geht es sicher weiter steil nach oben. Aber Genes geht es um die Zahl der Schadprogramme, die von Kriminellen gezielt für Android entwickelt werden - 20 bis 30 neue kommen jede Woche hinzu.

Viren, Würmer, Trojaner oder was sonst alles entwickelt wird, um in fremde Rechner einzudringen und Daten auszuspähen, gibt es natürlich für jedes Betriebssystem. Keines bleibt heutzutage von Angriffen verschont, aber die meisten Attacken richten sich immer auf die Betriebssysteme, die am häufigsten verwendet werden. Da lohnt es sich wenigstens, ein Angriffsprogramm zu schreiben. Bei den PCs ist es die Windows-Familie, bei den Mobilgeräten entwickelt sich Android zum klaren Marktführer.

Ein Grund zur Panik besteht aber nicht. Die meisten der Android-Schadprogramm kommen derzeit in Japan und China in Umlauf, berichtet Genes im Gespräch mit der Nachrichtenagentur dapd. In Europa sei das noch kaum ein Thema. Auch Schutzprogramme für Android seien hier noch kaum gefragt, sagt Genes. In Japan sei das schon ganz anders, «da ist auch schon mehr passiert», was Angriffe mit Schädlingen angeht.

Da wird einfach draufgeklickt

Aber der Sicherheitsexperte bricht auch eine Lanze für Android. Von Haus aus sei das Betriebssystem eigentlich ziemlich sicher, da hätten die Entwickler durchaus gute Arbeit geleistet, sagt Genes. Das Betriebssystem weise sogar darauf hin, auf welche Dienste eine App zugreifen wolle, was für Rechte sie sich nehme. «Aber der Nutzer klickt trotzdem drauf», stellt er resigniert fest. Da fehlt es offensichtlich noch an Bewusstsein, was ein Schadprogramm auf einem Smartphone oder Tablet-PC anrichten kann.

Auf das Mobilgerät gelangen die Schädlinge über Apps, die von den Angreifern entsprechend präpariert wurden. Mit dem netten kleinen Spiel oder Infoprogramm kommt so auch der Virus ins Gerät. Das «Problem» bei Android ist, dass der App-Markt für dieses System relativ offen ist. Im Gegensatz zum iOS von Apple werden die Anwendungen nicht so genau überprüft. Das geschlossene «Ökosystem» von Apple hat es bislang verhindert, dass Schädlinge in grösserer Zahl dort ihr Unwesen treiben können.

Kriminellen gehts ums Geld

Den Angreifern geht es dabei meist ganz schlicht um Geld. Zwar könnten entsprechende Programme auch Passwörter abgreifen, zum Beispiel fürs Online-Banking oder soziale Netzwerke, aber das mit dem Geld ist bei Mobilgeräten derzeit wohl einfacher und auch naheliegender. Und es ist ein zukunftsträchtiger Markt, wenn man an mobile Bezahlsysteme oder gar die mobile «Geldbörse» denkt, mit der alle möglichen Dinge in Zukunft bezahlt werden sollen.

Aber schon jetzt lässt sich einiges verdienen, wenn man das Mobilgerät dazu bringt, SMS über sogenannte Premium-Dienste zu leiten, sodass die Kurznachricht plötzlich statt ein paar Cent einen Euro kostet. Bis der Nutzer das - über seine Rechnung - merkt, ist das Geld schon lange überwiesen.

Deshalb gilt es, bei der Installation von Apps genau hinzusehen, was das Programm macht und will, und das Betriebssystem immer aktuell zu halten. Zur Verfügung stehende Updates sollten schnell installiert werden - auch wenn es lästig ist.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Blabla am 18.10.2011 12:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Android

    Android halt. :)

  • Mr. Doom am 18.10.2011 12:15 Report Diesen Beitrag melden

    Nachteil hin oder her

    Dafür werden nun mit iCloud alle Daten schön auf einen externen Appl-Server gespeichert ob das besser ist, finde ich ehrlich gesagt auch fraglich. Zudem können auch Trojaner auf einem Iphone gelagen und da richte ich mich an alle die ihren Iphone gejailbreak haben und einen anderen Store verwenden, die Gefahr ist zwar kleiner, aber auch vorhanden.

    einklappen einklappen
  • Achilles am 18.10.2011 12:53 Report Diesen Beitrag melden

    AntiViren-Apps

    Auch für Mac's gibt es Trojaner/Viren etc. Spreche aus Erfahrung :) Aber ein kleiner Tipp an die Redaktion... Wenn ihr schon einen solchen Artikel erstellt, schreibt doch wenigstens hin welche AntiViren-Apps im Android-Market verfügbar sind und welche wirklich was taugen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Karl Saxer am 19.10.2011 18:27 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Grund mehr!

    Ein Grund mehr ein Smartphone mit IOS Betriebssystem sein eigen zu nennen.

  • Dario am 18.10.2011 20:48 Report Diesen Beitrag melden

    Android und co. nicht unbedingt nr. 1#

    Hat man sich überhaupt überlegt dass die viren auf android und windows nicht unbedingt an beliebtheit liegen? Wissen sie das es gar keine Viren für Mac existieren? Der wirkliche Grund ist dass Android und Windows leichter zu angreifen sind.

    • A. Kipfer am 18.10.2011 23:31 Report Diesen Beitrag melden

      Wie bitte?

      So ein Quatsch. Natürlich existieren auch Viren für Mac. Dies wird von niemandem der etwas davon versteht behauptet. Sie sind nur weniger verbreitet, da es sich weniger lohnt diese zu verbreiten. Informieren Sie sich, bitte, bevor Sie solche Dinge behaupten. Das Risiko infiziert zu werden, ist bei Mac sicher kleiner, dies liegt aber nicht an der Sicherheit des Systems, sonder an dessen Verbreitung.

    • Gina am 19.10.2011 00:21 Report Diesen Beitrag melden

      ...dann viel Vergnügen!

      auch das ist inzwischen überholt, gerade dank der Pop von IPhone und Tab hat sich der Virenmarkt für Apple rasant verändert (und da die Geräte nicht so billig sind, lohnt es sich da auch, was zu holen)... Diese Mär vom Virenfreien Mac hat sich bereits vor 10 Jahren selbst überholt und nur "Unwissende" geben diese Geschichte heute noch weiter, Urban Legends halt.

    • Christopher Ess am 19.10.2011 05:26 Report Diesen Beitrag melden

      besser lesen dan schreiben

      Viren, Würmer, Trojaner oder was sonst alles entwickelt wird, um in fremde Rechner einzudringen und Daten auszuspähen, gibt es natürlich für jedes Betriebssystem. Keines bleibt heutzutage von Angriffen verschont, aber die meisten Attacken richten sich immer auf die Betriebssysteme, die am häufigsten verwendet werden. Da lohnt es sich wenigstens, ein Angriffsprogramm zu schreiben. Bei den PCs ist es die Windows-Familie, bei den Mobilgeräten entwickelt sich Android zum klaren Marktführer.

    • Urs J am 19.10.2011 08:08 Report Diesen Beitrag melden

      Verbreitung = Viren?

      @Kipfer: Wenn ein System also mehr verbreitet ist gibt es mehr Viren für das System? Umgekehrt muss es also auch stimmen. Dann hatte iOS (inkl. iPad und iPod Touch!) im August 2011 also einen Marktanteil von 0.43% und Android 24.4% : (Top 20 der Schadprogramme im August 2011 auf Viruslist.com)

    einklappen einklappen
  • Brian am 18.10.2011 20:18 Report Diesen Beitrag melden

    Android&iOS5: Beide teuer

    Naja... Um mit dem iPhone zu spielen benötigt man eben Geld, was hier anscheinend die meisten zu Faul sind die Apps zu bezahlen... Ich denke, iPhone und Android unterscheiden sich schlussendlich fast garnicht: man kann mit beiden Geräten Videos und Fotos betrachten, mails schreiben, bearbeiten und senden und gamen. Der einzige Grund weshalb ich mir ein iPhone kaufen würde ist wegen dessen Zusammenspiel mit einem Mac und Apple-TV. Apple ist eben der einzige Konzern, der solche Sachen wie Airplay und Airplay-Mirroring anbietet...

    • Chris S. am 19.10.2011 23:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      iPhone rules

      Nee unterscheiden sich gar nicht. Ist ja nich so, dass videos und bilder wegen dem retina display schärfer dargestellt werden, oder die bedienerfreundlichkeit beim iPhone besser ist als bei einem android.

    • Martin am 20.10.2011 11:02 Report Diesen Beitrag melden

      Ohje Appelprobaganda

      Das "Retina Dispaly" ist nx als Marketing. Das Auge ist über 30cm nicht in der Lage die Pixel aufzulösen. Der Unterschied zu 840x480 ist völlig zu vernachlässigen. Und bedienerfreundlich und iOS, jaja nur weil mans nicht anders und besser kennt. Die Bedienung eines iOS ist im Vergleich zu einem Andoid mit Widget und Notification Bar lahmarschig und von vorgestern....

    • Jonas am 20.10.2011 12:40 Report Diesen Beitrag melden

      Ganz deiner Meinung Martin

      @ Martin: Ganz deiner Meinung. Zudem sind die meisten Appleuser die hier Kommentare posten Unwissende. Bevor man über ein anderes Betriebssystem urteilt sollte man es in einem gewissen Zeitraum testen!

    • Marco U am 22.10.2011 11:29 Report Diesen Beitrag melden

      Vor- Nachteile

      @Jonas, Das ist doch gerade der Vorteil daran das man als Unwissender ein Gerät leicht bedienen kann. Wenn man sich bei den Systemen nicht auskennt, dann weis man auch nicht was besser ist. Apple vermarktet die Produkte besser und wie Früher denkt man das der Preis die Qualität wiederspiegelt. Ich benutze Android weil ich da meine Freiheit habe, mein HTC hat einen Neuwert von 250.- macht das was ich will. Ich denke lieber mit als das ich Geistigabwesend einem Handy per Sprachsteuerung sagen muss was es machen soll...

    einklappen einklappen
  • Dave Schafer am 18.10.2011 18:58 Report Diesen Beitrag melden

    iPhone

    Tja, ich mit meinem iPhone habe das Problem nicht. Apple prüft nämlich sorgfältig jede Applikation vor der Freigabe im Appstore, beim Android Market darf wirklich alles rein. Dies ist einer de Gründe welcher das iPhone so einzigartig macht. Hast du kein iPhone, hast du kein iPhone :P

    • Marco U am 22.10.2011 11:31 Report Diesen Beitrag melden

      Monopol

      Vor und Nachteile, einerseits wird es Kontrolliert, andererseits hat man so das Monopol und die Gefahr das gewisse Produkte nicht erlaubt werden damit eigene verkauft werden können...

    einklappen einklappen
  • Peter Silie am 18.10.2011 17:05 Report Diesen Beitrag melden

    Bin iPhone User

    Kleine Frage - kann man einen Virus bekommen wenn man nur emails anschaut? Ich würde mich ansonsten für ein S-II interessieren, aber so würde es nicht wirklich Spass machen.

    • Andreas am 18.10.2011 21:13 Report Diesen Beitrag melden

      iPhones sind nicht besser geschützt...

      Es ist genau wie beim PC: Ein Mail mit verseuchtem Anhang genügt, und das Smartphone hat einen Virus eingefangen. Das Problem betrifft übrigens alle Smartphones, auch iPhones.

    einklappen einklappen