Gefahr für Handys

04. Oktober 2011 09:38; Akt: 04.10.2011 10:13 Print

App-Märkte mutieren zu Virenschleudern

Laut einer Studie von IBM wird sich die Zahl der Schadprogramme für Smartphones und Tablet-PCs dieses Jahr verdoppeln. Die Gefahr gehe von unkontrollierten App-Märkten aus.

storybild

Cyber-Kriminelle nehmen Mobilgeräte ins Visier, da sich etwa mit Premium-SMS-Diensten leicht Geld verdienen lässt. (Bild: Fotomontage)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mobilgeräte wie Smartphones und Tablet-Rechner rücken zunehmend in den Fokus von Cyber-Kriminellen. Wie der IT-Konzern IBM in einem Bericht zur Sicherheitslage im ersten Halbjahr mitteilte, ist damit zu rechnen, dass sich die Zahl der Schadprogramme, die auf mobile Endgeräte gerichtet sind, in diesem Jahr verdoppelt. In Umlauf gelangten diese Viren hauptsächlich über App-Märkte von Drittanbietern, erklärte IBM.

Ein Grund für die rasch wachsende Gefahr im Bereich der Mobilgeräte sei, dass sich hier leicht Geld verdienen lasse. So setzten die Malware-Versender beispielsweise Premium-SMS-Dienste auf, die den Nutzern SMS-Texte an eine bestimmte Nummer in Rechnung stellten, heisst es in dem Bericht weiter. Kritisiert wird darin aber auch, dass viele Mobiltelefonhersteller die Sicherheits-Updates für ihre Geräte nicht schnell genug aktualisierten, was Kriminelle die Arbeit erleichtere.

Die Angriffe auf die Mobilgeräte werden auch zu einer Gefahr für viele Unternehmen, wie IBM erklärte. Grund ist, dass sich Mitarbeiter vermehrt mit ihren privaten Geräten ins Firmennetz einloggen. Das X-Force-Team von IBM, das die Analyse erstellte, empfiehlt den IT-Abteilungen daher, Anti-Malware und Patch-Management-Software für Mobiltelefone einzuführen. Denn mit den heutigen Schadprogrammen können Angreifer auch die Kommunikation der Opfer ausspionieren oder via GPS verfolgen, wo sich eine Person gerade aufhält.

(ap)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • apple4ever am 04.10.2011 12:54 Report Diesen Beitrag melden

    Apple was sonst!!!

    Kauf euch ein Apple (i-Phone) das ist das beste handy (computer) was es gibt unschlagbar und die beste technik was wollt ihr mehr Apple 4 ever

  • freiesOS am 04.10.2011 10:56 Report Diesen Beitrag melden

    Schadprogramme

    und Viren gehören zu einem freien Betriebssystem dazu (ohne Gängelung von Seiten einer Obstfirma).

    einklappen einklappen
  • Nerd Nerdi am 04.10.2011 18:49 Report Diesen Beitrag melden

    iOS - the winner

    Apple bietet derzeit durch UNiX und Sandboxprinzip (bei den App's) das sicherste Umfeld. Firmen erhalten zudem einfache Konfigurationstools die ein jailbreak verhindern. So wird sogar der DAU ausgemerzt. iOS ist den andren OS ca. 5 Jahre voraus. Was einer Generation entspricht. Android holt aber stark auf. Spannend werden die nächsten Motorola Geräte.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Nerd Nerdi am 04.10.2011 18:49 Report Diesen Beitrag melden

    iOS - the winner

    Apple bietet derzeit durch UNiX und Sandboxprinzip (bei den App's) das sicherste Umfeld. Firmen erhalten zudem einfache Konfigurationstools die ein jailbreak verhindern. So wird sogar der DAU ausgemerzt. iOS ist den andren OS ca. 5 Jahre voraus. Was einer Generation entspricht. Android holt aber stark auf. Spannend werden die nächsten Motorola Geräte.

    • L.U., St. Gallen am 05.10.2011 12:36 Report Diesen Beitrag melden

      Jaja

      Und dennoch hat de Windows Marketplace bei Stiftung Warentest am besten Abgeschnitten LoL

    einklappen einklappen
  • andioo am 04.10.2011 15:31 Report Diesen Beitrag melden

    EFOIK

    Ist und bleibt alles eine Sache von Marktanteile, je höher diese Sind, desto lukrativer ist es einen Virus zu schreiben. Denn somit erhöt sich die Möglichkeit, dass ein DAU vor dem Gerät sitzt. Wie mein IT-Lehrer zu sagen pflegte, error in front of keyboard.. oder auch: Error in OSI Layer 8 Wenn jeder einigermassen Ahnung vom eigenen Gerät hätte, würden sich solche Programme nicht so verbreiten. Aber wenn ich dann solches hören muss: "Wieso ich ein Jailbreak will? öhm, will gratis gamen!" Na dann gut (ein)fang! ^^

  • Emanuel Simon am 04.10.2011 13:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Smartphone ungleich Computer

    Im Gegensatz zu einem Computer kann mit einem smartphone auch telefoniert werden. Ein Trojaner, könnte dafür sorgen, dass immer über eine 0900 Nummer telefoniert wird. Dadurch würden für den Benutzer immense kosten entstehen, die er erst Ende des Monats realisieren würde. Außerdem könnte man über Trojaner auch Personen mitels des in smarphones integrierte GPS überwachen. Trojaner sind also bei smartphones deutlich schlimmer, als bei einem PC Dies gilt jedoch nicht Vieren. Diese beschädigen lediglich die Daten und das OS des Geräts. Da die Daten in der Regel auch noch auf de PC gespeichert werden, stellt dies nich so ein Problem dar.

  • apple4ever am 04.10.2011 12:54 Report Diesen Beitrag melden

    Apple was sonst!!!

    Kauf euch ein Apple (i-Phone) das ist das beste handy (computer) was es gibt unschlagbar und die beste technik was wollt ihr mehr Apple 4 ever

  • Daniel K. am 04.10.2011 11:40 Report Diesen Beitrag melden

    Handys sind Mini-Computer

    Man hätte neben dem Bild auch noch das iPhone abbilden können. Es sind alle Systeme betroffen. Ein gejailbreaktes iPhone ist genauso gefährdet wie ein Android-Handy. Bei einem Android-Handy muss auch zuerst bewusst die Option "Installation von Nicht-Market-Anwendungen zulassen" aktiviert werden, um Apps von "Dritten" zu installieren. Dies kann bei einem gejailbreakten iPhone auch gemacht werden. Ich bin der Meinung, wer keine Ahnung hat, soll nicht zu allem "Ja und Okay" sagen... schliesslich weissen die Apps auch darauf hin, worauf diese Zugriff brauchen...wer dies nicht liest, selbst Schuld!

    • Daniel am 04.10.2011 12:20 Report Diesen Beitrag melden

      Auch der Android Marketplace von Google

      Ihnen ist aber schon bewusst, dass aus dem "offiziellen" Android Marketplace von Google schon etliche Apps von Google wieder entfernt wurden, weil diese Schadcode enthielten?

    • jayjay am 04.10.2011 12:57 Report Diesen Beitrag melden

      selberschuld

      aber eben -> ein gejailbreaktes iPhone. Wer sich an die Regeln hält, hat IN DER REGEL keine Probleme ;-)

    • Roman Egger am 04.10.2011 13:17 Report Diesen Beitrag melden

      Android ist wesentlich unsicherer

      Ausserdem muss man das IPhone wie gesagt "Jailbreaken" um einen Virus zu bekommen. Beim Android reicht eine Einstellung, Die evtl sogar noch irgendwie umgestellt werden kann über Funk! Ausserdem sind die Jailbreaks immer schwerer durchzuführen, darum ist Android sicher der attraktivere Ort für Hacker und Datenklauer!

    • Daniel K. am 04.10.2011 13:21 Report Diesen Beitrag melden

      Jaaa...

      Ja, mir ist das bewusst, war beim AppStore von Apple auch bereits der Fall (inkl. Remot-Entfernung der App vom Gerät). Wie gesagt, es sollte auch darauf geachtet werden, worauf die App Zugriff hat... wieso z.B.: braucht die Facebook-App Zugriff auf meine SMS? Diese App wurde von mir einfach deinstalliert, als sich die Sicherheitsrechte geändert haben... Beim PC ist es doch das Selbe, nur fehlt da jegliche Kontrolle... bei Smartphones werden Apps wenigstens entfernt, sobald diese als Schädlich eingestuft werden... das grösste Risiko ist und bliebt der USER!

    • Bj Core am 04.10.2011 15:00 Report Diesen Beitrag melden

      iOS ist sicher!

      ein gejailbreaktes iPhone ist kein iPhone! iOS ist sicher!

    • Mike and the Mechanics am 04.10.2011 16:14 Report Diesen Beitrag melden

      Zugriff

      Das Problem ist weniger, dass die Leute die Zugriff-Anforderungen der Apps nicht lesen, sondern sie verstehen nicht, was sie bedeuten.

    • Simon am 04.10.2011 17:12 Report Diesen Beitrag melden

      Hmm....

      Ist mir nicht bekannt, dass Apple dies schon gemacht hat. Apps aus dem Store entfernt ja, aber nicht per remote vom iPhone. Ein vertauenswürdiger link dazu wäre nett.

    • Rene am 04.10.2011 18:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Apple's Umgebung unsicher?

      Ich verfolge die iPhone News. Höre jetzt zum 1. Mal, dass auch iPhone apps remote gelöscht wurden...

    einklappen einklappen