Nur für Studis?

16. Dezember 2011 16:14; Akt: 16.12.2011 16:41 Print

Microsoft startet soziales Netzwerk

Microsoft will jungen Leuten das Lernen erleichtern und hat dazu ein soziales Netzwerk namens So.cl lanciert. Das sei kein Angriff auf Facebook und Google+, sondern ein Experiment.

storybild

So.cl ist vom Microsoft-Labor Fuse Labs entwickelt worden. (Bild: Screenshot so.cl)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein soziales Netzwerk, aber keine Konkurrenz zu Facebook: Microsoft hat eine Kommunikationsplattform für Studenten namens So.cl gestartet. Noch befinde sich die Plattform in einer Experimentierphase, erklärte das Unternehmen in einem Blogbeitrag.

Ausserdem ist So.cl vorerst nur für Studenten an drei US-Universitäten zugänglich. Im Laufe der Zeit sollen weitere Hochschulen hinzukommen. Wer sich für das Projekt interessiert, kann sich auf der Website mit dem Facebook-Account anmelden. Daraufhin wird man auf eine Warteliste gesetzt. Den Namen und das Profilbild bezieht So.cl von Facebook, gleichzeitig wird versichert, dass keine Inhalte von So.cl an Facebook weitergegeben würden.

Bing steht im Zentrum

So.cl (ausgesprochen wie «Social») richte sich an Studenten, die sich mit Sozialen Medien beschäftigen, erklärte das Microsoft-Labor Fuse Labs, das den Dienst entwickelt hat. Nutzer sollen Kommilitonen mit ähnlichen Interessen finden und mit ihnen Gemeinschaften rund um bestimmte Lernziele einrichten können.

Im Zentrum steht Microsofts Suchmaschine Bing. Suchanfragen im Netzwerk werden veröffentlicht, um andere Mitglieder auf potenziell interessante Inhalte aufmerksam zu machen. Wie bei Facebook können Nutzer Beiträge aus Text, Fotos und Videos veröffentlichen oder Inhalte als explizit privat markieren.

Eine Konkurrenz zu Facebook, Twitter oder Google soll der Dienst ausdrücklich nicht sein. «So.cl ist nicht dafür gedacht, bestehende, umfassende Suchmaschinen und Soziale Netzwerke zu ersetzen», heisst es auf der Website. Microsoft ist an Facebook beteiligt und kooperiert eng mit dem Branchenprimus, etwa bei der Suche im Online-Netzwerk.

(dsc/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • gfcwfzkm am 18.12.2011 00:35 Report Diesen Beitrag melden

    Nette Idee, aber zu spät

    Microsoft's idee ist nett, aber eindeutig ein paar Jahre zu spät da.

  • Andy M am 17.12.2011 04:39 Report Diesen Beitrag melden

    Viel Erfolg mit einer User friendly S-N!

    Warum nicht noch mehr Soziale Netzwerke damit der Markt aufgefrischt wird. Ist an der Zeit das endlich die mächtigen in die Schranken gewiesen werden. Den dies ist viel besser für die User. Es wäre auch viel besser das die Plattformen so gestaltet sind das man mehr lernen kann und nicht alles mit Werbung belastet ist sowie die Sicherheit der privatsphäre der User muss unbedingt geschützt bleiben. Hoffentlich gibt es bald ein echtes faires sicheres soziales Netzwerk. Auch die Mitglieder sollten nur mit bestimmten Kriterien zugelassen werden.

  • phill am 16.12.2011 17:37 Report Diesen Beitrag melden

    Zuerst dementieren dan..

    Vor allem hat man erste Gerüchte noch dementiert und jetzt kommt man zu diesem So.cl. Ich denke das nur Ausgewählte Ami Studis mitmachen können ist Kalkül. Auch Facebook hat so gestartet. Ich denke man schaut wie es ankommt und öffnet das Portal dann Weltweit

Die neusten Leser-Kommentare

  • ojw am 18.12.2011 14:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    verlieren den Anschluss

    Mir fällt auf, das Microsoft in den letzten Jahren die "me too" Strategie verfolgt. Leider "meist" schlechter als das Original. Auf alle Fälle verlieren die langsam den Anschluss.

  • gfcwfzkm am 18.12.2011 00:35 Report Diesen Beitrag melden

    Nette Idee, aber zu spät

    Microsoft's idee ist nett, aber eindeutig ein paar Jahre zu spät da.

  • Max F am 17.12.2011 17:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wird sich nicht durchsetzen

    Wer in die selbe schritte von jemand anderem tritt, wird ihn niemals überholen.

    • ojw am 18.12.2011 14:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Fuss-Stapfen

      Wer in den Fuss-Stapfen eines Anderen tritt, hinterlässt selbst keine Spuren.

    einklappen einklappen
  • Andy M am 17.12.2011 04:39 Report Diesen Beitrag melden

    Viel Erfolg mit einer User friendly S-N!

    Warum nicht noch mehr Soziale Netzwerke damit der Markt aufgefrischt wird. Ist an der Zeit das endlich die mächtigen in die Schranken gewiesen werden. Den dies ist viel besser für die User. Es wäre auch viel besser das die Plattformen so gestaltet sind das man mehr lernen kann und nicht alles mit Werbung belastet ist sowie die Sicherheit der privatsphäre der User muss unbedingt geschützt bleiben. Hoffentlich gibt es bald ein echtes faires sicheres soziales Netzwerk. Auch die Mitglieder sollten nur mit bestimmten Kriterien zugelassen werden.

  • Daniel K. am 16.12.2011 19:50 Report Diesen Beitrag melden

    M$ - Sozial Network

    Nee danke, G+ ist super, FB wird immer mieser... noch was neues brauch ich nicht... ;-) Microsoft hat schon mit Hotmail, Windoof Live und so versagt...

    • InformYourself am 17.12.2011 11:34 Report Diesen Beitrag melden

      wetten...

      ... du warst keine Sekunde drauf? Du hast auch Hotmail seit Jahren nicht mehr angeschaut... gibt keinen anderen besseren Gratis-Service für Mails & Co!

    • Raphael Jülich am 17.12.2011 12:25 Report Diesen Beitrag melden

      wetten....du hast kein gmail

      @InformYourself Keinen besseren gratis service für Mails? Hast wohl keinen gmail account! ^^

    einklappen einklappen