Über den Wolken

17. August 2011 13:32; Akt: 17.08.2011 16:49 Print

Delta-Piloten testen iPad und Android-Tablet

Apple hält Einzug in die Cockpits der grössten Fluggesellschaft der Welt. Delta Air Lines könnte zukünftig aber auch auf ein Konkurrenzprodukt setzen.

storybild

Delta Air Lines testet verschiedene Tablet-Computer, die den Piloten im Berufsalltag behilflich sein sollen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Rahmen eines betriebsinternen Tests kommen in den Flugzeugen der US-Fluggesellschaft Delta Air Lines iPads zum Einsatz. Die insgesamt 22 Tablet-Computer von Apple sollen der Cockpit-Besatzung die Arbeit erleichtern, wie «Electronista» berichtet. Die Geräte werden während der Flüge als Electronic Flight Bags (EFBs) genutzt. Sie unterstützen die Piloten bei der Kommunikation und Reiseplanung. Ausserdem haben die Nutzer Zugriff auf ihren geschäftlichen Mail-Account und Kalender.

Auf den iPads ist eine Spezial-Software vorinstalliert, die umfangreiches Kartenmaterial zu den Flughäfen rund um den Globus und ihren Pistensystemen enthält. Hinzu kommen weitere Apps, um die auf dem Tablet gespeicherten Geschäftsdokumente abzurufen. Dank einer eigens entwickelten Meteo-App stehen aktuelle Wetterdaten und Informationen des Echtzeit-Radars zur Verfügung.

Der Versuch soll zeigen, ob die Tablets im Pilotenalltag zuverlässig und effizient funktionieren. Zur drahtlosen elektronischen Kommunikation werden die Flugzeuge mit WLAN ausgestattet. Die entsprechende Bord-Technik wird vom US-Unternehmen Gogo geliefert. In Zukunft können sich auch die Passagiere ins Netz einwählen.

Hauptsache: benutzerfreundlich

Sobald die iPad-Tests abgeschlossen sind, will Delta Air Lines ein Konkurrenzprodukt ausprobieren. Ab Mitte September werden 16 Xoom-Tablets von Motorola auf Herz und Nieren geprüft. Später soll auch noch ein dritter Tablet-Hersteller zum Zug kommen. Welcher, ist offen.

Wichtiges Kriterium ist die Benutzerfreundlichkeit. Das Gerät muss auch von Piloten bedient werden können, die sich nicht für Tablets interessieren oder gar Technikmuffel sind. Insgesamt 50 Piloten werden als Versuchsperson amten und die Tablets am Boden sowie in luftiger Höhe ausprobieren. Die Tablets sollen in Zukunft aber nicht nur den herkömmlichen Pilotenkoffer ersetzen, sondern auch die Kommunikation zwischen Bodenpersonal und Cockpit massiv verbessern, wie ein Delta-Manager gegenüber US-Medien sagte.

Im Februar dieses Jahres hatte die US-Luftfahrtsbehörde FAA den iPad-Versuch der Fluggesellschaft Executive Jet Management bewilligt. Entsprechende Tests wurden auch schon von Alaska Airlines und American Airlines durchgeführt.

Gemessen an der Flotte und dem Passagieraufkommen gilt Delta Air Lines als grösste Fluggesellschaft der Welt. 2010 flogen über 111 Millionen Passagiere mit Delta, die ihren Sitz im amerikanischen Atlanta hat.

(dsc)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • r.b. aus M. am 17.08.2011 14:52 Report Diesen Beitrag melden

    Angst

    Piloten die ... gar Technikmuffel sind!!! Einem solchen Piloten will ich nicht ausgesetzt sein.

  • Beobachter am 17.08.2011 15:05 Report Diesen Beitrag melden

    Witz

    Das mit dem Kriterium Benutzerfreundlichkeit ist wohl ein Witz. Ein Pilot, der sich im technisch hochkomplexen Cockpit zurecht findet soll im Umgang mit Tablets/PC's Schwierigkeiten haben? Höchst unwahrscheinlich. Zudem: In Europa setzen die Piloten längst Notebooks/Tablets als EFB Lösung ein. Bei der Swiss sind dies robuste convertible Tablets von Panasonic. Und noch etwas: Ich möchte mal wissen, wieviel die Delta Piloten hoch über den Wolken bei der extremen Sonneneinstrahlung auf dem IPAD Display noch sehen. Das IPAD ist für dieses Umfeld schlicht nicht tauglich.

  • Androiduser am 17.08.2011 13:43 Report Diesen Beitrag melden

    Piloten = Apple

    Piloten passen meiner Meinung nach wunderbar zur Zielgruppe von Apple: Sie wollen sich nicht mit technischem Schnickschnack auseinandersetzen sondern es einfach bedienen, am besten zusammen mit ihrem MacBook und iPhone. Desweiteren stehen sie auf Prestige-Objekte, wo Apple mit seinem "Mehr Schein als Sein" auch punktet.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Percy am 17.08.2011 15:42 Report Diesen Beitrag melden

    iPad verliert gegen Konkurrenz

    Was mich als Pilotenanwärter beim iPad äergerte ist die totale Kontrolle von Apple über das Teil. Ich bin nur Nutzer und nicht Inhaber... Apple entscheidet was ich auf dem Tablet laufen lassen darf und nicht der Käufer. Soviel zur Freiheit und Mündigkeit. Daher habe ich das iPad weggeworfen und warte sehnsüchtig auf das Samsung-Tablet, wie tausend andere mit mir, nicht nur um meine Pilotenausbildung mit "Flash" zu beenden.

    • Otto Normal am 17.08.2011 19:39 Report Diesen Beitrag melden

      Unbedeutende Einschränkung!

      Ja, diese bescheidene Einschränkung muss man bei Apple eingehen, wenn man dafür das sicherste (Viren etc.) und stabilste Betriebsystem haben will.

    • Plus1 am 19.08.2011 10:44 Report Diesen Beitrag melden

      Apple.. Thumb Down

      Je mehr User Apple gewinnt, desto mehr Viren gibt es auch für iOS. Bis jetzt ist es einfach sicher, weil es sich nicht lohnt für eine Minderheit Viren zu schreiben.

    • Matthias Wuttke am 21.08.2011 14:17 Report Diesen Beitrag melden

      iPad im Cockpit!

      Als CPL/A Pilot finde ich die Apps auf den Apple iPad genial und sehr kostengünstig! Ich verwende Air Navigation PRO und Jeppesen Mobile FD.... und beide sind SUPER! Wetter, Navigation, GPS, alles ist i.O. und die Bedienung im Cockpit ist vernünftig... auch in Kleinflugzeug... In grösseren (>2.5 Tonnen) nehme ich die Bluetooth Tastatur mit ins Cockpit....

    • Andreas Haus am 23.08.2011 19:18 Report Diesen Beitrag melden

      kein echtes iOS

      Richtig lesen. Es ist ein eigenes System aufgespielt. Das iPad ist nur die Hardware. Die ganze Software wurde speziell entwickelt. schon ein Apple OS aber kein normales iOS.

    einklappen einklappen
  • Peter Müller am 17.08.2011 15:29 Report Diesen Beitrag melden

    Technikmuffel?

    "Das Gerät muss auch von Piloten bedient werden können, die sich nicht für Tablets interessieren oder gar Technikmuffel sind." - Irgendwie beunruhigend bei Piloten. Ich stell mir das Bedienen all der Technik eines Jets als etwas für Technikversierte vor - keine Muffel...

  • Beobachter am 17.08.2011 15:05 Report Diesen Beitrag melden

    Witz

    Das mit dem Kriterium Benutzerfreundlichkeit ist wohl ein Witz. Ein Pilot, der sich im technisch hochkomplexen Cockpit zurecht findet soll im Umgang mit Tablets/PC's Schwierigkeiten haben? Höchst unwahrscheinlich. Zudem: In Europa setzen die Piloten längst Notebooks/Tablets als EFB Lösung ein. Bei der Swiss sind dies robuste convertible Tablets von Panasonic. Und noch etwas: Ich möchte mal wissen, wieviel die Delta Piloten hoch über den Wolken bei der extremen Sonneneinstrahlung auf dem IPAD Display noch sehen. Das IPAD ist für dieses Umfeld schlicht nicht tauglich.

  • r.b. aus M. am 17.08.2011 14:52 Report Diesen Beitrag melden

    Angst

    Piloten die ... gar Technikmuffel sind!!! Einem solchen Piloten will ich nicht ausgesetzt sein.

  • Airliner am 17.08.2011 14:47 Report Diesen Beitrag melden

    UA ist die grösste Airline der Welt

    Möchte berichtigen, United ist die grösste Airline der Welt. Die Zusammenlegung von Continental und United zur neuen United hat zur Entstehung der grössten Airline der Welt geführt.