Gesperrte Dateien

01. Februar 2012 10:37; Akt: 01.02.2012 14:25 Print

Letzte Chance für Megaupload-Nutzer

Nach der Schliessung der Filesharing-Plattform zittern viele Kunden um ihre Daten. Einer der Hosting-Anbieter hat gute Nachrichten - allerdings nur für Betroffene in den USA.

storybild

Die bei Megaupload hochgeladenen Daten sind auf angemieteten Servern von Carpathia Hosting und einem weiteren Hosting-Unternehmen gespeichert. (Bild: Screenshot megaretrieval.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nutzer der gesperrten Filesharing-Plattform Megaupload erhalten eine letzte Chance zur Rettung ihrer Daten. Die Organisation Electronic Frontier Foundation (EFF) teilte am Mittwoch mit, sie werde sich mit dem Unternehmen Carpathia Hosting zusammentun, um all denjenigen zu helfen, die legale Dateien auf den Servern des Dienstes Megaupload gespeichert hätten.

Für die Betroffenen ist das Portal www.megaretrieval.com aufgeschaltet worden. In einer auf der Seite veröffentlichten Medienmitteilung rät Carpathia Hosting den Megaupload-Nutzern, sie sollten sich an die EFF wenden, um juristische Unterstützung zu erhalten.

Verwirrung pur

Weil es sich bei der EFF um eine amerikanische Nicht-Regierungs-Organisation mit kleinem Budget handelt, gilt das Angebot allerdings nur für Megaupload-Nutzer in den USA. Wie die Betroffenen in anderen Staaten zu ihrem Recht kommen sollen, ist hingegen weiterhin unklar. Die internationale Dachorganisation der Piratenparteien (PPI) trifft offenbar Abklärungen - laut einem Mitglied des Vorstands ist aber noch nichts spruchreif. Die katalanische Piratenpartei hat eine Website eingerichtet, auf der sich Betroffene registrieren können.

Offene Rechnungen

Die US-Staatsanwaltschaft hat Megaupload.com und weitere Filesharing-Plattformen gesperrt und ermittelt gegen Kim Schmitz und sechs weitere Personen wegen Verstössen gegen das Urheberrecht. Anfang Woche folgte die alarmierende Nachricht, dass die Nutzerdaten bereits ab Donnerstag gelöscht werden könnten. Inzwischen haben die beiden Hosting-Unternehmen, die den Speicherplatz anbieten, aber versichert, dass die Daten vorläufig nicht gelöscht werden. Die US-Justiz hat die Konten der Megaupload-Betreiber eingefroren und bezahlt daraus offenbar die weiterhin anfallenden Kosten für den Online-Speicherplatz.


Haben Sie eigene Dateien auf den Megaupload-Servern gespeichert?

(dsc/ap)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Der Schweizer am 31.01.2012 06:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    USA Spinnt!

    Omg erlich man kaufte sich für 3 Monate Premium und dann geht die Website + Daten down und weg? Ihr in der USA macht einen fehler denn alles kommt wider zurück auf 100% !

    einklappen einklappen
  • asgart1 am 31.01.2012 10:17 Report Diesen Beitrag melden

    achtet euch mal .....

    ob daten oder lebensmittel beides wird streng kontrolliert via angeblichen patentrechten. es profietiert nicht der gemeine bürger der dieses portal genuzt hat auch wenn er nichts falsch gemacht hat . genau so verhällt es sich auch mit den nahrungsmittel patente auf saatgut -wacht auf so gehts nicht.

  • Lelemud am 31.01.2012 13:44 Report Diesen Beitrag melden

    Mit Kanonen auf Spatzen

    Ich finde das Vorgehen gegen Kim & Co. völlig überzogen, wenn mann das mit dem Implatathersteller PIP dessen Geschäftsführer auf Kaution freigelassen wurde obwohl er Menschenleben gefährdet.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Martin am 01.02.2012 16:30 Report Diesen Beitrag melden

    Google+Facebook kommen

    Ich kann mich nur krümmen vor lachen glauben die wirklich dass das wirkt? Das ist wie mit den drogen die bekommt man nicht von der Strasse aber mankönte von ihnen provitieren wenn man s richtig anstellt. Wenn die bekanten hoster verschwunden sind werden sich spädestens FB+Google+ für altarnative lösungen starkmachen und anbieten. bei den diensten kann man infos sharen/Bilder/Profile/adressen und jetzt denn auch musik wenn ich das richtig mitbekommen habe. meint ihr wirklich die steigen nicht auch in s Filesharing geschäft ein? Das einzige was die USA macht ist ihre eigenen Platformen fördern

  • Daniel K. am 01.02.2012 14:50 Report Diesen Beitrag melden

    Megaupload und Co.

    Die illegalen Machenschaften von Kim Schmitz sollten geahndet werden. Doch fangen die Regierungen an (mit Hilfe der Film- und Musikindustrie) das Internet immer mehr zu kontrollieren und zu zensieren (siehe Twitter, MegaUpload, Piratebay, Kino . to, etc.) Informiert euch über ACTA (Europa) / SOPA und PIPA (beide US). ACTA ist bereits von vielen EU-Ländern unterzeichnet, dies bedeutet ebenfalls wieder eine Einschränkung der Freiheit im Netz... EXPECT US!

  • Anti_Faschist am 01.02.2012 13:36 Report Diesen Beitrag melden

    Verschwörungen werden Realität

    Willkommen in der Realität Ihr Schlafschafe und braven Sklaven der Elite. Vor wenigen Jahren sagten die grössten Gangster dieser Welt wie J.P. Morgan (Bankster) & J.D. Rockefeller (Öl-Guru) aus, dass das Internet gefährlicher sei als Terroristen und Atomwaffen. Logisch, wer interessiert ist und 1+1 zusammenzählt kann da die Wahrheit lesen und sehen in Form von Dokus (welche zu Unzeiten über den Bildschirm flimmern damit sie niemand sieht). Viele als Verschwörung abgetane Tatsachen werden die nächsten Jahre umgesetzt werden. Faschismus willkommen!!

    • Maddoc am 01.02.2012 17:00 Report Diesen Beitrag melden

      Im Prinzip hast Du recht ;-)

      Hmm, wann starb wohl JD Rockefeller? und wann JP Morgan? Und seit wann gibt es das Internet? Genau :-) Aber abgesehen von den Details hast Du schon recht...

    einklappen einklappen
  • Peter Earl am 01.02.2012 13:25 Report Diesen Beitrag melden

    Was sind legale oder illegale Daten ?

    Wie will man auf solchen 1-Klick Hoster herausfinden welche Daten Legal oder illegal sind (Raubkopien oder Filme usw. ?) Bei den riesigen Daten Menge ist das gar nicht mehr möglich ! Wie sieht es bei der hochgelobten Cloud Technologie aus ! Wer bestimmt über diese Daten ? In welchem Land stehen die Server ? Recht des Landes anwenden oder Einführung eines Rechtssystems das nur für das Internet gilt? Schöne neue Zukunft! RJ45 rausziehen und raus aus dem Netzt !

  • marc gross am 01.02.2012 11:44 Report Diesen Beitrag melden

    Es geht doch nicht nur um die Dateien

    Eine Cloud sollte man benutzen um auf Kopien von Dateien überall zugreifen zu können. Aber man sollte die Dateien logischerweise auch noch lokal haben. Das Problem hier ist aber dass es in erster Linie gar nicht um die Dateien geht sondern um etwas viel Grösseres! Regierungen sind dabei zu bestimmen was man im Internet darf und was nicht! Regierungen sind dabei die Kontrolle übernehmen zu wollen über die Aktivitäten im Internet. So das man Schlussendlich nicht einmal mehr Informationen gratis austauschen kann!