Hightech bei - 15 Grad

01. Februar 2012 20:57; Akt: 02.02.2012 09:08 Print

Die perfekten Gadgets für eiskalte Tage

Smartphone-taugliche Handschuhe, Skibrillen à la Terminator und ein Snowboard mit eingebautem iPad: Die Digital-Redaktion stellt ihre Winter-Favoriten vor, die jeder Kälte trotzen.

(Quelle: youtube.com/ReconInstruments)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Wer mit Handschuhen auf dem Smartphone eine SMS schreiben will, kennt das Problem: Der an sich berührungsempfindliche Touchscreen reagiert kaum oder gar nicht auf die eingepackten Finger. Hier kommen die Spezialhandschuhe von Mujjo ins Spiel. Mit dem Hightech-Produkt der holländischen Firma lassen sich iPhone und Co. auch bei Minus 20 Grad bedienen, und die Extremitäten müssen nicht an die Kälte.

Dank der in den Stoff integrierten Nylon-Spezialfasern wird jedes Tippen und Wischen erkannt. Wie ein bei YouTube veröffentlichtes Testvideo beweist, kann man mit den behandschuhten Fingern auch Texte schreiben. Die «Touchscreen Gloves» sind im Online-Store von Mujjo in den Unisex-Grössen S/M sowie L/XL erhältlich, kosten knapp 30 Euro und werden innert 24 Stunden nach Bestellung verschickt.

(Quelle: youtube.com/tech2vids)

Skibrille mit Head-Up-Display

Eine mit MOD Live aufgemotzte Skibrille kann natürlich auch im Alltag eingesetzt werden. So richtig Spass macht das Head-Up-Display aber beim Skifahren und Snowboarden. So kann man sich auf dem Mikrodisplay direkt vor der Nase Fahrdaten und Zusatzinformationen anzeigen lassen, wie Geschwindigkeit und (Sprung-)Höhe, Lawinensituation und SMS. Die Steuerung erfolgt mit einer Fernbedienung, die um den Arm geschnallt wird.

Das 65 Gramm leichte Gerät läuft mit einer modifizierten Android-Version und ist mit einem Bluetooth-Modul ausgestattet. So kann man auf ein mitgeführtes Android-Smartphone zugreifen, Musik-Playlists verwalten, eintreffende SMS empfangen und vieles mehr. Ausserdem hilft das System beim Navigieren im Skigebiet und zeigt auf Wunsch auch den Standort der Freunde an - die natürlich auch mit einer Skibrille à la Terminator ausgerüstet sein müssen.

Die Head-Up-Technik von Recon Instruments kann mit wenigen Handgriffen in Skibrillen verschiedener bekannter Hersteller (Uvex, Alpina etc.) eingebaut werden. Sie kostet - ohne Brille - 360 US-Dollar.

Das Snow-Pad

Das dritte Winter-Gadget ist (noch) nicht in Serienproduktion gegangen und darum schlicht unbezahlbar. 20 Minuten Online hat die Snowboard-Spezialanfertigung namens iShred bereits im vergangenen November vorgestellt. Die verrückten Bastler von Signal Snowboard haben ein iPad 2 in ein Kunststoff-Chasis integriert. Und es funktioniert tadellos.


Was ist Ihr Winter-Lieblingsgadget?

(dsc)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • root am 01.02.2012 21:24 Report Diesen Beitrag melden

    kein HUD

    Das Ding für die Skibrille ist kein HUD, ein echtes HUD projeziert die gewünschten Informationen auf eine durchsichtige Scheibe und schränkt damit das Sichtfeld nicht ein. Wenn ich es richtig erkannt habe ist es einfach ein kleiner Bildschirm der in die Brille eingebaut werden kann. Wenn es wirklich ein HUD ist, wäre es sehr interessant gewesen so ein Ding im Motorradhelm einzubauen. Das wäre, mit einem GPS oder dem Tacho gekoppelt, sehr praktisch. Wenn es aber das Sichtfeld einschränkt wird es gefährlich...

    einklappen einklappen
  • brettler am 01.02.2012 22:42 Report Diesen Beitrag melden

    hilfe im gelände

    naja, jedem das seine. doch ich habe mir auch schon gedanken gemacht. eine wirkliche hilfe wär eine anzeige in der brille die gefahrensituation einschätzt. zb. mit gps, so dass das gerät immer auf den 2-3 meter weis wo es ist. dabei könnte es warnen wenn es zu steil wird oder wenn die hanglage im moment ungünstig ist. natürlich müsst man das teil online bringen so das das aktuelle lawinenbulltin mitberücksichtig ist. falls die brille dann mal 5 minuten eingeschalten ist aber sich nicht bewegt, sollte sie, wenn keine quittierung erfolgt, gleich eine meldung an vorbestimmte personen gehen.

    einklappen einklappen
  • Der Skeptiker am 01.02.2012 22:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das ipad im Snowboar..

    ...ist mir zu schade. Und nebenbei.., für was soll das nun gut sein?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bütschgi am 02.02.2012 07:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Servus leute

    Hey mit dem ipad könnt ihr im Büro noch spielen.Geniesst die Zeit im Freien und lasst euch nicht von einem angebissenen Apfel diktieren.

  • Hans am 02.02.2012 07:13 Report Diesen Beitrag melden

    Habe diese Brille seit einem Monat

    Ich habe mir eine Alpina Brille passend zur MOD Live gekauft, also die oben erwähnte Head-Up Display Snowboardgoggle. Es ist aber KEIN Head-Up Display, sonder ein kleiner kompakter Screen mit hoher Auflösung, der unterhalb des Sichtfelds des rechten Auges angebracht ist. Ich werde meine Erfahrungen im meinem Blog: Technikblog in rund 2 Wochen veröffentlichen...

  • Alexander M am 02.02.2012 05:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Skischuhheizung

    Ganz einfach: meine neue Skischuhheizung

  • brettler am 01.02.2012 22:42 Report Diesen Beitrag melden

    hilfe im gelände

    naja, jedem das seine. doch ich habe mir auch schon gedanken gemacht. eine wirkliche hilfe wär eine anzeige in der brille die gefahrensituation einschätzt. zb. mit gps, so dass das gerät immer auf den 2-3 meter weis wo es ist. dabei könnte es warnen wenn es zu steil wird oder wenn die hanglage im moment ungünstig ist. natürlich müsst man das teil online bringen so das das aktuelle lawinenbulltin mitberücksichtig ist. falls die brille dann mal 5 minuten eingeschalten ist aber sich nicht bewegt, sollte sie, wenn keine quittierung erfolgt, gleich eine meldung an vorbestimmte personen gehen.

    • Roland S. am 02.02.2012 07:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Das lässt sich noch verbessern....

      Gute Idee. Idealerweise sollte dabei aber die Piste als Simulation auf einem PC-Bildschirm dargestellt werden, gesteuert mit Joystick. So müsste man nicht ins Freie und könnte in der Wärme Skifahren.....

    • lena am 02.02.2012 08:30 Report Diesen Beitrag melden

      tolle idee :)

      aber vielleicht etwas schwierig umzusetzen....?!

    einklappen einklappen
  • Der Skeptiker am 01.02.2012 22:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das ipad im Snowboar..

    ...ist mir zu schade. Und nebenbei.., für was soll das nun gut sein?

    • Bonsai am 02.02.2012 01:11 Report Diesen Beitrag melden

      Every Third Thursday

      Die "Every Third Thursday" - Serie von Signal Snowboards ist eine reine Spielerei und basiert auf einer Idee, den Leuten zu zeigen, aus was für Materialien man alles Snowboards herstellen kann. Somit ist dieses letzte "Gadget" kein reales Spielzeug, was jemals auf den Markt kommen wird, noch macht es richtig viel Sinn, genauso wie 90% der in "ETT" hergestellten Snowboards. :)

    einklappen einklappen