Webrecherche

08. Februar 2010 09:53; Akt: 08.02.2010 11:10 Print

Microsoft greift Google an

Die Redmonder haben mit Facebook vereinbart, dass die 400 Millionen Nutzer des sozialen Netzwerkes nur noch mit bing suchen sollen. Zwei Schritte rückwärts scheint das Unternehmen hingegen mit seinem nächsten Smartphone-Betriebssystem Windows Phone 7 machen zu wollen.

storybild

bing: Suchmaschine für Facebook

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie Microsoft im offiziellen bing-Blog mitteilte, will man seine Zusammenarbeit mit Facebook einerseits vertiefen und andererseits reduzieren. So sollen in Zukunft alle Mitglieder des sozialen Netzwerkes erweiterte Suchfunktionen der Suchmaschine bing nutzen. Wann genau, wurde noch nicht bekannt. Mit dem Ende vergangener Woche gestarteten Redesign der Startseite ist das Suchfeld auffälliger platziert worden. Gleichzeitig gab Microsoft bekannt, dass Facebook seine Werbebanner nun selbst verkaufen wird. Text-Anzeigen für die Community sollen die Redmonder weiterhin anbieten. Im Oktober 2007 hatte Microsoft für 240 Millionen US-Dollar einen Anteil von 1,6 Prozent an Facebook erworben.

Mit dieser Strategie könnte Microsoft Google angreifen, weil sich mit einem Schlag zahlreiche User an bing gewöhnen und die Suchmaschine auch anderweitig als auf Facebook nutzen könnten. Mitte Januar hatte 20 Minuten Online berichtet, dass Microsoft bereits seit einigen Monaten mit Apple darüber verhandeln soll, den Branchen-Primus Google als Standard-Suchmaschine auf dem iPhone abzulösen. Beide Unternehmen haben sich bislang nicht dazu geäussert. Im Januar kam bing laut den Analysten von Comscore in den USA auf einen Marktanteil von 10,7 Prozent, während Yahoo 17,3 Prozent erreichte und Google mit 65,7 Prozent Platz 1 belegte. Laut einem Bericht der Agentur Reuters hat Microsoft in den vergangenen vier Jahren rund vier Milliarden US-Dollar in seine Suchmaschine investiert, die im Juni 2009 unter ihren neuen Namen bing ins Netz ging. Im Mai 2009 hatte die alte Live Search acht Prozent aller Suchanfragen von US-Nutzern erhalten. Mit der geplanten Übernahme von Yahoo peilt Microsoft laut Yusuf Mehdi, Senior Vice President Online Audience, einen US-Marktanteil von 30 Prozent und die Gewinnschwelle an.

Wird Windows Phone 7 in Barcelona präsentiert?

Die Integration von bing auf Apples iPhone wäre das Eine, ein eigenes erfolgreiches Smartphone-Betriebssystem das Andere: Microsoft wird auf dem nächste Woche beginnenden Mobile World Congress (MWC) in Barcelona wahrscheinlich Windows Phone 7 präsentieren. Unternehmensboss Steve Ballmer hatte Ende September 2009 vor Analysten zugegeben, dass man «Windows Mobile 6.5 vergeigt» habe, wie Teilnehmer der Konferenz twitterten. Nun schreibt electronista.com allerdings, dass das neue mobile Betriebssystem nicht multitasking-fähig sein soll, also nur eine Anwendung gleichzeitig ausführen könnte. Dies ist einer der wesentlichen Kritikpunkte am iPhone OS, während Smartphones mit Googles freiem Betriebssystem Android dieses Manko nicht mitbringen. Ausserdem sollen Hersteller wie HTC Geräte, auf denen Windows Phone 7 läuft, nicht mehr mit einer eigenen Benutzeroberfläche versehen können. Microsoft hat den Bericht noch nicht kommentiert. 20 Minuten Online wird in Barcelona vor Ort sein und nächsten Montag Microsofts Medienkonferenz besuchen.

(hst)