Wenn Promi-Eltern twittern

15. Juli 2011 14:51; Akt: 15.07.2011 15:24 Print

Es ist ein Junge, er heisst «Bing»

Übers Internet hat der Freund der Hollywood-Schönheit Kate Hudson den Namen ihres gemeinsamen Sohnes bekannt gegeben. Der Kleine heisst wie eine populäre Suchmaschine.

storybild

Ungewöhnliche Namen sind bei Promi-Kindern keine Seltenheit. Aber muss es gerade, wie bei Kate Hudsons Sohn, der Name einer Suchmaschine sein? (Bildmontage: 20 Minuten Online)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kurz nach der Geburt ihres Sohnes verkündete Kate Hudsons Freund Matt Bellamy den Namen des Kleinen im Internet. Ihr Sohnemann wird zukünftig auf «Bing» hören und heisst damit genauso wie die Suchmaschine von Microsoft.

Allerdings haben die Promi-Eltern bei der Namenswahl nicht an den Google-Konkurrenten gedacht. Die frischgebackenen Eltern hatten eine andere Absicht, wie Bellay twitterte. «Wir sind jetzt glückliche Eltern des kleinen Bingham ‹Bing› Hawn Bellamy geworden. Der Mutter und dem Kind geht es gut, beide sind stark und gesund.»

Nach den ersten Reaktionen stellte der stolze Vater wieder über Twitter klar: Der Vorname Bingham sei der Mädchenname seiner Mutter, ausserdem habe Kate Hudsons Grossvater ebenfalls den Namen «Bing» getragen. «Familienbande überall!», schreibt der stolze Vater. Das «Hawn» in Klein-Bings Namen stammt übrigens von Kates Mutter Goldie Hawn.

(dsc)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.