31. Mai 2006 10:44; Akt: 01.06.2006 10:55 Print

eBay-Rächer kennt kein Pardon

Ein Brite rächt sich häppchenweise: Weil ihm ein kaputter Laptop angedreht wurde, stellt der Käufer laufend neues peinliches Fotomaterial von der Festplatte des Vorbesitzers ins Internet.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der 23-jährige Thomas Sawyer fühlt sich betrogen. Er ersteigerte für 850 Franken ein vermeintlich funktionstüchtiges Laptop auf eBay. Nachdem Sawyer den Betrag überwiesen hatte, musste er rund zwei Monate auf seinen Computer warten. Als ihm nach der langen Warterei endlich das Gerät zugestellt wurde, war die Enttäuschung umso grösser: Die Kiste war kaputt.

Verständlicherweise forderte Sawyer beim Vorbesitzer, einem gewissen Amir, sein Geld zurück. Der 18-jährige Betrüger ignorierte aber die Forderungen und wollte von einer Rückerstattung nichts wissen.

Sawyer baute in seinem Frust die Festplatte aus und stiess auf privates Material des Vorbesitzers, darunter eine Passkopie, Familienfotos, Pornobilder und Handyaufnahmen von Frauenbeinen. Darauf eröffnete er am 8. Mai einen Weblog und informierte sämtliche Bekannte Amirs über den Webauftritt. Inzwischen haben schon über 860'000 Personen den Weblog besucht.

Laut Aussagen Amirs gegenüber der britischen Zeitung «Daily Mail» durchlebt er seit einigen Tagen einen Albtraum. Sawyer ist bereit, die Webseite jederzeit zu schliessen, vorausgesetzt er erhält sein Geld zurück und Amir entschuldigt sich gebührend bei ihm.

(mbu)