Best-of Kimble

24. Januar 2012 18:56; Akt: 24.01.2012 18:56 Print

Das extravagante Leben von Kim Dotcom

Mit heissen Babes im Whirpool, auf der Enten-Jagd oder auf der Rennpiste: Im Netz kursieren täglich neue private Fotos des millionenschweren Tausendsassas und verhafteten Megaupload-Gründers.

Kim Dotcom während des Gumball-Strassenrennens.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Der als Download-Pirat angeklagte Kim Schmitz bleibt in Neuseeland vorerst hinter Gittern. Und wer wie Schmitz den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen. Der als Kim Dotcom bekannte Gründer der vom FBI dichtgemachten Datenaustausch-Plattform Megaupload hat nach seiner spektakulären Festnahme einen eigenen Tumblr-Blog bekommen. Fast stündlich tauchen im Netz neue Fotos des 150 Kilo schweren und 2 Meter grossen Hünen auf. Besser als es jede Biographie könnte, gibt der Blog «Kim Schmitz Looking At Things» einen ungeschminkten Einblick ins Leben des Tausendsassas, der seinen Hang zum Luxus ungeniert zelebrierte (siehe Bildstrecke).

Auch grosse US-Techblogs wie «Gizmodo» machen sich einen Spass daraus, Schnappschüsse von Kim Dotcom zu veröffentlichen. Die zum Teil privaten Bilder, garniert mit witzigen Bildlegenden à la «He tried to eat Bruce Willis» oder «He covered himself with female humans in private planes» zeigen einmal mehr: Wer dubiose Geschäfte betreibt, sollte sein Privatleben besser nicht im Internet ausbreiten.

Kim Dotcom am Gumball-Strassenrennen

Mega-Ärger für Kim Schmitz

Quelle: YouTube/NMA.tv

(owi)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kim Minicom am 25.01.2012 12:55 Report Diesen Beitrag melden

    Kim Dotcom

    Mein Vorbild

  • Inderbizien am 24.01.2012 23:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Komisch

    Warum kriegen solche "mitmenschen" nur immer noch eine plattform, um ihr verhalten zu demonstrieren?

  • Chris am 25.01.2012 10:56 Report Diesen Beitrag melden

    Na und?

    Er hat das Geld wieder ausgegeben (andere Wirtschaftszweige haben also profitiert). Anderer Blickwinkel: Banker können teils Unmengen an Geld verspekulieren und kassieren trotzdem noch Millionenboni!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Robin am 25.01.2012 22:24 Report Diesen Beitrag melden

    Also ich..

    ..finde den Typen extrem sympathisch. Richtig Schade, dass so ein lustiger Geselle hinter Gitter muss.

  • Philipp Obermann am 25.01.2012 22:23 Report Diesen Beitrag melden

    let us live

    Machen wir uns nichts vor, jeder der es könnte würde gerne so leben. Ausserdem gibt es weitaus schlimmere Zeitgenossen als Kim Dotcom,

  • phil am 25.01.2012 13:36 Report Diesen Beitrag melden

    wers hat

    Wen ich die Wahl hätte zwischen viel Geld, schönen Autos, und viel Spass oder einer min. 43 Stunden Woche bis 65 dann evt pro Jahr 2mal in die Auslandferien bräuchte ich keine Sekunde zum entscheiden!

  • Kim Minicom am 25.01.2012 12:55 Report Diesen Beitrag melden

    Kim Dotcom

    Mein Vorbild

  • SOMBOON am 25.01.2012 12:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zeitgeschichte

    Ein absolut geiler Zeitgenosse der zeigt was in unserer kaputen Zeit mögich ist ohne ein tötlichen Krieg zu führen.