History Sniffing

07. Dezember 2010 14:48; Akt: 07.12.2010 19:12 Print

YouPorn verklagt

Zwei Amerikaner haben die Betreiberfirma des Erotik-Portals vor Gericht gebracht, weil sie die Browserverläufe von Nutzern ausspioniert haben soll.

storybild

YouPorn wurde verklagt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die niederländische Betreiberfirma hinter YouPorn, Midstream Media, wird von David Pitner und Jared Reagan aus Newport Beach vor ein kalifornisches Gericht gebracht. Die Betreiber des Erotikportals sollen unter anderem gegen ein Gesetz des US-Bundesstaates verstossen haben, das Computerspionage unter Strafe stellt. YouPorn soll die Verläufe von Browsern seiner Nutzer ausspioniert haben, um so analysieren zu können, auf welchen Websites sie vorher waren.

Laut winfuture.de wurde dabei auf eine bekannte Methode gesetzt. Denn das jeweilige Surfprogramm wurde gefragt, in welcher Farbe ein bestimmter Link dargestellt werden soll. Die meisten Browser merken sich bereits besuchte Websites und stellen entsprechende Links in einer anderen Farbe dar. Die Macher von YouPorn konnten so aber nur vorbestimmte Seiten auslesen lassen. Ein komplettes Ausspähen des Verlaufs war nicht möglich.

Die Abfrage im JavaScript-Code von YouPorn blieb lange Zeit unentdeckt, da sich die Programmierer die Adressen der Websites, von denen man wissen wollte, ob sie bereits besucht wurden, verschlüsseln liessen. Jeder Buchstabe wurde im Alphabet einfach um einen erhöht und erst im letzten Augenblick wieder entschlüsselt. Aus qpsoivc wurde so pornhub.

Die Kläger wollen erreichen, dass ihr Begehren in eine Sammelklage umgewandelt wird, der sich weitere Surfer anschliessen können. Midstream Media hat sich bislang nicht geäussert. Die University of California in San Diego hatte im Oktober 2010 eine Studie über das so genannte History Sniffing mit Javascript präsentiert. Dafür wurden die laut Alexa 50 000 weltweit meistbesuchten Websites analysiert. Ein Ergebnis: 46 Webseiten nutzten das History Sniffing.

(hst)