Jetzt im Kino

06. März 2018 10:50; Akt: 06.03.2018 10:48 Print

Sie feierte mit DiCaprio und Co.

Leonardo DiCaprio oder Matt Damon sind nur einige der grossen Namen, die auf ihrer Gästeliste standen. «Molly's Game» erzählt die wahre Geschichte der Molly Bloom, die ein Imperium in einer von Männern dominierten Glamour-Welt errichtete. Ab dem 8. März im Kino.

Fehler gesehen?

Sie organisierte die legendärsten Poker-Partys in Hollywood und verdiente dabei Millionen. Filmstars, Regisseure, Sportgrössen und Industriebosse – wer zu diesem inneren Kreis gehörte, verrät Molly Bloom aber bis heute nicht. Nur von einigen wenigen ihrer Spieler wurde die Identität über die Jahre gelüftet. Darunter Leonardo DiCaprio, Tobey Maguire, Ben Affleck und Matt Damon, die Molly Bloom auch in ihrem Buch, auf dem der Film basiert, namentlich erwähnt. Mit solch hochkarätigen Promis in einem Raum zu sein, war jedoch nicht immer ein Zuckerschlecken: Vor allem einer der oben genannten Schauspieler entpuppte sich während dieser Zeit als echter Fiesling.

Passend zur #MeToo-Bewegung kommt mit «Molly's Game» ein extrem starker weiblicher Charakter auf die grosse Leinwand. Gespielt von Power-Frau Jessica Chastain, liess sich Molly in der Welt der Superreichen und Supermächtigen als einzige Frau nicht unterkriegen und führte die Männerdomäne über ein Jahrzehnt lang erfolgreich an. Als schliesslich – von ihr unerkannt – Mitglieder der Russenmafia zu ihren Spielteilnehmern stiessen, wurde Bloom von 17 schwer bewaffneten FBI-Beamten verhaftet.

Der Film ist das Regiedebüt des Oscar-prämierten Drehbuchautors Aaron Sorkin («The Social Network»), der am letztjährigen Zurich Film Festival zu Gast war und auch für das Drehbuch zu «Molly's Game» für einen Oscar nominiert wurde. In weiteren Rollen zu sehen sind Idris Elba als Molly Blooms Strafverteidiger und Kevin Costner als ihr Vater.