Pläne über Pläne

25. Januar 2012 07:23; Akt: 25.01.2012 07:23 Print

Stürmen Jazzy, Radost und Brigitte die Charts?

Als Ex-Tic-Tac-Toe-Mitglied zog Jazzy in den Dschungel, als Sängerin von «Three Musketeers» kommt sie raus. Na ja, das zumindest sind ihre Pläne.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Arbeitslos oder zumindest weg vom Fenster waren die Kandidaten, als sie in den australischen Dschungel gezogen sind. Ändern wollen dies Jazzy, Radost und Brigitte. Als «Three Musketeers» will das Trio nach der Show offenbar die Charts stürmen.

Kurz vor ihrem Auszug meint Jazzy zu ihren beiden neuen Freundinnen: «Die Single machen wir trotzdem.» Ein erneuter Versuch zu dritt für die Ex-Tic-Tac-Toe-Sängerin? Vorerst aber kehrt Jazzy ins Hotel Versace zurück. Doch vorher macht sie halt in einem Imbiss, wo sie genüsslich und schadenfroh in einen fettigen Burger beisst. Luxus pur für Jazzy, die wahnsinnig stolz darauf ist, dass sie im Camp immer sie selbst blieb - «im Gegensatz zu anderen»!

Hört der Regen denn niemals auf?

Von Luxus können die restlichen Dschungelbewohner im Moment nur träumen. Statt eines Swimmingpools gibts ein Bächlein, das wegen des ständigen Regens zu einem reissenden Fluss mutiert, statt einem freudigen Wiedersehen gibts wehmütig stimmende Post von ihren Liebsten.

Radost muss als Nächste gehen

Als Nächste verlassen muss das Camp Momo alias Radost Bockel. Vielleicht gar nicht schlecht, dann können Jazzy und «Buschbambi» bis zur Ankunft von Brigitte schon mal an ihrem Song feilen.

(los)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.