Ticker aus Malmö

15. Mai 2013 17:42; Akt: 18.05.2013 18:21 Print

Der ESC-Countdown läuft

von Monika Rufener, Malmö - Heute wird sich entscheiden, wer den Eurovision Song Contest 2013 gewinnen wird. Wie stehen die Chancen für die Favoriten und wie ist die Stimmung in Malmö? Lesen Sie alle Details im 20 Minuten Ticker.

Bildstrecke im Grossformat »
Im Park vor dem Eurocafé versammeln sich ESC-Fans und Schaulustige. Florian hat die Flaggen aller teilnehmenden Ländern mit nach Malmö genommen. Seit zwölf Jahren ist er an jedem ESC dabei: Florian mit DJ Bobo anno 2007 in Helsinki. Er ist schon voll und ganz im ESC-Fieber. Letzte Nacht habe er beinahe nicht schlafen können vor Aufregung. Die Dame links im Bild sorgt dafür, dass die Heilsarmee keinen Termin verpasst und dass Takasa den Journis keine verfänglichen Antworten geben. Ersteres gilt auch für mich. Zumindest manchmal. «Wir werden heute Abend einen guten Auftritt hinlegen. Das wissen wir», meint Michel (mitte). Michel ist übrigens mein Lieblings-Takasa-Mitglied. Ein smarter Mann. Auch Emil war diesmal dabei. Nervös? «Ich wüsste nicht weshalb.» Cooler Typ. Um 10:15 traf ich Takasa zum Interview in ihrer Hotellobby. Der Tag des zweiten Halbfinals startet für eure Tickerin mit einem typisch schwedischen Frühstück. Oder zumindest, wie sich ein Schweizer dies so vorstellt. «Wo bitte kann man sich hier akkreditieren lassen?» Die ESC-Organisation beugt mittels riesigen Plakaten dummen Fragen vor. Auch das Pressezentrum kann sich sehen lassen. Super Catering gibt es dort auch. Woran erkennt man, dass man in Malmö ist? EIn Bild vom Bahnhof. Das erste Halbfinale ist bereits Geschichte: Dänemarks Emmelie de Forest sieht nicht nur so aus wie Shakira, sondern singt auch wie sie. Ob Emmelie so erfolgreich wird wie ihre kolumbianische Kollegin, wird sich zeigen. Zumindest steht die Dänin im ESC-Finale. Sie haben es nicht in die nächste Runde geschafft: Who See feat. Nina Zizic aus Montenegro. Für ein kleines Skandälchen sorgte die serbische Mädchenband Moje 3. Dem Publikum scheint es nicht gefallen zu haben. Sie müssen wieder abreisen. Weiter ist jedoch Belgiens Justin-Bieber-Look-Alike Roberto Bellarosa. In der Gunst des Publikums: Aliona Moon aus Moldawien. Natalia Kelly aus Österreich lieferte den Show-Auftakt - sie muss ich aber trotzdem verabschieden. Russlands Dina Garipova ist im Finale. Der Ausstieg aus der Discokugel hat sich gelohnt: Aljona Lanskaja aus Weissrussland darf noch einmal antreten. Schönes Kleid trifft auf schöne Stimme: Birgit Oigemeel aus Estland konnte mit dieser Kombination punkten. Die Slowenin Hanna muss hingegen ihre Koffer packen. Aus die Maus für die Kroaten von Klapa s Mora . Anouk aus Holland darf weiter schmachten. Zypern konnte sich mit Despina Olympiou nicht weiter qualifizieren. Litauen setzte auf Schönling Andrius Pojavis - mit Erfolg.

automatisches Update
Es tickert für Sie:
Monika Rufener
22:39
0
Passend dazu singt gerade Griechenland "Alcohol Is Free". Ein Zeichen des Himmels?
22:29
0
Wir sind begeistert! Emmelie de Forest, ich würde nächstes Jahr sehr gerne nach Kopenhagen an den ESC!
22:16
0
Und plötzlich sitze ich unter einem Union Jack Flagge. Go Bonnie, Go!
18:01
0
Meine Damen und Herren: An dieser Stelle verabschiede ich mich für ein paar Stunden. Kurz frisch machen, hinlegen und dann heisst es für mich ab in die Malmö-Arena zum Finale des Eurovision Song Contest. Natürlich tickert 20 Minuten auch dieses Spektakel live aus Schweden. Erholen Sie sich gut und bis später!
17:06
0
Krista Siegfrids wird heute für Finnland im ESC-Finale antreten.

Doch zu jedem guten ESC-Lied gehört auch eine Gay-Version - das hier ist die Beste:
17:01
0
Hoi Monika freu mich auf den Live Ticker- war vor 2 Jahren in Düsseldorf live dabei um die Schweiz live vor Ort zu unterstützen- leider hats ja dieses Jahr nicht geklappt.
16:24
0
Die Gäste im Restaurant gucken sich das Eishockey- Hallbfinal an. Wenigstens sind wir in dieser Disziplin gut.
15:42
0
Danke, Florian! Ich werde bei Fragen gerne wieder auf dich zurückkommen! Dich mag ich. Und wer sogar Lys Assias Herz erobern kann, hat sowieso alle in der Tasche.
15:31
0
Welcher Act ist schwierig einzuschätzen?

Florian: "Bonnie Tylor und der Schwede Robin Stjernberg. Top oder Flop? Keine Ahnung!"
15:26
0
Was macht die Faszination ESC aus?

Florian: "Ganz Europa kommt friedlich zusammen, es gibt keine Grenzen und keine Hooligans - es ist ein einziges Musikfest. Es geht um Kleider, Songs und Stars zum Anfassen. Zudem bringt die Punktewertung zum Schluss extrem viel Spannung rein."
15:21
0
Wie schätzt du die Chancen von Deutschlands Cascada ein?

Florian: "Die Sängerin Natalie Horler hat viel abgenommen und ihr Kleid steht ihr super. Bei den Proben waren die Fans von ihr begeistert!"
15:18
0
Wer gehört in deine Top Ten?

Florian: "Norwegen, Aserbaidschan, Georgien, Deutschland, Ukraine, Italien, Russland, Griechenland und Holland."
15:13
0
Welches sind deine Favoriten für deinen Sieg?

Florian: Gewinnen wird Dänemark. Das Lied ist sehr eingängig, die Show ist gut und sie ist zur Zeit bei den Buchmachern der Wettquoten auf dem ersten Platz. Auch viele der ESC-Fans sehen Emmelie de Forest als Siegerin"
15:04
0
Welche Länder haben am ESC per se am meisten Sympathiepunkte?

Florian: "Rumänien könnte ein Telefonbuch vorlesen und sich fürs Finale qualifizieren. Viele Rumänen leben seit Europa sich geöffnet hat im Auslan und rufen von ihrem neuen Aufenthaltsort für ihr Heimatland an. Dies gilt vor allem für Rumänen in Spanien, Italien, Moldawien uns San Marino."
15:00
0
Florian: "Ich glaube nicht, dass ihr Ausscheiden etwas mit ihrem Heilsarmee-Hintergrund zu tun hat. Für Emil war es auch gerade gut, dass der ganze Troubel nun ein Ende hat."
14:56
0
Florian beantwortet nun die heissesten Fragen rund um den ESC:
Warum ist die Schweiz ausgeschieden?


Florian: "Es liegt sicherlich nicht am Song, sondern an der Performance. In Kreuzlingen hatten sie in der Vorausscheidung eine bessere Show geboten. Unter anderem der Knieslide von Jonas zum Schluss des Song wurde wegrationalisisert. Der Auftritt war einfach zu langweilig für den TV-Zuschauer."
14:52
0
Was sage ich?!? Florian kennen bereits Millionen von Menschen. Beim zweiten Halbfinale in Oslo - als Michael von der Heide Letzter wurde (mit zwei Punkten, weiss der Florian) - war er sogar kurz im Fernsehen zu sehen.
14:43
0
Einer einem dieser Demonstranten (hinten links) kennen Sie als aufmerksamer Leser dieses Tickers bereits. Es ist Florian aus Rapperswil (St.Gallen). Einer der wohl grössten ESC-Fans der Schweiz. Der 31-Jährige ist seit zwölf Jahren ununterbrochen an jedem Contest als Zuschauer anwesend: Wenn jemand weiss wie der Hase läuft, dann Florian. Er hat sich jetzt bei diesem sommerhaften Wetter kurz Zeit genommen, um mit mir über den Concours zu fachsimpeln.
14:38
0
Diese Fans demonstrieren für einen fairen ESC.
14:25
0
Diese Buddhisten demonstrieren so für die Unabhängigkeit Tibets.
14:17
0
14:14
0
Auf dem Marktplatz von Malmö wird Countdown bis zum heutigen Finale runtergezählt. Nur noch sieben Stunden, meine Damen und Herren!
13:43
0
Wenn wir bereits bei Lys Assia sind - dieser böse Running Gag macht seit Tagen bei den Scheizer Fans die Runde:

Warum ist Lys Assia nach Malmö gekommen?

Sie hat bis zuletzt darauf gefofft, dass Emil nicht auf die Bühne geht.


Ist nicht von mir. Ich schwöre es.
13:08
0
Lys Assia wird es nicht freuen, dass Takasa gerade im Online-Voting gut abgeschnitten haben. Die Gewinnerin des ersten ESC anno 1954, beklage sich nach ihrem Ausscheiden in der Vorrunde in Kreuzlingen, über das Hypermoderne-Voting-System. Ihr Misserfolgs-Produzent Ralph Siegel beklagte sich damals gegenüber 20 Minuten mit den Worten: "Ich habe von Anfang an gesagt, dass es mit dieser obskuren Computerwertung, die kaum jemand versteht, ausser vielleicht ein paar junge Fanclubs, aber schon gar nicht ältere Menschen, fast keine Chance für Lys Assia gibt, sich im Finale zu platzieren."

So oder so: Manchmal reicht es eben einfach nicht. Demokratie ist halt ab und zu schwer zu ertragen.
13:05
0
Aber Sie müssen nicht PR-Mann der Heilsarmee sein, damit Sie mir per Mail Inputs/Lob/Tadel/Fotos etc schicken dürfen. Hier die Adresse, die direkt zu meinem Posteingang führt: Monika.Rufener@20minuten.ch.
12:46
0
Apropos PR: Martin Küenzi, der PR-Mann der Heilsarmee und somit auch von Takasa - sie waren aber natürlich nur als Band hier und keinensfalls (ich bitte Sie!) als Heilsarmee - hat mir heute Morgen eine Mail geschickt. Er wies mich darin auf einen Bericht der offiziellen Eurovisisions-Seite der ARD hin:

Schweizer liegen online vorne

Genau wie beim ersten Halbfinale war die Beteiligung im Social Web dieses Mal wieder überwältigend. Etliche ESC-Fans diskutierten mit, als die Kandidaten um die Wette sangen. Im Livestream auf eurovision.de konnten die User sich die Show anschauen und nebenher die unterhaltsamsten Kommentare aus Facebook, Twitter und dem Livechat verfolgen oder mitkommentieren. In einem Online-Voting vergaben die User außerdem selbst Punkte für die Auftritte. Die Band Takasa aus der Schweiz schaffte es zwar nicht ins Finale, lag aber mit durchschnittlich 7,4 Punkten bei den eurovision.de Nutzern auf Platz eins. Dahinter folgte die Norwegerin Margaret Berger mit durchschnittlich 6,9 Punkten. Den dritten Platz belegten gleich zwei Kandidaten mit einer durchschnittlichen Punktzahl von 6,8: Gianluca Bezzina aus Malta und der Isländer Eythor Ingi kamen in der User-Wertung gleich gut an. Die rote Laterne ging mit nur 4 Punkten an Esma & Lozano aus Mazedonien (FYR).
12:36
0
Der PR-Kreuzzug der Heilsarmee ist nun definitiv zu Ende. Takasa bleiben aber noch in Malmö und werden erst am Sonntagmorgen die Heimreise antreten. Vielleicht kreuzen sich ja nochmals unsere Wege hier am ESC (Achtung, Wortwitz). -
11:51
0
Guten Tag meine Damen und Herren und ein herzliches "heisan" aus dem schwedischen Malmö! Heute ist der Tag der finalen Entscheidung beim Eurovision Song Contest 2013.

20 Minuten hat sich nach dem Scheitern der Schweizer nicht vertreiben lassen: Takasa gehen mit Gott - aber sie gehen. Der Contest hört aber deshalb nicht auf, ganz im Gegenteil: Wir berichten live über das wirklich Wichtige der Kult-Sause: Die Fans, die Favoriten und das ESC-Flair.
20:29
0
Meine Damen und Herren. An dieser Stelle verabschiede ich mich heute Abend von Ihnen. Lesen Sie den Halbfinals-Ticker von Oliver Baroni >>>hier.
20:28
0
In wenigen Minuten übernimmt mein Kollege Oliver Baroni das Ticker-Zepter. Das zweite Halbfinale beginnt um 21:00 Uhr.
20:22
0
Von wegen der ESC ist unpolitisch. Vor der Malmö-Arena demonstrieren etwa ein Duzend Menschen, die gegen die Teilnahme von Israel demonstrieren.
19:41
0
Wie erkennt man, dass man am Hauptbahnhof von Malmö am richtigen Perron Richtung Malmö-Arena steht? So:
19:08
0
Nina findet Takasa richtige gut. Ich stelle fest: In der ESC-Gay-Szene ist die Schweizer Band - nicht zuletzte wegen ihrem Heilsarmee-Background - sehr umstritten. Bei allen anderen Fans herrscht folgender Tenor: Das Lied ist ein Ohrwurm, die Band selbst ist aber etwas lasch.
18:49
0
Wie alle Frauen wissen: Die interessantesten Gespräche werden auf der Damentoilette geführt. Im Eurocafé-WC habe ich Nina aus Finnland kennengelernt. Sie war einmal in einer Tanzgruppe mit ihrer Landsfrau Krista Siegfrids, die heute Abend für Finnland trällern wird und - soviel sei versprochen - für ein Skandälchen am ESC 2013 sorgen wird. Ich sage nur: Spears/Madonna VMA 2003.
17:54
0
Die bayrischen ESC-Fans sind ein wenig enttäuscht, dass Cascada für Deutschland am ESC teilnimmt. Als "prollige Presswurst" wird sie von den Glorious-Euro-Boys bezeichnet.
17:50
0
Ella schreibt auf monika.rufener@20minuten.ch:
Hallo

Ich bin mir sicher, dass die Leser auch gerne mal ein Foto von der Tickerin selbst sehen würden! ;-)


Et voilà. Die Glorious-Euro-Boys (wie sie sich selbst nennen) und meine Wenigkeit.
17:28
0
Jornk schreibt:
Von meinem Hund und mir heute abend jeweils eine Stimme für die Schweiz!!

Ob das reicht? Ich bleibe optimistisch.
17:15
0
Diese zwei Herren sind aus Island nach Schweden gereist. Jon Baldur und Kjartan Thor Ingar sind grosse Takasa-Fans. Sie haben mir können sogar den Song "Youcand Me" auswendig vorsingen. Jon gibt zu Protokoll, dass er das Lied gerne höre, wenn es ihm nicht gut geht. Auch das Auto im Videoclip von Takasa und Emil stösst bei ihnen auf grosse Begeisterung.
16:32
0
Im Eurocafé gibt es alles, was das ESC-Fan Herz begehrt - inklusive alle Eurovision-Platten.
16:20
0
Ronnys Primarschullehrerin fragte ihn 1990: "Was ist dein grösster Wunsch?" Ronny antwortete: " Ich möchte einmal am Eurovision Song Contest dabei sein!"

1991 war Ronny Glaser zum ersten Mal dabei und hat bis jetzt keinen ESC ausgelassen. Seit den 1990er Jahren ist er sogar Präsident des Fan-Clubs. Lebe deine Träume, das macht der Ronny.
15:41
0
Ronny Gläser kennt alle Zahlen und Fakten über den ESC - er wandelndes Lexikon. Er hat sogar zwei Originalkleider ersteigert: Zum einen das von Sandra Studer anno 1991 als sie unter dem Namen Sandra Simó aufgetreten ist und das von Mary Roose im Jahre 1984 für 180 Deutsche Mark.
15:30
0
Sie dürfen mir auch weiterhin Mails schreiben. Meine Adresse lautet monika.rufener@20minuten.ch. Auch Fotos sind erwünscht.
15:24
0
Ich sitze gerade mit einer richtigen Expertenrunde im Eurocafé in Malmö. Ronny Glaser ist Präsident des Schweizerischen ESC-Fanclubs. Er findet es schade, dass die Interpreten nicht mehr auf ihre Landessprache singen müssen: "Der Westen muss sich in den Po klemmen. Zum Teil machen wir zu altbackene Songs und haben gegen den Osteuropa keine Chance."
15:03
0
Ich glaube ich habe endlich rausgefunden, weshalb so viele Schwule am ESC sind - ein Fan im Eurocafé hatte eine schlüssige Erklärung: "Heteros haben bereits alle Olympiaden und Weltmeisterschaften - wir haben den ESC!"
14:45
0
Sonnenschein und ein Park voller ESC-Fans - so lässts sich leben.
14:34
0
Und jetzt raten Sie einmal, wer Florians Liebling ist. Heilsarmee trifft auf Gay-Szene - dass ich das noch erleben darf! Hilarious!
14:22
0
Heute habe ich zudem nochmals zwei ESC-Fans von gestern auf einen Kaffee getroffen. Sie sind schon ganz nervös. Einer der beiden hat mir ins Ohr geflüstert, dass ihm das Ganze manchmal wie eine grosse Gay Pride vorkommt. Dann also los ins Getümmel, ich mache mich mal auf den Weg Richtung Eurocafé.
14:19
0
Dass einige Menschen Takasa langweilig finden, liegt vielleicht auch gerade an ihrer inneren Ruhe die sie ausstrahlen. EMOTIONEN, TAKASA, EMOTIOOOOONEN! Na dann, lasste es halt sein.
14:08
0
Um 10:15 habe ich Takasa in ihrer Hotellobby zum letzten Interviewtermin vor ihrem Auftritt getroffen. Sie sind immernoch ganz stoisch ... Dieser Zustand macht mir langsam Angst: Hey, ihr steht in wenigen Stunden vor mehreren Millionen TV-Zuschauer auf der Bühne!!!
14:01
0
13:58
0
Auch Takasas Facebook-Updater war heute schon früh wach und euphorisch.
13:53
0
GUTEN MORGEN LIEBE ESC-FREUNDE UND FEINDE! Ein herzliches Willkommen zum Eurovision-Song-Contest-Live-Ticker am Tage des zweiten Halbfinals.
Ihre Tickerin hat sich heute Morgen ein typisch schwedisches Frühstück gegönnt - oder zumindest was sich ein Durchschnittschweizer darunter vorstellt: Rollmops, Crevetten, Ikea-Fleischbällchen und Knäckebrot. Falls es mir heute den Magen umkehrt, weiss ich warum.
22:56
0
Die Hauptprobe ist nun zu Ende und es ist jetzt auch Zeit für mich den Heimweg anzutreten. Ich danke Ihnen vielmals für Ihre Aufmerksamkeit! Morgen werde ich an gleicher Stelle wieder tickern über alles wa sie wissen müssen - oder auch einfach nur wissen wollen. Gute Nacht.
22:54
0
Leider nein. Dafür musst du schon nach Malmö fahren. Aber das würde sich lohnen, die Stadt ist auch ganz hübsch.
22:53
0
Nico schreibt per Mail:
Hallo Monika

Weisst du, ob ich die Show irgendwo live schauen kann?

Danke und liebe Grüsse
22:52
0
Da das hier eine Hauptprobe ist, wird jetzt so getan, als ob nun die Finalisten nun von der Moderatorin bekannt gegeben werden. Als erster Finalist wird die Schweiz aufgerufen. Schön wärs ...
22:50
0
Zur Verteidigung muss ich sagen: Takasa wirkt zwar auf der Bühne etwas steif und bieder - aber der Song ist gut. Und sowies: Das sind allesamt ganz nette.
22:29
0
Die drei Journalisten aus Estland fanden die Takasa-Performance etwas langweilig. "Das sah aus wie eine Familien-Band, die in einer schlechten TV-Show performt", meint Merje (links) von der estonischen Online-Zeitung "Publik". Autsch.
22:26
0
Ich mag die Takasa einfach. Die Jounis in der Bar summen mit. Ist ja auch ein Song von Roman Camenzind.
22:13
0
TAKASA STEHEN JETZT AUF DER BÜHNE!
21:49
0
Entschuldigung Takasa, ich sollte nicht "verdammt" sagen, ich weiss. Verdammt, jetzt habe ich das Wort zum
zweiten Mal geschrieben!
21:48
0
21:45
0
Ich habe mich nun aus Selbstschutz aus dem Pressezentrum zur Journi-BBQ-Bar begeben. Aber auch hier kann man die Show mitverfolgen... Verdammt nochmal! Verschwiegen zu sein ist anstrengend.
21:34
0
Darf ich mit in diese WhatsApp-Gruppe?!? Ich sehe hier so viele angsteinflössende/komische/lustige/gute Auftritte in dieser Hauptprobe und ich darf dazu nichts in den Ticker schreiben. Es ist schrecklich wenn man auf dem Maul sitzen muss, während auf der Bühne ...
21:27
0
Aleksandar, schreibt per Mail:

Ich schaue seit ich klein bin (jaja bin ich mit meinen 13 Jahren immernoch) jedes Jahr den ESC mit meiner Familie und wir voten jedes mal für unseren Favorit!

Zudem eröffne ich mit meinen Freunden in WhatsApp eine ESC Gruppe um dort zu disskutieren! :)
21:18
0
Wenn ich mir die Hauptprobe so anschaue, freue ich mich umso mehr auf morgen Abend. Das ganze sieht vielversprechend aus. Aserbaidschan geht mit einem Tarkan-Enrique-Iglesias-Verschnitt an den Start und liefert eine dramatische Performance inklusive Glaskasten. Aber psssst....
21:11
0
Sind Sie auch in Malmö? Sonst einfach ein ESC-Fan? Können Sie überhaupt nichts mit der ganzen Sause, Takasa oder dem Ticker anfangen? Schreiben Sie mir doch einfach auf monika.rufener@20minuten.ch. Ich freue mich über jedes Mail oder Foto. Ehrlich.
21:07
0
Die Show für die Jurybewertung ist quasie die Hauptprobe für das zweite Halbfinale. Ich sehe also die ganze Show zweimal. Damit es wenigstens für Sie morgen noch überraschende Auftritte gibt, versuche ich die Show nicht zu kommentieren... ABER DER ERSTE ACT IST GROSSES KINO!!!
20:52
0
Die Jungs sind - wie es sich für richtige Fans gehört - in einem ESC-Fan-Club. Heute gehen sie in die Malmö-Arena, um den Auftritte der Teilnehmer des zweiten Halbfinals zu verfolgen. Auch Takasa muss sich heute Abend vor der Jury beweisen, schliesslich zählen diese Stimme zur Hälfte vom Endresultat. Also, GO TAKASAAAAAA, GO!!!
20:38
0
Florians Favorit ist übrigens auch Dänemark. Aber Takasa findet er auch ganz gut. In den Fan-Ratings ist die Heilsarmee übrigens auf einem guten Platz. Wir dürfen also gespannt sein.
20:36
0
Sie haben dieses Jahr für die Tickets insgesamt 430 Schweizer Franken bezahlt... So teuer war es offenbar noch nie!
20:32
0
Auf dem Weg zur Malmö-Arena, habe ich in Zug grossartige Menschen angetroffen: François, Florian, Pascal und André (von links nach rechts) sind vier leidenschaftliche ESC-Fans aus der Schweiz. Für Florian ist der Contest in Malmö der zwölfte in Folge, an dem er teilnimmt.
19:34
0
Mein Hotel ist nur wenige Gehminuten von jenem von Takasa entfernt aber nicht so komfortabel wie das der Heilsarmee - dafür steigen in meiner Unterkunft die richtig grossen Stars ab. In der Wall-of-Fame des Hotels hängt unter anderem Dr. Alban!!! (Die Anderen kenne ich nicht.)
18:47
0
Im Gegensatz zu Takasa bin ich erst gestern in Malmö angekommen. Der Flug nach Kopenhagen war sehr früh morgens, da war ich froh, als ich Viola Tami am Gate erblickte. Zumindest konnte ich dann sicher sein, dass ich nicht aus Übermüdung am falschen Gate wartete. Und unter uns: Sie sieht in natura noch besser aus als sonst. Zumindest empfand ich das in meinem Zustand so.
18:43
0
Takasa selbst wirken auf mich übrigens noch äusserst entspannt. Sie werden offenbar auch nach bestem Wissen und Gewissen gemanaged und umsorgt. Kein Wunder haben einige Menschen um die Band herum schon ziemliche Augenringe - so unter uns gesagt.
18:38
0
Die Klischee-Zielgruppe für den ESC könnte man mit Girls, Gays und Grosis zusammenfassen. Zweitere trifft man hier in Malmö am meisten an. Dies haben mir übrigens Christoph und Jonas von Takasa bestätigt.
18:35
0
Im Presse-Zentrum habe ich gestern doch tatsächlich einen US-Journalisten kennengelernt. Er sagte mir, dass sich insgesamt zehn amerikanische Schreiberlinge für den ESC akkredidiert haben. Immerhin. Das ist halt so ein Europäer-Ding.
18:28
0
Die haben sich das wohl so überlegt: Am ESC ist es schwierig aufzufallen - es hat schon alles gegeben. Was könnten wir neuese bringten, hmmm ...
Und dann, nach mindestens drei Wochen Überlegungszeit, sind sie auf das Astronauten-Outfit gekommen. Find ich klasse, echt jetzt.
18:13
0
Das ganze ist zwar streng durchorganisiert und reguliert, aber eigentlich geht es ja um die Interpreten und vor allem die schrägen Vögel, welche die Bühne stürmen. Meine diesbezüglichen Favoriten aus Montenegro sind leider gestern rausgefallen:
18:13
0
Falls Sie Inputs zu Regeländerungen oder sonstige Anmerkungen haben, dürfen Sie diese gerne unter monika.rufener@20minuten.ch loswerden.
18:05
0
Und damit jetzt doch noch ein bisschen Fairness reinkommt, ist auch das Gastgeberland bereits für den Finale qualifiziert und es gibt noch eine weitere Regel: Von den schon gesetzten Ländern des Finales sind im 1. Halbfinale Italien, Schweden und Großbritannien stimmberechtigt, im 2. Halbfinale dürfen Frankreich, Deutschland und Spanien abstimmen. Im Finale stimmen alle Teilnehmerländer ab, auch wenn ihre eigenen Künstler im Halbfinale ausgeschieden sind. So. Alle klar? Puh.
18:01
0
Zu den glücklichen fünf gehören Deutschland, Frankreich, Grossbritannien, Spanien und Italien. Die "Big Five" sind quasi das ESC-Pendant zu den ständigen Mitgliedern des UN-Sicherheitsrates. Wenn die beleidigt sind funktioniert nichts mehr, also lässt man sie gewähren.
17:58
0
AAABER - jetzt kommt der erste Twist - es gibt auch noch die sogenannten "Big Five". Diese Länder qualifizieren sich immer gleich direkt ins Finale. Warum? Weils sie am meisten Zaster haben. Von wegen schöne, heile Musikwelt ...
17:58
0
Die in den Halbfinalen antretenden Länder sind in der jeweiligen Runde auch stimmberechtigt.
17:16
0
Das Reglement des ESC ist ziemlich komplex. Keine einfache Angelegenheit sage ich Ihnen. Kurz gesagt: Es gibt zwei Halbfinals, in denen sich die Interpreten für den grossen Final qualifizieren können. Bestimmen wer weiter darf und wer nicht, dürfen die TV-Zuschauer und eine Jury aus jedem teilnehmenden Land, welche 50 Prozent der Stimme ausmacht.
17:16
0
... inklusive einem kleinen Gartenrestaurant. Die Organisatoren scheinen zu wissen, was das Journalisten-Herz begehrt.
17:13
0
Doch auch für die Journalisten wird gesorgt. Gerade neben dem Stadion haben die Organisatoren ein riesiges Pressezentrum eingerichtet.
16:58
0
Die Malmö Arena, das Stadion in dem die ganze Sause stattfindet, ist etwas ausserhalb von der Stadt und bietet Platz für rund 15 500 ESC-Fans.
16:55
0
Am Bahnhof von Malmö wird der geneigte Musikliebhaber - und natürlich auch Pendler - bereits mit ABBA-Mucke und einer riesen Discokugel empfangen. Schweden zeigt vollsten Einsatz:
16:02
0
Ich berichte für Sie direkt aus Malmö zu allem Wichtigen und Unwichtigem des Eurovision Song Contest 2013. Denn: Das hier ist ein riesen Ding, das sage ich Ihnen.
16:01
0
Wunderschönen guten Tag meine Damen und Herren und herzlich willkommen zum ESC-Ticker!
Zum Thema
Fehler gesehen?

Malmö ist dieser Tage mehr als die drittgrösste Stadt von Schweden: Die Stadt an der Öresundbrücke ist der Austragungsort der grössten Musik-Veranstaltung Europas, des Eurovision Song Contest. 20-Minuten-Redaktorin Monika Rufener ist nach Schweden gereist und berichtet über das Treiben am ESC 2013.

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nominator am 17.05.2013 10:57 Report Diesen Beitrag melden

    Nächstes Debakel, bitte kommen!

    Die Schweiz soll bereits jetzt für 2014 fix Lys Assia als ESC-Teilnehmerin nominieren. Auch dann wird es wiederum heissen: Switzerland 0 Punkte!

  • Peter Silie am 16.05.2013 10:13 Report Diesen Beitrag melden

    Ihr könnt nach Hause gehn....

    Switzerland, zero Points. Wann sparen wir und das Geld für diese Leerläufe und spenden es der Schweizer Berghilfe? Takasa, so was von langweilig...

  • Riesen Marcel am 15.05.2013 23:50 Report Diesen Beitrag melden

    Schaut sich denn noch

    jemand diesen Mist an???? Menschen mit Verstand sicher nicht. Schade um das Geld dass jedes Jahr immer wieder zum Fenster hinausgeworfen wird. Und es finden sich immer wieder arme Teufel die sich am ESC Verheizen lassen wollen. Ihr tut mir wirklich leid. Übrigens heisst es nicht ESC sondern Balkan Song Contes

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Peter Egloff am 18.05.2013 20:29 Report Diesen Beitrag melden

    Schiebung bei der Jury ???

    Frage: Finde nur ich das seltsam ? Kein einziges Balkan-Land, aber jedes einzelne Land aus dem Norden (inkl. Island), obwohl gerade der Beitrag aus Island und auch aus Finnland ziemlich grenzwertig waren...und der Contest findet in Schweden statt...

    • BernerGirl am 18.05.2013 20:58 Report Diesen Beitrag melden

      Na klar

      Noch so ein Verschwörungstheoretiker - Sind Sie immer noch traurig, dass der altbackene Song der Schweiz nicht ins Finale gekommen ist?

    einklappen einklappen
  • Hopp Schwiiz am 18.05.2013 19:08 Report Diesen Beitrag melden

    Eishockey ist eh besser

    Wen Intresiert das schon wenn die schweiz im Wm hablbfinale spielt

  • Bruder Motzi am 18.05.2013 18:26 Report Diesen Beitrag melden

    Diesen Schwachsinn tue ich mir nicht an

    Frühere Contests mit Th. Haller als Kommentator und etwas weniger manipulierten Ausgängen waren noch lustig und erträglich....

    • SchwesterSusi am 18.05.2013 20:55 Report Diesen Beitrag melden

      ESC interessiert Sie doch

      Sie scheinen sich noch immer für den ESC zu interessieren. Wenn dies nicht so wäre, würde hier kein Kommentar von Ihnen stehen!

    einklappen einklappen
  • willi meier am 18.05.2013 14:58 Report Diesen Beitrag melden

    oink oink

    dieser florian ist ja voll süss :) wo bekomm ich seine Nr?????

  • Nominator am 17.05.2013 10:57 Report Diesen Beitrag melden

    Nächstes Debakel, bitte kommen!

    Die Schweiz soll bereits jetzt für 2014 fix Lys Assia als ESC-Teilnehmerin nominieren. Auch dann wird es wiederum heissen: Switzerland 0 Punkte!