Am roten Teppich

24. Oktober 2012 10:50; Akt: 25.10.2012 12:06 Print

Fehlgriffe, Smokings und Kelly Brook

von Philipp Portmann - Bond beweist auch in höchster Not immer einen guten Geschmack. Das können nicht alle Anwesenden bei der Weltpremiere von «Skyfall» in London von sich behaupten.

Bildstrecke im Grossformat »
Willkommen zur . Am 23. Oktober wurde zum ersten Mal der neue Bond gezeigt - roter Teppich inklusive. Star des Abends war natürlich . Er hatte sich ganz Bond-like in den schwarzen Anzug von Tom Ford geschmissen. Sein Widersachen in Gucci. Doch viel spannender beim Red Carpet sind ohnehin die Roben der werten Damen. Ton in Ton mit dem Teppich: Bond-Girl . Bei so viel holder Weiblichkeit ... ... wäre die Bezeichnung Bond-Dame allerdings passender als Bond-Girl. Eher, ähm, speziell: Die Kleiderwahl des zweiten Bondgirls . Schuld daran ist Designer Marios Schwab. Auch zeigt ihren speziellen Geschmack und beweist: ... Auch ein Zelt ist ein Kleid. So viel zur ersten Bondliga. Doch so eine Filmpremiere zieht immer Promis an, wie Motten das Licht. Hier etwa die Veloolympiasiegerin . Beweisen auch im hohen Alter noch verdammt viel Klasse: . Aber auch der Adel will mal ins Kino: und ihr Lieblings-Tampon. Muss man nicht einfach lieben? Ihr Name ist Bond, . Wenn jemand das Recht hat, an dieser Premiere dabei zu sein, dann wohl sie. In der Schweiz ein eher ungewöhnliches Bild: Ein Fernsehmoderator mit seiner Frau: . Ebenfalls im britischen Fernsehbusiness tätig: . Für einmal ganz züchtig: . Wo so viele Promis sind, darf natürlich auch nicht fehlen. Nach der Premier gab es natürlich noch eine Party. Dafür haben sich die meisten umgezogen. hat aber vor allem ... ... ihren BH ausgezogen. US-Schauspielerin in der hochgeschlossenen Variante des Kleinen Schwarzen. Ebenfalls für die Pary im in neuem Gewand: ... Sie schaffte es erst auf die Afterparty: . Das würde Bond nie machen. schon: Fotos mit Fans.

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Ausnahmezustand in London. Hunderte von Fans drängten sich gestern rund um die Royal Albert Hall, wo die Weltpremiere von «Skyfall» stattfand. Sie alle wollten einen Blick auf die Stars des neuen Bond-Streifens werfen und wurden nicht enttäuscht. 20 Minuten war hautnah dabei.

Als Erster traf Hauptdarsteller Daniel Craig ein. Der bekannteste Geheimagent der Welt trug einen eng anliegenden Smoking von Tom Ford und stand den Fans und den Medien gut gelaunt Rede und Antwort. Stolz sei er auf diesen Film vor allem, weil er im 50. Jubiläumsjahr erscheint, sagte Craig zu 20 Minuten auf die Frage nach seinem Gefühlszustand. Dann war es Zeit für Bonds Gegenspieler: Javier Bardem erschien im massgeschneiderten Gucci-Anzug.

Campbell, Charles und Camilla

Als Nächstes schritten die Bond Girls Bérénice Marlohe und Naomie Harris über den Teppich. Marlohe in einem aufregenden Abendkleid von Vivienne Westwood, Harris hochgeschlossen, aber elegant in einer Kreation von Marios Schwab. Dann der grosse Auftritt von «M»-Darstellerin Judi Dench, die von den Dreharbeiten schwärmte. Sie hätte bei diesem Film einige Dinge zum ersten Mal machen müssen, verrät sie geheimnisvoll mit einem Augenzwinkern. Sie erschien in einem weissen Kleid von Lindy Hemming.

Nebst weiteren prominenten Gästen wie Supermodel Naomi Campbell oder Ex-Tennis-Profi Boris Becker traf schliesslich auch Prinz Charles mit Ehefrau Camilla ein. Sie wurden von den Bond-Produzenten Barbara Broccoli und Michael G. Wilson in Empfang genommen und den Darstellern des Films vorgestellt. So fand diese 23. Bond-Premiere einen wahrlich königlichen Abschluss. Für Marlohe und Bardem geht es schon übermorgen weiter. Am Freitag werden sie für die grosse Schweizer Premiere in Zürich erwartet.

Im Grossformat auf dem Videoportal Videoportal

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen

Knapp erwischt! Daniel Craig auf dem roten Teppich der Weltpremiere. Video: 20 Minuten Online.

(nik)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Kev am 24.10.2012 21:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    007

    Schwarzer Anzug ? Scheint eher blau ..

    • MAUA am 27.10.2012 13:17 Report Diesen Beitrag melden

      MAUA

      SUPER

    einklappen einklappen
  • S. Meier am 24.10.2012 12:54 Report Diesen Beitrag melden

    Judy Dench

    Mir ist Judy Dench in diesem Kleid sympathisch. Ich finde, das sieht um Welten besser aus, als wenn sich eine Frau in diesem Alter in ein enges Abendkleid mit möglichst viel Decoltée quetscht. Sie ist gemäss Ihrem Alter gekleidet und das finde ich sehr stilvoll.

  • Bruder Motzi am 24.10.2012 12:10 Report Diesen Beitrag melden

    Diese ewige Rumnörgelei

    ist widerwärtig. Denkt doch einfach nur Euren "Spass", der Höfliche schweigt sich aber darüber aus. Jeder Mensch hat das Recht auf eigenes Gutdünken über sein Outfit. Wem dies nicht passt, schaut einfach nicht hin!!

    • rotschr am 24.10.2012 12:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      aha

      Und wem promiartikel nicht passen, sollte sie auch nicht lesen und anschliessend schmollen! Mimimi

    einklappen einklappen
  • Marie am 24.10.2012 11:51 Report Diesen Beitrag melden

    Na ja, einige haben sich vergriffen

    Vor allem Naomie Harris. Aber auch Craigs Ehefrau Rachel hätte besser hinsehen sollen. Sie ist zwar wunderschön und ihr Kleid wäre auch schön, wenn es nicht so billig verfranst wäre. Total schlechte Verarbeitung. Schade! Ich finde sie sehr hübsch und eine super Schauspielerin. Sie gefällt mir vor allem in "Amy Foster". Aber Judy Dench kann sich einen Modefauxpas erlauben. Diese Frau ist echt super. Da sieht man bei den Kleidern gar nicht richtig hin. Der schaut man ins Gesicht. - Übrigens: Euer Kommentar über Camilla: touché! Mich hät's fascht verjagt!