50 Jahre 007

06. Juli 2012 13:34; Akt: 01.10.2012 14:48 Print

Bikinis, Babes & Bonds beliebteste Requisiten

Vom legendären Andress-Bikini bis hin zur mit Sprengstoff präparierten Zahnpasta: Eine Ausstellung in London zeigt, was das Herz eines jeden Bond-Fans höher schlagen lässt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mehr als 400 Objekte und Dokumente, die seit der Schaffung der Filmreihe um den britischen Agenten 007 im Jahr 1962 zusammenkamen, werden in der Schau im Barbican-Zentrum gezeigt. Die Ausstattung, die Kostüme und die technischen Spielereien seien für die Filme «ebenso typisch wie der Mann selbst», sagte Kuratorin Bronwyn Cosgrave.

Als Anspielung auf das Film-Intro betritt der Besucher die Ausstellung durch einen überdimensionalen Gewehrlauf, um dann in eine Welt aus Glamour, Luxus und technischen Raffinessen zu geraten. Zu Beginn des Rundgangs steht eine täuschend echte Nachbildung des Schauspielers Sean Connery vor dem Aston Martin DB5, der dem ersten James-Bond-Darsteller in «Goldfinger» als fahrbarer Untersatz diente.

Das Finale: «Geschüttelt, nicht gerührt»

Madonnas sexy Lederanzug, den sie in «Stirb an einem anderen Tag» von 2002 trug, wird ebenso gezeigt wie der goldene Revolver des Auftragskillers Scaramanga in «Der Mann mit dem goldenen Colt». Auch der Hut mit Metallkrempe, den der Bösewicht Oddjob in «Goldfinger» trägt, ist in der Ausstellung zu sehen.

Zum Abschluss des Rundgangs erwartet den Besucher eine Bar, an der er einen Wodka-Martini nach Art von James Bond bestellen kann: «Geschüttelt, nicht gerührt.» Die Ausstellung, die auch James-Bond- Erfinder Ian Flemming würdigt, wird bis zum 5. September in London gezeigt, bevor sie auf Tournee geht.

(sim/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • manu b am 06.07.2012 19:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    :-)

    leider sind die neuen james bond filme gar keine richtigen 007 filme mehr.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • manu b am 06.07.2012 19:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    :-)

    leider sind die neuen james bond filme gar keine richtigen 007 filme mehr.

    • enzini am 06.07.2012 23:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Gähn

      ... klar doch, erst recht, zum Glück entwickelt sich auch James B. zeitgemäss weiter, zeigt Gefühle und verliert dabei kaum an seiner Coolness. Würde er das nicht, blieb er verstaubt und übrig blieb ein langes Gähnen...

    • Dodo am 07.07.2012 13:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Gadgets? 

      Und wo bleiben die coolen Gadgets, die coolen Sprüche und die guten Schnitte? Die neuen Bonds sind Actionfilme und keine Bindfilme!

    • Jochen Noah am 08.07.2012 12:06 Report Diesen Beitrag melden

      James Bond

      die neuen filme sind ganz normale Actionfilme, von denen gibt es jedes Jahr zahlreiche und alles was james bond ausgemacht hatte verschwand. leider hat es genau der Schweizer Regisseur verbockt.

    einklappen einklappen