Ben Affleck über «Argo»

08. November 2012 08:08; Akt: 08.11.2012 08:09 Print

«Es war sehr knifflig»

von Raya Abirached, Paris - Im Thriller «Argo» spielt Ben Affleck einen als Filmemacher getarnten Agenten. 20 Minuten Online traf den 40-Jährigen in Paris.

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen
Zum Thema
Fehler gesehen?

Kaum jemand weiss, dass Sie einen Abschluss in Nahostkunde haben. Half Ihnen das für diesen Film?
Ben Affleck: Neben der Tatsache, dass der Film Komödie, Thriller und CIA-Story zugleich ist, zeigt er eine wahre Geschichte. Beim Lesen des Drehbuchs hatte ich das Gefühl, ein gutes Verständnis des Ganzen zu haben.

Ist es nicht sehr schwer, die Balance zwischen Komödie und Thriller zu halten?
Natürlich musste ich dieses Gleichgewicht zuerst finden. Glücklicherweise drehten wir zuerst die witzigeren Szenen in Hollywood und erst danach den ernsteren Teil. Aber es war sehr knifflig.

Wie erleben Sie Ihre Doppelrolle als Regisseur und Schauspieler?
Ich gönne mir mehr Freiheiten und experimentiere. Endlich kann ich selber die beste Szene auswählen (lacht).

Haben sich all Ihre Träume erfüllt?
Ich habe grosses Glück und bin dankbar für alles. Ich habe Zeiten erlebt, in denen mein jetziges Leben unvorstellbar erschien, aber nun bin ich hier und habe diese wunderbare Arbeit. Ich könnte nicht glücklicher sein.

Wie haben Sie eigentlich Ihre Liebe zum Film entdeckt?
Schon als Kind habe ich Filme geliebt, «Star Wars» war meine erste grosse Liebe. Ich war quasi besessen von dem Streifen. Später lernte ich andere Filme schätzen. Da ich bereits als Kind vor der Kamera stand, war für mich klar, auch später in diesem Bereich zu arbeiten.