Jennifer Lawrence im Interview

01. März 2018 05:51; Akt: 01.03.2018 11:52 Print

«Ich war einverstanden mit der Art der Nacktszenen»

von C. Steiner - In «Red Sparrow» spielt Jennifer Lawrence eine Spionin, die ihre Feinde wahlweise verführt oder verprügelt. Wir haben den Superstar getroffen.

Jennifer Lawrence spricht mit uns über ihr Talent als Spionin und das Problem mit «starken Frauenfiguren». (Interview/Video: Catharina Steiner)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Jennifer, in deinem neuen Film gibt es viel Gewalt. Warum war es wichtig, diese zu zeigen?
Ich denke nicht, dass es wichtig ist, Gewalt in Filmen zu zeigen. Aber in Filmen erzählen wir Geschichten. Und auch wenn wir Gewalt sicher nicht gutheissen, haben wir einen Spionage-Thriller gedreht, und da wird es nun mal Brutalität geben.

Umfrage
Was halten Sie von der Auszeit von Jennifer Lawrence?

Oder ist es einfach schockierender, dass du als Frau Gewalt anwendest? Das sieht man ja selten.
Ich wünsche mir, dass das irgendwann nicht mehr überraschend sein wird. Alle sagen immer zu mir: «Du spielt so starke weibliche Figuren.» Ich denke dann immer, wenn ich ein Mann wäre, würde ich ganz einfach Figuren spielen.

Du zeigst dich im Film auch nackt. Bist du jemand, der sich in seinem Körper wohlfühlt?
Ich weiss nicht, ob ich das früher gesagt hätte, aber nach diesem Film schon, ja. Ich war mit Menschen zusammen, mit denen ich mich vor der Kamera wohlfühle, und war einverstanden mit der Art, wie alles gefilmt wurde. Es ist sehr geschmackvoll. Es ist also keine grosse Sache für mich.

Du nimmst dir ein Jahr frei, um junge Leute dazu zu bewegen, sich politisch mehr zu engagieren. Wie kam es dazu?
Die Wahlen vor einem Jahr haben meine Leidenschaft geweckt. Es gibt viele strukturelle Probleme in den USA und in der Regierung. Viele Dinge, die mir am Herzen liegen, wie die Umwelt, Bildung und das Gesundheitswesen, sind von Korruption durchdrungen. Wir werden niemals etwas in unserem Land erreichen, wenn wir diese nicht beseitigen.

Wäre Politikerin also ein Job für dich?
Oh nein, da muss man viel zu viel lesen! Mein Ziel ist es einfach, junge Menschen für Politik zu begeistern, denn sie sind die Zukunft.

Wärst du im echten Leben denn eine gute Spionin?
Das glaube ich nicht. Ich habe eines der bekanntesten Gesichter, daher könnte ich vermutlich nicht besonders gut verdeckt ermitteln. Ich weiss auch nicht, ob ich die Disziplin hätte, die es für den Job braucht. Aber ich kann gut Geheimnisse für mich behalten, das wäre mein grösster Vorteil.

Im Video-Interview hören Sie, wie Lawrence ihre Qualitäten als Spionin im echten Leben einschätzen würde.

«Red Sparrow» läuft jetzt im Kino.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mao am 01.03.2018 06:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    okhay

    Wurden ja auch schon genug Nacktbilder von ihr geleakt.

  • Dani am 01.03.2018 07:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    vom feinsten... 

    typisch Hollywald: Immer was gerade am meisten nutzt. Jetzt gerade wieder mal ausziehen ist o.k. für mich. Gestern: "MeToo...ohh liebe Welt hilf mir..." Noch Fragen?

    einklappen einklappen
  • Mike Zac am 01.03.2018 06:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Plötzlich zeigt sie viel Haut

    ich kenne fast all ihre Filme. Sie sagte immer sie sei für romantische Filme nicht geeignet und jetzt zeigt sie immer mehr Haut und spielt auch Sexszenen. So verändert einen Hollywood. Money money money.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mirco Müller am 01.03.2018 08:21 Report Diesen Beitrag melden

    Tolle Schauspielerin + Echter Hingucker

    Ich finde JLaw eine gute Schauspielerin und ja, sie ist ein Hingucker. Freut euch doch auf den Film. Finde ich besser als über sie, Hollywood etc. zu Lästern. Es ist krass, dass sich gegenwärtig eine schöne Frau nicht mehr zeigen darf. Irgendwann laufen alle Frauen im Ganzkörper-Badeanzügen der Stränden entlang, bei +38°C. :(

    • K. Unst am 01.03.2018 11:18 Report Diesen Beitrag melden

      Neeeee

      Ich finde sie als Schauspielerin eher untere Mittelklasse - auch die Filme, in denen sie mitspielt. Kann den Hype um sie nicht ganz verstehen. Aber in der Zeit von Instagrammer und Blogger ist Niveau wohl nicht so gefragt.

    einklappen einklappen
  • Broetli am 01.03.2018 08:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Natürlich

    Deine geleakten Bilder haben wir auch alle schon gesehen.

  • Blerim Blero am 01.03.2018 07:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Heisse Mädel

    Wow echt heisses Mädel.

  • Dani am 01.03.2018 07:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    vom feinsten... 

    typisch Hollywald: Immer was gerade am meisten nutzt. Jetzt gerade wieder mal ausziehen ist o.k. für mich. Gestern: "MeToo...ohh liebe Welt hilf mir..." Noch Fragen?

    • GN am 01.03.2018 08:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Dani

      MeToo heisst nicht, dass Frauen nicht verstecken sollen, sondern dass sie nur das zeigen was sie wollen! Nicht was sondern wie, nämlich FREIWILLIG ist der entscheidende Punkt.

    • Simon am 01.03.2018 09:16 Report Diesen Beitrag melden

      Sorry aber..

      Bei MeToo geht es um sexuelle Belästigung/Übergriffe. Hier geht es um eine Schauspielerin, die sich freiwillig für gewisse Szenen ausgezogen hat. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

    • marius am 01.03.2018 09:50 Report Diesen Beitrag melden

      man darf auch lesen

      sie hat doch gerade gesagt dass sie mit der art von nackszenen einverstanden war. bei metoo fehlte das einverständnis der betroffenen.

    einklappen einklappen
  • Franz Brunner am 01.03.2018 07:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Na ja...

    Und in einigen Jahren klagt sie dann wieder, dass sie zu diesen Gewalt- und Nackt-Szenen genötigt wurde.