«Justice League»-Interviews

15. November 2017 11:20; Akt: 15.11.2017 11:20 Print

10 Minuten für 5 Superhelden

von C. Steiner - Vier Tage Promo, hunderte Hände schütteln, Journalisten aus aller Welt: In London bewarb die Justice League ihren gleichnamigen Blockbuster.

Ben Affleck, Ray Fisher, Gal Gadot, Jason Momoa und Ezra Miller im Interview. Gespräch/Produktion: Catharina Steiner
Zum Thema
Fehler gesehen?

20 Minuten war letzte Woche als einziges Schweizer Medium beim Presse-Marathon für «Justice League» in Grossbritannien mit dabei. So läuft der ganz normale Wahnsinn ab:

Umfrage
Welches ist dein liebstes Mitglied der Justice League?

10.30 Uhr: Ich komme im Luxushotel in der City an. Dort bekomme ich die Anweisung, meinen genauen Aufenthaltsort keinesfalls in den sozialen Medien zu verraten. Alles ist top secret.

10.40 Uhr: An den Sicherheitsleuten vorbei werde ich in ein unscheinbares Gebäude auf der anderen Strassenseite geführt. Keiner würde vermuten, dass sich darin gerade ein paar der grössten Stars des Planeten befinden.

10.45 Uhr: Plötzlich bricht Hektik aus. Ich soll sofort das erste Interview führen, es muss ein Kollege ausgefallen sein. In einem Zimmer warten Gal Gadot (Wonder Woman) und Jason Momoa (Aquaman) auf mich. Gal bildschön und selbstbewusst, Jason im crazy Outfit mit Weste, Hut und tonnenweise Schmuck. Ich spreche mit Gal über das Thema der Stunde, Sexismus. Jason plaudert über seine kleinen Kinder, die Wonder Woman verehren.

10.48 Uhr: Eine Assistentin signalisiert mir: noch eine Minute. Das ging schnell, zu schnell.

11.15 Uhr: Eine Pressefrau von Warner Brothers nimmt mich zur Seite. «Ab jetzt nur noch Fragen, die den Film betreffen.»

12.00 Uhr: Mittagspause. Meine Kollegin Anna kommt von der Unisex-Toilette zurück. Sie hat dort Ray Fisher alias Cyborg und Ezra Miller (The Flash) getroffen. Es galt eigentlich striktes Selfie-Verbot. Auf dem Klo hat sie es dennoch geschafft, mit den Superhelden zu posieren. Schwein gehabt!

13.30 Uhr: Weiter gehts mit Ezra Miller. Er macht mir Komplimente für meine Bluse. Der 25-Jährige ist heute der lockerste Gesprächspartner von allen. Okay, bei 4 Minuten Interviewzeit eigentlich keine Kunst.

13.50 Uhr: Ich werde verkabelt. Im grössten Raum warten ein Kaugummi kauender Ben Affleck und Ray Fisher auf mich. Ben, heisst das, dass du der grösste Star der Truppe bist? Der Amerikaner lacht. Trotzdem wirkt er müde. Und ist wortkarg. Da hat er was mit seinem Alter Ego Batman gemeinsam. Nach zweieinhalb Minuten das Signal der Pressefrau: Stopp!

14.00 Uhr: Auf der Toilette treffe ich leider – oder Gott sei Dank? – auf keinen Superhelden. Vielleicht das nächste Mal. Separate Klos für Hollywoodstars gibts nämlich (noch) nicht.

Ausschnitte aus den Interviews sehen Sie oben im Video. «Justice League» startet am 16. November.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • stef le chf am 15.11.2017 11:48 Report Diesen Beitrag melden

    35 Jahre gewartet auf diesen Film

    Ich freu mich wie ein kleines Kind auf die Justice League. Seit 35 Jahren warte ich auf diesen Film. Seit ich Comics lese warte ich auf so einen Film. Für Fans von Superman, Batman und Co sind herrliche Zeiten angebrochen.

    einklappen einklappen
  • WatchIT am 15.11.2017 16:49 Report Diesen Beitrag melden

    Comic-Verfilmungen

    Ich freue mich schon auf die Verfilmung von "Pingu vs Godzilla"

  • Markus am 15.11.2017 14:55 Report Diesen Beitrag melden

    Werde ich nicht anschauen!

    Also ich habe all diese Comi's Verfilmungen von Superhelden so ziemlich gesehn. Irgendwann wird dann noch Marvel auf DC treffen bis auch das letzte Geld ausgequetscht wurde.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Barns.w am 16.11.2017 08:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unter jeder S..

    Der Film ist unglaublich schlecht. Gestern im Kino und sogar ohne Erwartung entäuscht. Wieso nicht wieder ein Film, der ohne CGI auskommt und keine animierten Bösewichte hat.

  • Pascal am 16.11.2017 07:48 Report Diesen Beitrag melden

    Ich werd's meiden

    Zack Snyder hat schon so manches versaut. Ich habe gehasst was er mit Star Trek angestellt hat und jetzt ist DC Comics dran... ich werde mir das nicht antun.

    • K. Enner am 16.11.2017 12:34 Report Diesen Beitrag melden

      Mit Star Trek?

      Informieren, lernen & dann kommentieren.

    einklappen einklappen
  • WatchIT am 15.11.2017 16:49 Report Diesen Beitrag melden

    Comic-Verfilmungen

    Ich freue mich schon auf die Verfilmung von "Pingu vs Godzilla"

  • Markus am 15.11.2017 14:55 Report Diesen Beitrag melden

    Werde ich nicht anschauen!

    Also ich habe all diese Comi's Verfilmungen von Superhelden so ziemlich gesehn. Irgendwann wird dann noch Marvel auf DC treffen bis auch das letzte Geld ausgequetscht wurde.

  • Tiana am 15.11.2017 13:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gal Gadot - ein No Go

    Ich finde Gal Gadot eine absolute Fehlbesetzung. Null Ausstrahlung und charismatisch wie ein Kieselstein.