Oscar-Znacht

20. Februar 2017 21:08; Akt: 20.02.2017 21:08 Print

Für Ryan Gosling gibts Popcorn mit Goldstaub

Für Hollywoods Elite wird nach der Verleihung der Oscars traditionellerweise dick aufgetischt. Dieses Jahr können die Stars unter anderem vergoldetes Popcorn naschen.

Bildstrecke im Grossformat »
Am Sonntag, 26. Februar werden in Hollywood zum 89. Mal die Oscars verliehen. Nach der stundenlangen Zeremonie können sich die Nominierten auf ein edles Dinner freuen. Ryan Gosling ... ... wird dabei aus 35 verschiedenen Köstlichkeiten auswählen können, die Starkoch Wolfgang Puck (in der Mitte, gestikulierend) mit seinem Team vorbereitet hat. Die ikonische Form des goldenen Männchens drückt auch dem Essen seinen Stempel auf. Und manch einer, der leer ausgeht, wird sich danach wohl mit einem Schoggi-Oscar trösten. Vielleicht auch Ryan? Seafood ist hoch im Kurs bei den Stars (oder zumindest beim Menüverantwortlichen). Und natürlich gibt es zum Feiern und/oder Frust-Runterspülen auch fachmännisch zubereitete Drinks. Diese Oscars hier sind Lollipops zum Schlecken. Doch am Sonntag geht es zuerst einmal um die richtigen Trophäen. Und das sind die diesjährigen Nominierten in den Hauptkategorien: ... Als bester Film nominiert sind «Hidden Figures», ... ... «Arrival», ... ... «Hell or High Water», ... ... «Moonlight», ... ... «Manchester By the Sea», ... ... «Hacksaw Ridge», ... ... «Fences», ... ... «La La Land» und ... ... «Lion». Für den Oscar als bester Hauptdarsteller nominiert sind: Ryan Gosling für seine Rolle in «La La Land», ... ... Denzel Washington für seine Rolle in «Fences», ... ... Casey Affleck für seine Rolle in «Manchester By the Sea», ... ... Andrew Garfield für seine Rolle in «Hacksaw Ridge» und ... ... Viggo Mortensen für seine Rolle in «Captain Fantastic». Als beste Hauptdarstellerin für einen Oscar nominiert sind: Natalie Portman für ihre Rolle in «Jackie», ... ... Emma Stone für ihre Rolle in «La La Land», ... ... Isabelle Huppert für ihre Rolle in «Elle», ... ... Meryl Streep für ihre Rolle in «Florence Foster Jenkins» und ... ... Ruth Negga für ihre Rolle in «Loving». Für den Oscar als bester Nebendarsteller nominiert sind: Mahershala Ali für seine Rolle in «Moonlight», ... ... Lucas Hedges für seine Rolle in «Manchester By the Sea», ... ... Jeff Bridges für seine Rolle in «Hell or High Water», ... ... Dev Patel für seine Rolle in «Lion» und ... ... Michael Shannon für seine Rolle in «Nocturnal Animals». Für den Oscar als beste Nebendarstellerin nominiert sind: Octavia Spencer für «Hidden Figures», ... ... Nicole Kidman für «Lion», ... ... Michelle Williams für «Manchester By the Sea», ... ... Naomie Harris für «Moonlight» und ... ... Viola Davis für «Fences». Für einen Oscar als bester Animationsfilm nominiert sind: Der Schweizer Film «Ma vie de Courgette», ... ... «The Red Turtle», ... ... «Zootopia», ... ... «The Kubo And the Two Strings» und ... ... «Moana», der bei uns unter dem Titel «Vaiana» in den Kinos läuft. Nominiert für einen Oscar in der Kategorie bester fremdsprachiger Film sind: «Land of Mine» mit dem Schweizer Schauspieler Joel Basman (l.), ... ... «Tanna», ... ... «The Salesman», ... ... «Toni Erdmann» und ... ... «A Man called Ove».

Fehler gesehen?

Eines bleibt auch bei der 89. Oscar-Verleihung gleich: Nach der mehrstündigen Zeremonie werden die Stars vom Dolby Theater hungrig und durstig in den Ray Dolby Ballroom schreiten, wo das offizielle Oscars-Znacht, der sogenannte Governor's Ball, stattfindet. Was jedes Jahr wechselt: Die Auswahl an edlen Speisen, die Hollywoods Grössen dort serviert bekommen.

Umfrage
Welche der Oscar-Spezialitäten würden Sie gern probieren?
25 %
19 %
29 %
27 %
Insgesamt 84 Teilnehmer

Vorab verriet Gourmetkoch Wolfgang Puck, was die rund 1500 geladenen VIP-Gäste erwartet. Vollmundig kündigte er bei einem Presse-Event an: «Was immer Sie wollen, wir haben es.» Das Branchenmagazin «Variety» hat die Details zum Star-Dinner zusammengetragen.

Die Sonderkreationen:
Jedes Jahr kreiert das Food-Team neue Specials. 2017 kommen Ryan Gosling und Co. in den Genuss von Popcorn, das mit echtem Goldstaub überzogen ist. Die in den USA sehr beliebten Corn Dogs werden bei den Oscars aus Hummerfleisch gemacht (normalerweise bestehen sie aus gewöhnlichen Wienerli).

Die Zutaten:
Für die VIP-Snacks werden rund 8 Kilogramm Trüffel, 75 Kilogramm Rucola, 175 Kilogramm Thunfisch aus dem Atlantik, 4250 handgemachte Gnocchi und 7500 Crevetten verarbeitet. Doch auch Bodenständiges ist offenbar gewünscht: 2375 Brezel wurden bestellt.

Die Süssigkeiten:
Nachdem sich die Stars über Wochen ernährungsmässig gezügelt haben, um auf dem roten Teppich und der Bühne eine möglichst gute Figur zu machen, können sie nach der Gala wieder zuschlagen – auch bei den Zuckerbomben. Es gibt knallrote Velvet-Waffeln sowie Schleckstängel und Schoggimännchen in Oscarform, mit Caramel und Cappuccino-Geschmack.

Die Getränke:
Das Weingut von Hollywood-Ikone Francis Ford Coppola hat für den Abend zwei Sondereditionen gekeltert: Zum einen einen Chardonnay mit dem glamourösen Namen Director’s Cut Russian River Valley. Rotweinliebhaber hingegen trinken kalifornischen Traubensaft aus einer Flasche, deren Etikette Herr Coppola himself gestaltet hat. Alle Gäste können eine limitierte Magnumflasche Piper-Heidsieck-Champagner mit nach Hause nehmen.

(fim)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • G.Nervt am 21.02.2017 08:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Muss das sein?

    Verschwendung und Dekadenz im Quadrat! Schaut lieber mal für die Leute die auf der Strasse leben müssen oder für eine bessere Schulbildung, als den "Schauspielern" noch mehr Zucker in den A.... zu blasen

  • antonzum am 20.02.2017 21:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Decoutant

    Wie Welt ist am Verblöden; das braucht es wirklich nicht!

  • Kathrin am 21.02.2017 11:49 Report Diesen Beitrag melden

    Der Lauf der Welt

    Wir regen uns auf, wenn reichere Leute als wir Popcorn mit Gold essen und ärmere Leute als wir regen sich auf, wenn wir nur das Filetstück vom Rind essen und den Rest verschmähen. Ändern müssen sich aber immer nur die andern.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Kathrin am 21.02.2017 11:49 Report Diesen Beitrag melden

    Der Lauf der Welt

    Wir regen uns auf, wenn reichere Leute als wir Popcorn mit Gold essen und ärmere Leute als wir regen sich auf, wenn wir nur das Filetstück vom Rind essen und den Rest verschmähen. Ändern müssen sich aber immer nur die andern.

  • Digga Shiat am 21.02.2017 11:06 Report Diesen Beitrag melden

    Das süsse Leben

    Gold-Popcorn ist billiger Müll. Ich ess meine mit Diamantenstaub bzw. lass mich damit von hübschen Dienerinnen füttern... in meinem Privatjet, der auf meiner Jacht startbereit platziert ist... direkt neben meiner Privatinsel. In meinem Meer aus flüssigem Gold.

    • Bigga Shiat am 21.02.2017 11:20 Report Diesen Beitrag melden

      Cool

      Hey das ist cool. Das mache ich auch immer so.

    einklappen einklappen
  • Tatiana am 21.02.2017 10:54 Report Diesen Beitrag melden

    Ich könnt mich übergeben

    Und da ärgern sich die Kommentarschreiber wieder, stimmen dann aber trotzdem immer gegen ausgleichende Wirtschaftsreformen. Weil eigentlich profitieren sie ja alle auch vom globalen Armutsgefälle.

  • Brian am 21.02.2017 10:16 Report Diesen Beitrag melden

    Zweiklassengesellschaft

    Bestes Beispiel für unsere Zweiklassengesellschaft: Während die einen nicht wissen wohin mit dem Geld und man sich noch dekadentere Dinge ausdenken muss, leben mehr als die Hälfte der Welt in Armut und müssen schauen, wie sie über die Runden kommen.. Brave New World...

  • G.Nervt am 21.02.2017 08:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Muss das sein?

    Verschwendung und Dekadenz im Quadrat! Schaut lieber mal für die Leute die auf der Strasse leben müssen oder für eine bessere Schulbildung, als den "Schauspielern" noch mehr Zucker in den A.... zu blasen