«Twilight» war gestern

16. April 2012 14:41; Akt: 16.04.2012 15:18 Print

Die Hungerspiele sprengen die Kinokassen

Der Blockbuster «The Hunger Games» knackt - zur Freude der Filmemacher - alle Rekorde. Inzwischen lässt das Teenie-Epos sogar den Erfolgsstreifen «Avatar» alt aussehen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der US-Film nach dem Jugendbuch und Bestseller von Suzanne Collins mit Jennifer Lawrence, Liam Hemsworth und Josh Hutcherson in den Hauptrollen konnte auch in der vierten Kinowoche umgerechnet noch über 20 Millionen Dollar einspielen.

Seit «Avatar» von James Cameron aus dem Jahr 2009 ist das Science-Fiction-Drama der erste Film, der an vier aufeinanderfolgenden Wochen der meistgesehene in den Kinos war. Die Produktion des Werkes kostete knapp 80 Millionen Dollar, weltweit wurden bereits 530 Millionen eingespielt.

Die Komödie «The Three Stooges» von Bobby und Peter Farrelly kam diese Woche auf Rang zwei und brachte gute 16 Millionen Dollar ein. Sean Hayes, Chris Diamantopoulos und Will Sasso spielen in dem Streifen die Hollywood-Figuren Moe, Larry und Curly. Die Produktionskosten für den Film betrugen rund 30 Millionen Dollar und nach dem guten Start in den USA gehen Experten davon aus, dass bald Profite zu sehen sein werden.

(CoverMedia/sim)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hasan K am 16.04.2012 22:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das Buch ist immer besser

    Ich fand die Bücher sehr viel besser, ABER das ist immer so (auch bei HP). ich hatte einfach das Gefühl, dass Leute die das Buch nicht gelesen haben, viele Handlungen gar nicht richtig verstehen können. Ausserdem haben sie im Film viele Dinge ausgelassen, was bei späteren Filmen zu problemen führen wird.

    einklappen einklappen
  • Ricardo P. am 16.04.2012 20:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schlecht

    Ein ganz normaler Teenie Film wie jeder andere auch. Durch den ganzen Hype durch die Medien werden alle weiblichen Teenager diesen Film die ersten paar Monate lieben und sooo toll finden. Aber so toll wie in den Medien beschrieben ist er sicher nicht... Battle Royale aus Hollywood: Schlechte Idee, Schlechtes Drehbuch, gute Umsetzung. Kann man sich abends um 20:15 im free TV anschauen, aber zahlen für diesen Film lohnt sicht nicht (vor allem nicht in der völlig überteuerten Schweiz).

  • Monschi am 16.04.2012 17:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Flop! 

    Ich habe die Bücher gelesen und ich finde es gut umgesetzt (aber auch nur das), wenn man die Story kennt... Die Schauspieler, ausser wenige Ausnahmen, waren miserabel. "The Hungergames" wurde von Anfang an vermarktet und hatte ein zu hohes Ziel angesetzt. Ich fand den Film schlechten und zäh. Ein Film den ich kein zweites Mal sehen werde.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Contra am 18.04.2012 11:27 Report Diesen Beitrag melden

    Kritik

    Habe den Film gesehen und finde ihn nicht wirklich gut - langweilig. wie die wenigsten meiner Freunde auch.

  • Iron Maiden am 17.04.2012 11:57 Report Diesen Beitrag melden

    Kritik

    Ich fand den Film zwar ok, aber ich hatte mir ehrlich gesagt mehr erhofft, wenn um diesen Film schon so ein Wirbel gemacht wird. Vielleicht lag es aber auch daran, dass ich den Film nicht geniessen konnte, weil meine Freundin die ganze Zeit geweint hat, als die armen Tribute verletzt wurden.

  • Thomas am 16.04.2012 23:56 Report Diesen Beitrag melden

    Brot und Spiele

    Brot und Spiele hiess es während der Römerzeit. Heute heisst es Fastfood und Flimmerkiste. Der Inhalt, bleibt derselbe. Man zeigt den Menschen was sich ihr primitiver Teil wünscht: Menschen, die sich verzweifelt bis auf den Tod bekämpfen. Diese Kinobesucher machen aber nach den Besucherzahlen genau die Gesellschaft aus, die andern vorheuchelt, dass töten schlecht ist. Ich habe auf den Kinofilm aus gutem Grund verzichtet. Sie auch?

    • Filmkritiker am 17.04.2012 00:27 Report Diesen Beitrag melden

      Nein

      Zuerst anschauen, dann urteilen. Wenn sie im Kino gewesen wären und sich den Film angeschaut hätten, hätten Sie vielleicht bemerkt, dass die Gewalt praktisch nie im Vordergrund trat, sondern eine verzweifelte Geschichte, mit Kritik an einer 2-Schicht Gesellschaft etc. Den Film könnte man auch mit 10 anschauen, da ist jeder James Bond Film "gewalttätiger, wo man sich bis auf den Tod bekämpft"

    • Lene Giger am 17.04.2012 08:15 Report Diesen Beitrag melden

      Sehr guter Kommentar

      Sehr gut geschrieben. Danke für diesen Kommentar, schliesse mich Ihnen an.

    einklappen einklappen
  • Hasan K am 16.04.2012 22:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das Buch ist immer besser

    Ich fand die Bücher sehr viel besser, ABER das ist immer so (auch bei HP). ich hatte einfach das Gefühl, dass Leute die das Buch nicht gelesen haben, viele Handlungen gar nicht richtig verstehen können. Ausserdem haben sie im Film viele Dinge ausgelassen, was bei späteren Filmen zu problemen führen wird.

    • bühler am 17.04.2012 00:09 Report Diesen Beitrag melden

      der film ist immer besser

      ach ja? was ist denn zum beispiel mit fight club? der film ist viel besser, als das buch

    einklappen einklappen
  • Cem am 16.04.2012 22:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht wirklich 

    Ich fand es nicht so gut. Geschmäcker sind halt verschieden ;)