Achtung, Spoiler!

05. September 2017 19:41; Akt: 05.09.2017 19:41 Print

Die Handlung vom neuen Bond ist geleakt

Daniel Craig kehrt 2019 tatsächlich als 007 auf die Leinwand zurück. Und jetzt plaudert ein Informant auch noch die brisante Handlung aus.

Bildstrecke im Grossformat »
2019 kommt ein neuer Bond mit Daniel Craig (49) in die Kinos. Diese Nachricht ist jetzt nicht so neu. Aber nun hat ein Informant aus Hollywood anscheinend schon die Anfangsszene ausgeplaudert. Pagesix.com zitiert die Plaudertasche so: «James hat seine Stelle beim Secret Service an den Nagel gehängt – der Liebe wegen. Sein Himmel hängt dermassen voller Geigen, dass er sich nicht mehr in Gefahr, sondern in Rente begeben will. Und es kommt noch besser: 007 wird sein Herzblatt sogar heiraten. Doch dann wird seine Ehefrau umgebracht, und James sieht sich wieder gezwungen in den Kampf zu ziehen.» Es ist nicht das erste Mal, dass James in den Hafen der Ehe einfährt. Schon in «On Her Majesty's Secret Service» aus dem Jahr 1969 heiratete James. Bond (gespielt von George Lazenby) kann seinem Bond-Girl Tracy (Diana Rigg) nicht widerstehen, am Schluss heiraten die beiden auf Korsika und machen sich auf den Weg in die Flitterwochen. Doch als James die Blumen-Deko vom Auto abnehmen will, kommen sein Erzfeind Blofeld (l.) und dessen Assistentin Irma Bunt dahergebraust. Bunt schiesst auf das Auto, Tracy wird tödlich getroffen. Eine der traurigsten Szenen in einem Bond-Film. Ever. Doch schauen wir nochmal zurück auf das lange Hin und Her Daniel Craigs auf dem Weg zur neusten Bond-Rolle. Nach monate-, ach, jahrelangen Spekulationen und Gerüchten ist es inzwischen fix und offiziell: Daniel Craig (49) wird noch mindestens einmal die ikonische Rolle des englischen Geheimagenten James Bond übernehmen. Dies bestätigte ... ... der britische Schauspieler in der amerikanischen «Late Show». «Daniel Craig, kehrst du als James Bond zurück?», fragte Gastgeber Stephen Colbert (53). Und Craig antwortete: «Ja.» Daraufhin brach das Publikum in Begeisterungsstürme aus. Danach wollte Colbert noch wissen, ob der nächste nun Craigs letzter 007-Film sein werde ... «Ich denke, ja», antwortete dieser, «ich möchte dann aufhören, wenns am schönsten ist.» Wirklich ausgeschlossen hat Craig weitere Bond-Streifen damit aber nicht, oder? Jedenfalls: Vor knapp zwei Jahren klang der Engländer noch nicht so zuversichtlich. . Das berühmte Zitat, wonach Daniel Craig sich «lieber die Pulsadern aufschneiden» würde, als nochmals James Bond zu spielen, ging um die Welt. Seit den offenbar körperlich sehr anstrengenden Dreharbeiten zum 2015er-Film «Spectre» waren erst wenige Monate vergangen und der Darsteller war nicht erpicht darauf, sich gleich wieder ins 007-Abenteuer zu stürzen. «Für mindestens ein, zwei Jahre will ich nicht darüber nachdenken», sagte er «Time Out London» damals. Ein Jahr später gab er gegenüber dem Publikum am The New Yorker Festival (ein jährlicher Event des Magazins «The New Yorker») zu, dass er es «schrecklich vermissen würde», Bond zu spielen. «Es ist der beste Job der Welt» – von der Abneigung vom Oktober 2015 war nicht mehr viel zu spüren. Im Sommer brodelte es plötzlich in der Gerüchteküche. Bond-Produzentin Barbara Broccoli (57) habe Craig von einer Rückkehr überzeugen können, hiess es. Ausserdem stehe man in Verhandlungen mit Adele, die abermals den Titelsong beisteuern solle – immerhin spülte die Craig-Adele-Paarung bei «Spectre» umgerechnet rund 850 Millionen Franken in die Kassen von Metro-Goldwyn-Mayer und Sony Pictures, so viel wie kein Bond-Film vorher. Metro-Goldwyn-Mayer kündigte offiziell den 25. James-Bond-Film an (eigentlich ist es der 26., aber für den 1983er «Never Say Never Again» zeichnete wegen eines Rechtsstreits eine andere Produktionsfirma verantwortlich, weshalb er nicht offiziell dazugezählt wird). Er hat noch keinen Titel und keinen Regisseur, soll aber am 8. November 2019 ins Kino kommen. Ob Craig als Bond zu sehen sein wird, war mit keinem Wort erwähnt. Trotzdem vermeldete die «New York Times» unter Bezug auf zwei Insider, dass Daniel Craig fix dabei ist. Der Schauspieler selbst hatte sich bis dato nach wie vor nicht dazu geäussert und sämtlicher Berichterstattung haftete ein mehr oder weniger starker Gerüchte-Mief an. Trotzdem: Wenn zu einem Thema so viel geschrieben und spekuliert wird, ist in der Regel stets ein Quantum Trost, äh, Wahrheit dran. «Barbara (Broccoli) hat Daniel davon überzeugt, in zwei weiteren Filmen mitzuspielen», hiess es zwei Wochen später in «The Sun». Langsam wurde es gar wild und die Gerüchte überschlugen sich. Craig gab Morning Magic 106.7 ein Radiointerview. Auf die ewige Bond-Frage antwortete er: «Es tut mir leid, dass ich Träume platzen lassen muss, aber momentan ist noch keine Entscheidung gefallen.» Was ja durchaus impliziert, dass Diskussionen in diese Richtung im Gange sind. Nur Stunden später bestätigte er gegenüber Stephen Colbert, nochmals als 007 die Welt zu retten.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es ging ein Aufatmen durch die Bond-Community, als Daniel Craig (49) in der «Late Show» von US-Comedian Stephen Colbert endlich Klarheit schuf: «Ja, ich kehre als James Bond zurück.» Es ist noch nicht lange her, da klang es noch deutlich anders. «Ich würde mir lieber die Pulsadern aufschneiden, als nochmals James Bond zu spielen», sagte Daniel Craig am 7. Oktober 2015 zu «Time Out».

Umfrage
Glauben Sie dem Insider?
29 %
40 %
31 %
Insgesamt 245 Teilnehmer

Ab dem 8. November 2019 soll nun also der neue Bond mit Daniel Craig (dessen Titel noch nicht bekannt ist) in die Kinos kommen. Die noch saftigeren News hat nun aber (die meist sehr gut informierte Seite) Pagesix.com: Ein Hollywood-Insider hat der Entertainment-Seite, die zur «New York Post» gehört, verraten, wie die Handlung des neuen Bond aussehen soll.

Achtung, Spoiler!

Wenn Sie nicht wissen möchten, wie der Streifen losgeht, dann sollten sie jetzt nicht mehr weiterlesen. Der Insider scheint nämlich ziemlich genaue Informationen zum Plot zu haben.

Und die lauten so: James hat seine Stelle beim Secret Service aufgegeben – der Liebe wegen. Sein Himmel hängt dermassen voller Geigen, dass er sich nicht mehr in Gefahr, sondern in Rente begeben will. Und es kommt noch besser: 007 wird sein Herzblatt sogar heiraten. Doch dann wird seine Ehefrau umgebracht,und James sieht sich wieder gezwungen, in den Kampf zu ziehen.

Handlung erinnert stark an «Im Geheimdienst Ihrer Majestät»

Es wäre nicht das erste Mal, dass 007 für die Liebe den Job an den Nagel hängen will. In «Im Geheimdienst Ihrer Majestät» aus dem Jahr 1969 heiratet James sein Bond-Girl Tracy. Auf dem Weg in die Flitterwochen wird seine frisch Angetraute aber von der Assistentin von Erzfeind Blofeld erschossen.

Die Frage, ob der Insider nun den echten Plot verrät oder sich alles nur aus den Fingern gesogen hat, um für etwas Publicity zu sorgen, müssen wir an dieser Stelle unbeantwortet lassen.

Hätten Sie eine bessere Idee, wie der neue Bond-Film beginnen könnte? Schreiben Sie Ihre Drehbuch-Idee in das Kommentar-Feld.

(lme)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Fliegerchen am 05.09.2017 20:45 Report Diesen Beitrag melden

    Ich weiss es besser

    Bond sucht die Drehbuchautoren von "Quantum of Solace" und "Spectre" auf, und sprengt deren Luxusvillen in die Luft. Dann macht er sich mit ihren Frauen davon.

    einklappen einklappen
  • JB am 05.09.2017 20:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dreamland

    Krasse Actionszenen mit viel Explosionen - dann erwacht er aus dem Traum und merkt dass er eigentlich Austin Powers ist

  • The Storyteller am 05.09.2017 21:39 Report Diesen Beitrag melden

    Habe ihn schon gesehen: Genauer Ablauf

    Also das geht so: Der Film fängt mit einem deftigen Product Placement an. Dann wird mit etwas subtiler Eleganz ein weiteres Product Placement gezeigt. Mit ein bisschen Bang Bang knallt ein weiteres Product Placement rein. Mit quitschenden Product Placement Reifen wird das Product Placement Auto um die Kurven geheizt. Mit einem Kuss und einer schönen Frau wird noch etwas mehr Product Placement geschickt positioniert. Dann gibt's noch etwas mehr Lärm um noch mehr Product Placement und am schluss besiegt sie 007 mit einem Product Placement Gadget alle Bösewichte. Dann sind alle happy.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Drehbuch am 13.09.2017 23:57 Report Diesen Beitrag melden

    Neuer Bond II

    Eine Woche - und viele Demos der aufgebrachten Bevölkerung - später meldet sich Facebook erneut: Gegen eine kleine Spende von 100 Milliarden wäre man bereit, wieder online zu gehen. Da mittlerweile sogar Nordkorea Atomwaffen hat, ist Lösegeld für Atombomben heutzutage vollkommen out! :-) Zudem ist die Handlung unvorhersehbar - wer weiss schon, wie viele Wähler manche Parteien noch vertreiben wollen? Die SPD - nach >20% nun unter 10%? Durchkreuzt ein britischer Agent diese Absichten? Wird die Forderung erfüllt? :-)

  • Nina am 07.09.2017 14:45 Report Diesen Beitrag melden

    wenn es wirklich

    ein neuer Bond wäre, aber so lange Blondie das macht, ist mir das schnuppe

  • NochGanzDicht am 07.09.2017 12:11 Report Diesen Beitrag melden

    Insider können mir gestohlen bleiben

    An alle Leaker: Behaltet es für euch und verderbt mir den Spass nicht! Wenn ihr schon so Mediengeil seit, dann nennt euren Namen öffentlich, dann können wir euch auch zeigen wie wir euren Service "schätzen". Solche Leute nannten wir früher "Tädderli" oder auf Deutsch "Petze".

  • Dr. Waschlappen am 07.09.2017 11:07 Report Diesen Beitrag melden

    Ich weiss es besser!

    Bond verlässt Eva Seydoux und heiratet Blofeld. Sie eröffnen einen Ponyhof, hören Katy Perry-Musik und trinken Margheritas bis der Drehbuchautor auf Crack eingesperrt wird und die Filmreihe für 10 Jahre abgesetzt wird. Ende.

  • Dr. No am 07.09.2017 09:52 Report Diesen Beitrag melden

    die Paarung Craig-Adele in Skyfall

    Zitiera aus der Bildstrecke: ''immerhin spülte die Craig-Adele-Paarung bei «Spectre» umgerechnet rund 850 Millionen Franken in die Kassen'' Also da Adele den Titelsong Skyfall gesungen hat denke ich mal der gehört auch zum film Skyfall :-) Bei Spectre wurde der Titelsong von Sam Smith gesungen und hiess doch Writings on the Wall.