«An Open Secret»

07. November 2017 08:34; Akt: 07.11.2017 08:46 Print

Hollywood will nicht, dass Sie diesen Film sehen

Erst Weinstein, dann Spacey – endlich geht ein Beben durch Hollywood. Der Dokfilm «An Open Secret» versuchte schon 2015, die Mauer des Schweigens einzureissen.

Der Trailer zur Enthüllungs-Dok von Amy Berg. Quelle: Youtube.com
Zum Thema
Fehler gesehen?

Kaum ein Tag vergeht, an dem nicht neue Vorwürfe gegen die Mächtigen der Traumfabrik laut werden. Mit Dutzenden Frauen, die Produzent Harvey Weinstein sexuelle Belästigung bis hin zu Vergewaltigung vorwerfen, kam die Lawine letzten Monat ins Rollen.

Mit dem wahrscheinlichen Karriere-Aus von Kevin Spacey hat Hollywoods grösster Skandal nun einen vorläufigen Höhepunkt gefunden: Der Oscar-Preisträger soll sich, so der Vorwurf, seit Jahren an Kollegen und Crew-Mitglieder herangemacht haben. Darunter auch minderjährige Buben.

Missbrauchsopfer outen Täter nicht

Dass die Filmindustrie ein Problem mit Kindesmissbrauch hat, legt auch der Dokfilm «An Open Secret» nahe. Regisseurin Amy Bergs Streifen lief 2015 in einigen wenigen US-Kinos. Doch das Thema war Hollywood zu heiss. Kein grosser Filmverleih wollte den Film promoten.

Trotzdem oder gerade deswegen wurde er fast eine Million Mal illegal heruntergeladen. Nun haben die Produzenten beschlossen, den Film aufgrund des Weinstein-Skandals für alle legal auf Videoplattformen wie Youtube zugänglich zu machen. Seither haben sich drei Millionen Leute die erschütternde Doku angesehen.

«An Open Secret», zu deutsch «Ein offenes Geheimnis», setzt sich mit dem Tabuthema Pädophilie in Hollywood auseinander. Jedes Jahr fassen Tausende von Kindern den Traum, Schauspieler zu werden. Oder werden von ehrgeizigen Eltern ins Business getrieben. Das macht sie zu leichter Beute für Kinderschänder. Der Druck, es unbedingt schaffen zu müssen, macht es den Kindern beinahe unmöglich, die Täter zu enttarnen. Denn wer sich als Missbrauchsopfer outet, hat in der Branche keine Chance mehr.

Nackt im Pool

Berg lässt in ihrem Film Männer zu Wort kommen, die als Jugendliche von einer Gruppe von Agenten, PR-Leuten und Managern systematisch sexuell missbraucht worden seien. Die ehemaligen Kinderdarsteller schildern, wie sie mit Drogen und Alkohol gefügig gemacht wurden und mit ihren «Betreuern» nackt in den Pool steigen und sexuelle Handlungen an ihnen vornehmen mussten. An den Folgen der Übergriffe leiden die Betroffenen noch heute.

Einige der Täter wurden zwar überführt und verurteilt, büssten aber nur geringfügige Strafen ab. Noch erschreckender: Viele von ihnen arbeiten immer noch im Business, zum Teil sogar mit Kindern. Das Wegschauen hat in Hollywood eine lange Tradition.

Regisseur Roman Polanski gab zu, 1977 eine 13-Jährige vergewaltigt zu haben, arbeitet aber trotzdem mit den Topstars der Branche zusammen. Und auch Woody Allen, dem von seiner Ex-Frau sexueller Missbrauch an seiner Tochter Dylan vorgeworfen wird, schafft es alljährlich, das Who is Who der Branche für seine Filme zusammenzutrommeln – zuletzt Kate Winslet und Justin Timberlake. Ex-Kinderstar Corey Feldman findet in «An Open Secret» deutliche Worte: «Hollywoods Problem Nummer eins ist Pädophilie.»

(cat)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Emanuelle am 07.11.2017 09:19 Report Diesen Beitrag melden

    auf allen Ebenen auch bei uns

    Diese 'Höhergestellten' Personen die Macht ausüben (Politiker, Richter, Aerzte, Sportler, Gemeinden, Banken, Architekten, Anwälte etc.) gibt es auch bei uns auf allen Ebenen, nicht nur im Showbiz! Und dabei geht es nicht immer um Sex sondern um Korruption und Bevorzugung im weiteren Sinne! Bei uns wird es wohl noch eine Weile dauern, bis Jemand Jemanden offiziell beschuldigt! Es wird aber kommen!

  • Sergio am 07.11.2017 08:44 Report Diesen Beitrag melden

    Seit Polanski weiss man das

    Sorry aber die weltberühmte Besetzungs-Couch von Hollywood kennt man schon seit vielen Jahrzehnten. Jeder wusste das, eben ein offenes Geheimnis. Mit oder ohne Film von 2015, es gab schon viele Schauspieler die davor darüber gesprochen haben, meist solche die aufgehört haben mit der Schauspielerei. Ich meine Schauspielerinnen wie z.b. Jennifer Love Hewitt oder Tara Reid hätten doch nie im Leben jemals überhaupt eine Rolle bekommen und die Stewart wohl auch nicht. Und Elijah Wood, kommt schon, wer hätte den für irgend etwas besetzt bei seiner grotesk miesen schauspielerischen Leistung?

    einklappen einklappen
  • Dave74 am 07.11.2017 09:05 Report Diesen Beitrag melden

    Verwundert?

    Und alle tun sie verwundert und empört. Als ob nicht hunderte von solchen Machenschaften gewusst hätten, aber einfach geschwiegen haben. Wer pinkelt sich denn schon ans eigene Bein, wenns um Ruhm und Kohle geht?! Jetzt, wos noch etwas Ruhm und Kohle gibt, wenn man was sagt - jetzt gehts dann plötzlich. Ich denke, da gibts einige Opfer, welche jetzt "echt" empört sind, weil ihr Leben wegen sowas aus den Fugen geriet, aber niemand zuhören wollte.

Die neusten Leser-Kommentare

  • elster5 am 07.11.2017 11:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nichts Neues im Westen

    Ist überall dasselbe, in der Filmbranche und in der Politik, z.B. das Pizzagate, welches auch heruntergespielt oder von den Medien nicht veröffentlicht wurde. Sucht mal danach im Internet!

  • Mann am 07.11.2017 10:31 Report Diesen Beitrag melden

    #mentoo

    Wie war das? Die Männer sollen zurück stehen weil sie den Damen im Licht stehen?

  • Sein am 07.11.2017 10:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    augen auf!

    sexuelle übergriffe finden täglich und in allen schichten statt! vom priester, arzt, richter, politiker zu arbeitern, lehrer, väter, mütter usw. hollywood ist nur ein weiteres beispiel. zuviele machen die augen zu!

  • Silva am 07.11.2017 10:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nichts neues

    Weinstein, Spacey,Polanski,M.Jackson und so weiter. Ist in diesen kreisen wohl normal.

  • Petra am 07.11.2017 09:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    traurige Tatsache

    Das ist den aufmerksamen Menschen schon länger bewusst. Auch in der Highpolitik ist das so. Auch sollte der Gesellschaft langsam aber sicher auffallen, dass die Elite gezielt die Frühsexualisierung der Kinder vorantreibt. Auch hier in der Schweiz. Auch fangen diverse Länder an den Schutz der Kinder zu lockern... Macht die Augen auf und wacht auf! Das alles ist nur möglich, weil die Masse gleichgültig und abgestumpft ist.

    • Angela am 07.11.2017 09:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Petra

      Es ist in der Tat so, dass in der Weltpolitik nur noch erpressbare Kandidaten hoch gezogen werden. Sei es Kinds-, Drogen-oder sonstigen Missbrauch. Sie sind Alle erpressbar und damit nicht mehr unabhängig. Die Welt wird nicht von den guten regiert und wird in eine äusserst üble Richtung gedrängt. Es wird für die Menschheit ein böses Ende nehmen.

    • Li am 07.11.2017 10:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Petra

      Das schlimme ist, dass es die Gesellschaft nicht interessiert.

    einklappen einklappen