«Ghost in the Shell»

18. April 2017 15:33; Akt: 18.04.2017 15:33 Print

Digital getrimmte Scarlett statt asiatischer Filmstar

Weil es kaum asiatische Superstars gibt, die westliche Zuschauer ins Kino locken, wählt Hollywood einen seltsamen Mittelweg.

Bildstrecke im Grossformat »
Als vor zwei Jahren bekannt wurde, dass Scarlett Johansson in der US-Verfilmung von «Ghost in the Shell» die Hauptrolle spielt, war die Aufregung gross. Schliesslich soll sie in ihrer Rolle eine Japanerin verkörpern. Das sogenannte Whitewashing sorgt in Hollywood regelmässig für einen Aufschrei der Empörung. Zum Beispiel als Matt Damon vergangenes Jahr die Hauptrolle im Epos «The Great Wall» übernahm. «Ich habe keinem Chinesen die Rolle weggenommen», sagte er in einem Interview zu der Kontroverse. Seine Figur sei nie asiatisch angedacht gewesen. Trotzdem erinnert sein Look stark an Fernost. Auch Tilda Swinton musste sich einiges anhören, als sie in «Doctor Strange» in die Rolle von The Ancient One schlüpfte. In den Comics war diese Figur ein tibetischer Mystiker. Allerdings auch ein Mann. Erkennen Sie diese Frau? 2007 änderte Angelina Jolie ihren Look komplett, um der kubanisch-stämmigen Journalistin Marianne Pearl in «A Mighty Heart» zu ähneln. Finden Sie, dass Emma Stone als eine Halb-Asiatin namens Allison Ng durchgeht? In «Aloha» hat das Cameron Crowe versucht, und scheiterte kläglich. Jake Gyllenhaal, der «Prince of Persia». Klar, dass das einen Shitstorm gab - und einen Box-Office-Flop noch dazu. Gleich erging es dem Australier Joel Edgerton, der als Pharao Ramses in Ridley Scotts «Exodus» in Erscheinung trat. Da hilft auch der Kajal-Stift nicht mehr. Sein Gegenspieler: Christian Bale als Moses. Amen. Regisseur Scott sagte zu seinem Casting: «Ich kann nicht einen Mohammed So-und-So in einem Blockbuster besetzen.» Ärger gab es auch bei der Besetzung von Rooney Mara. In «Pan» spielte sie Tiger Lily – ursprünglich eine amerikanische Ureinwohnerin. Ben Affleck als Mexikaner Tony Mendez? In Hollywood geht alles. Der Star fragte den echten Tony Mendez, um den sich der Thriller «Argo» dreht, aber vorher um Erlaubnis. Grenzwertig: Der Brite Jim Sturgess als Hae-Joo Chang in Cloud Atlas. Der Film heisst «Gods of Egypt», dieser Mann heisst allerdings Gerard Butler und spricht schottisch. «Star Trek»-Star Zoe Saldana wurde für ihr Porträt der Jazz-Legende Nina Simone dunkler geschminkt. Auch das löste einen Sturm der Entrüstung aus.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Lange bevor die erste Klappe fiel, sorgte «Ghost in the Shell» bereits für Schlagzeilen. Die Hollywood-Version zumindest. Whitewashing wurde den Studios vorgeworfen.

Umfrage
Was halten Sie davon, dass Hollywood Weisse als Asiaten besetzt?
0 %
0 %
100 %
Insgesamt 1 Teilnehmer

Warum spielt keine Asiatin die Rolle des toughen Mensch-Maschinen-Hybrids namens Major? Schliesslich beruht die Story auf dem japanischen Kult-Manga. Sogar eine Petition wurde gestartet.



Johansson in Fast-nackt-Anzug

Doch naiv ist, wer glaubt, Hollywood würde ein Multi-Millionen-Projekt auf den Schultern einer im Westen unbekannten Darstellerin aus Asien lassen.

Und so kam Scarlett Johansson zu ihrem Job. Sie macht ihre Sache gut, ihr wohlgeformter Körper wirbelt in einem Fast-nackt-Anzug schwerelos durch die Luft und jagt den Männern in ihrer Umgebung Respekt ein. Diese Frau braucht keinen Pfefferspray.

China wird grösster Filmmarkt

Unheimlich mutet es ab er schon an, wie die Macher Johanssons Augen teilweise digital so bearbeiteten, dass sie asiatischer aussehen.

Hollywood steckt in einem Dilemma: Einerseits gibt es kaum asiatische Stars, die im Westen Zugkraft an der Kinokasse haben. Andererseits wird China schon bald die USA als grösster Filmmarkt der Welt ablösen. Das heisst, das fernöstliche Publikum muss bei der Stange gehalten werden, damit sich Blockbuster auch rentieren.

Die kontroversesten Besetzungen der Traumfabrik sehen Sie in der Bildstrecke.

(cat)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Finn The Human am 18.04.2017 15:53 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn nun aber ein nordischer Gott

    von Idris Elba gespielt wird, kommt natürlich nichts. Vielen Menschen geht es nur noch darum sich mit ihrem Geschrei zu profilieren - wie fortschrittlich sie doch sind (Stichwort: progressive left)

    einklappen einklappen
  • K. Ritiker am 18.04.2017 16:00 Report Diesen Beitrag melden

    Vermarkung der Stars ist wichtig...

    Die Ausrede mit den mangelnden asiatischen Stars finde ich enorm billig!! Es gibt viele sehr gute Asiatische Schauspieler (vorallem Andy Lau oder Zhang Ziyi) und sehr gute Asiatischen Kinofilme. ZB der Oscargekrönte Thriller Departed ist ja eine "billige" Kopie von Infernal Affair mit Andy Lau in der Hauptrolle! Aus meiner Sicht ist hier das Original (Story und Schauspieler) deutlich besser als die Hollywood-Kopie. Und man muss halt einen Star generieren, dass macht Hollywoodjimmer wieder aufs neue sehr gut!! Aber eben, ausser Ludy Lu oder Jackie Chan werden keine Asia-Actors vermarktet...

    einklappen einklappen
  • Nighty am 18.04.2017 16:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Naja

    Ist doch grundsätzlich kein Problem wenn es vom Aussehen her an den Charakter Passt. PS: Im Film wird sogar erklärt wieso Sie so aussieht ;)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Xiaomi78 am 19.04.2017 19:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gan(t)z...Ok

    Die Verfilmung war nicht mal so schlecht...nicht so uebertrieben Action maessig wie all den Muell aus Hollywood...hat wahscheinlich auch mir den Investoren und Produktions Firmen zu tun (SH Film Group,ect..) obwohl unter den Fittichen von DreamWorks.Weis Gott was moeglich wear fuer ne vernueftige Verfilmung von Appleseed,Gunm,Akira...oder Gantz ;)

  • ghosty am 19.04.2017 14:34 Report Diesen Beitrag melden

    ghost in the hell

    ich fand scarlett als Major der Hammer, sie hat die Rolle wirklich gut gespielt. Zudem, was solls, das Aussehen ist ja nur eine Roboterhülle. Ich fand aber ihren Look doch sehr seltsam wenn Sie "zivil" gekleidet war, voll das Skinhead Girl ^^, Jeans, bomberjacke und der passende Haarschnitt

    • Xiaomi78 am 19.04.2017 18:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @ghosty

      Indemfall noch nie den Manga gelesen oder den Anime gesehn....daher macht Ihre Ausage keinen Sinn...

    einklappen einklappen
  • Mäse am 19.04.2017 14:30 Report Diesen Beitrag melden

    @Finn The Human

    Thor sind aber zumindest in den Marvel Comics jene, die Mijöllnir würdig sind. In den Comics waren dies schon etliche Superhelden, auch eine blonde Frau.

  • Jan am 19.04.2017 08:00 Report Diesen Beitrag melden

    Gibt schlimmere Filmfails

    Also ich muss sagen bei Ghost in the shell störts mich nicht so sehr das es keine asiatin ist, ich finde sie passt recht gut. Da stören mich die schwachen Erdbändiger aus The Last Airbender erheblich mehr .

  • MrHolmes am 19.04.2017 05:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Guter Film

    Die meisten Anime-Figuren sind eh europäisch gezeichnet. Von daher spielt es keine Rolle. Und Scarlett passt zu 100% perfekt in die Rolle! Der Film ist auch sehr gut gemacht! 8/10 Sterne.