Aston Martin DB10

05. Dezember 2014 13:39; Akt: 05.12.2014 13:56 Print

So scharf sieht Bonds neuer Dienstwagen aus

Traditionalisten können aufatmen: Geheimagent James Bond geht auch im neusten Abenteuer mit einem Aston Martin auf Verbrecherjagd.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zwar heisst der neue Streifen von Kultregisseur Sam Mendes «Spectre», doch die Enthüllung des neusten Bond-Mobils in London stand eher unter dem Motto eines Vorgänger-Films: «For Your Eyes Only»! Denn die Briten enthüllten den neuen Aston Martin DB10 zwar mit viel PR-Tamtam, doch Details zum Dienstwagen von 007 gab es keine. Und Anfassen war erst recht nicht erlaubt.

Immerhin durfte sich Astons neuer CEO Andy Palmer erstmals vor grosser Presse produzieren. «Wir sind stolz, dass wir die Geschichte, die vor 50 Jahren mit dem DB5 in ‚Goldfinger’ begonnen hat, mit dem DB10 fortsetzen können – einem Auto, das wir speziell für die Bedürfnisse von James Bond entwickelt haben.»

Tricks von «Q» noch geheim

Welche Bedürfnisse damit gemeint sind, wurde allerdings geheim gehalten. Denn Fragen zur Antriebstechnik wurden ebenso abgeblockt wie die noch viel spannenderen Fragen zur traditionellen Spezial-Ausrüstung und den von «Q» entwickelten Gadgets.

Schade, denn selbst Bond-Bösewicht Christoph Waltz antwortete auf die Frage, was ihn am neuen Bond-Film am meisten fasziniert, mit: «Das Auto.» Immerhin gaben die Briten dann doch noch preis, dass der Wagen in enger Zusammenarbeit von Mendes und dem Aston-Martin-Designchef Marek Reichmann entwickelt worden ist, und dass im Werk in Gaydon zehn Exemplare von Hand zusammengebaut werden.

Ob diese Autos alle bei den Dreharbeiten von Daniel Craig verschrottet oder später für viel Geld verkauft werden, wollte das Headquarter in Gaydon ebenfalls nicht beantworten. Immerhin gab CEO Palmer noch zu, dass das neuste Bond-Mobil zeigt, wie die nächste Generation Aston Martin aussehen wird.

«Spectre» startet am 6. November 2015.

(krw)