Allzeit-Rekord egalisiert

24. Januar 2017 14:14; Akt: 24.01.2017 15:46 Print

«La La Land» holt 14 Oscar-Nominationen

Die Academy hat heute Nachmittag die Nominationen für die Oscars 2017 verkündet. 20 Minuten fasst für Sie das Wichtigste zusammen. Auch Schweizer sind im Rennen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie jedes Jahr fiel die Klappe für die Nominationen in Los Angeles um 05:18 Uhr Ortszeit. Die grossen Fragen, die sich vor den Ankündigungen stellten: Wie nahe kommt «La La Land» an den Allzeit-Rekord von 14 Nominationen ran? Wer fordert die «La La Land»-Stars Ryan Gosling und Emma Stone im Rennen um die Trophäen für die besten Hauptdarsteller? Und wird der Schweizer Film «Ma vie de courgette» eine Chance erhalten, bester Animationsfilm zu werden? Die Antworten erfahren Sie hier:

Drei(einhalb) Nominationen für Schweizer:
«Ma vie de courgette» ist nominiert in der Kategorie «Bester Animationsfilm». Zudem haben der Schweizer Kurzfilm «La femme et le TGV» von Timo von Gunten und der von der Schweiz koproduzierte Dokfilm «I Am Not Your Negro» von Raoul Peck die Chance, einen Oscar zu holen.

Das gibt drei offizielle Nominationen für die Schweiz, wobei «Ma vie de courgette» in der prestigeträchtigsten Kategorie antritt – und unter dem englischen Titel «My Life as a Zucchini». Der Zürcher Schauspieler Joel Basman kann sich mitfreuen: Der dänische Film «Land of Mine» kann bester fremdsprachiger Film werden, Basman ist Teil des Casts.

«La La Land» egalisiert den Allzeit-Rekord:
Der Musical-Hit ist 14 Mal nominiert, kann allerdings maximal 13 Goldmännchen holen: In der Kategorie «Bester Song» ist «La La Land» doppelt vertreten – gewinnen kann nur ein Song. Damit ist der Film von Damien Chazelle der grosse Favorit. Und im Allzeit-Vergleich auf gleicher Höhe mit «Titanic» und «All About Eve».

Hinter «La La Land» sind «Arrival» und «Moonlight» mit je acht Nominationen ebenfalls dick im Rennen. Alle drei Filme treten in der Königskategorie «Bester Film» an.

Justin Timberlake kann einen Oscar gewinnen:
Der Popstar ist mit seinem Hit «Can't Stop the Feeling» aus dem Film «Trolls» im Rennen um den Preis für den besten Song.

Zwischen Ryan Gosling und Casey Affleck dürfte es eng werden:
Für seine Rolle im Drama «Half Nelson» war Ryan Gosling vor elf Jahren bereits für einen Oscar nominiert. Nun winkt dem Kanadier die grosse Chance, den Prestige-Preis auch wirklich zu gewinnen. Er gilt als Favorit. Sein ärgster Konkurrent ist Ben Afflecks jüngerer Bruder Casey: Mit seiner Performance in «Manchester By The Sea» begeistert er die Kritiker.

Meryl Streep mit neuem Rekord:
Die 67-Jährige ist jetzt die Grösste des Fachs: Sie ist als erste Schauspielerin überhaupt zum 20. Mal nominiert – das erste Mal vor 38 Jahren. 2017 tritt sie dank ihrer Rolle in «Florence Foster Jenkins» in der Kategorie «Beste Hauptdarstellerin» an. Gewonnen hat Streep bisher dreimal. Wenn sie ein viertes Mal eine Siegerrede halten will, muss sie «La La Land»-Star Emma Stone schlagen.

#oscarssowhite ist überwunden:
Nachdem im vergangenen Jahr die Academy für Entrüstung sorgte, weil ausschliesslich weisse Schauspieler und Filmemacher in den wichtigen Kategorien nominiert waren, können 2017 in allen Schauspiel-Kategorien auch farbige Schauspieler gewinnen.

Zu ihnen gehören: Mahershala Ali (bester Nebendarsteller), Dev Patel (bester Nebendarsteller), Denzel Washington (bester Hauptdarsteller), Ruth Negga (beste Hauptdarstellerin), Viola Davis (beste Nebendarstellerin), Naomie Harris (beste Nebendarstellerin) and Octavia Spencer (beste Nebendarstellerin).

Die wichtigsten Nominationen sehen Sie in der Bildstrecke. Verliehen werden die Oscars dann am 26. Februar im Dolby Theatre in Hollywood – zum 89. Mal. Zum ersten Mal führt Late-Night-Host Jimmy Kimmel durch die Gala.

(fim)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • anonym am 24.01.2017 15:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    La La Land

    Bin ich die einzige Person die La La Land nicht für soooo toll hält? Meiner Meinung nach ein guter Film, aber lange nicht der Beste...

    einklappen einklappen
  • ale am 24.01.2017 16:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    überbewertet!

    der film ist total überbewertet. als hätten sie das musical neu erfunden. es ist ein schöner film aber absolut nichts besonderes, nur weil ein bisschen musical dabei ist.

    einklappen einklappen
  • Ryan-Fan am 24.01.2017 15:10 Report Diesen Beitrag melden

    Gosling

    Ich hoffe sehr, dass Ryan Gosling den Oscar gewinnt. Er hat die Nominierung mehr als verdient. Er ist ein total unterschätzter Schauspieler. Schaut Euch mal "Drive" von ihm an!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • tralala am 30.01.2017 13:23 Report Diesen Beitrag melden

    La la Gähn Land

    Wollte den Film unbedingt sehen nach den Lobes-Hymnen im Vorfeld. -Bin eingeschlafen zwischendurch-

  • Jamän am 26.01.2017 14:59 Report Diesen Beitrag melden

    Langweile pur...

    Einer der überbewertesten Filme aller Zeiten! Wenn man mit diesem Film eine Hommage an Musical Filme wie "Singing in the Rain" etc. machen wollte, ist man mehrmals damit Schiffbruch gelandet. Schlimm ist noch, das Ryan Gosling nicht einmal richtig singen kann. Wird aber an der Oscar Verleihung absahnen, da es wohl momentan für die USA die beste Trump-Ablenkung ist ;-)

  • Groupi am 25.01.2017 08:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Naja, aber keinen Oscar wert

    Dieser Film ist nur mittelmässig. Am besten kommt noch Ryan Gosling rüber. Weder Tanz, Gesang noch Handlung verdient einen Oscar. Bin zweimal fast eingeschlafen.

  • Rudolfo V. am 25.01.2017 08:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles langweilig

    Das ist ja tragisch was Hollywood zur Zeit bietet. Ein richtiges La La Land ohne wirkliche Reisser. Die letzte Filmsaison war ja auch zum Gähnen und so Musicals sind ja nett aber irgendwie déjà vue. Ich schlafe die Oscar Nacht sehr gut.

  • lalula am 25.01.2017 07:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    la la...

    la la land... hat den richtigen titel. der film ist wirklich so so la la...ganz nett, nette tanzszenen, nette schauspieler, aber insgesamt viiiiiel zu lange und ohne bleibenden eindruck.