Kate McKinnon

19. Juli 2016 21:07; Akt: 19.07.2016 21:07 Print

Ein Freak rettet den neuen «Ghostbusters»-Film

von Catharina Steiner - Who Ya Gonna Call? Kate McKinnon! Die Amerikanerin ist die lustigste der vier Geisterjägerinnen im Reboot des Klassikers von 1984.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Während man bei den eigentlichen Stars des Films – Melissa McCarthy (45) und Kristen Wiig (42) – fast das Gefühl hat, dass sie auf Autopilot schalten, ist Kate McKinnon die Entdeckung des anstehenden «Ghostbusters»-Reboots. Sie holt aus ihrer Rolle mehr heraus, als das Drehbuch eigentlich zulässt: Die 32-Jährige glänzt als schräge Wissenschaftlerin, sie ist eine Mischung aus Dr. Egon Spengler (Harold Ramis) aus dem Original-«Ghostbusters» von 1984 und Doc Brown aus «Back to the Future» – ein genialer Freak mit einem grossen Herz. Und damit ist Kate eindeutig das Beste am neuen Film.

Umfrage
Werden Sie sich den neuen «Ghostbusters» ansehen?
21 %
79 %
Insgesamt 1228 Teilnehmer

Obwohl sie mit ihren langen blonden Haaren und dem perfekten Gesicht dem Typus der Klischee-Schönheit aus Hollywood entspricht, zeigt sie sich im Streifen total uneitel. Ohne lange Mähne oder tiefen Ausschnitt, sondern im grauen Overall – so, wie es bei Männern selbstverständlich wäre.

Bieber ist ihr «Opfer»

Und das sei mit ein Grund für McKinnon gewesen, bei «Ghostbusters» mitzumachen. «Die Heldin meiner Kindheit war Dana Scully aus ‹The X Files›, eine Wissenschaftlerin und Ärztin, die nur Trenchcoats trug und ziemlich steif war. Es ging um ihr Gehirn und nicht um ihren Körper, das hat mir imponiert», sagt sie im Interview mit 20 Minuten in London.

Mit «Ghostbusters» bekommt die Amerikanerin, die als eine der wenigen im Business öffentlich zu ihrer Homosexualität steht, endlich auch in Europa eine grosse Bühne. In ihrer Heimat ist sie dank ihrer pointierten Promi-Parodien in der Hit-Comedyshow «Saturday Night Live» selbst schon ein Star. Vor wenigen Tagen erhielt sie dafür ihre dritte Emmy-Nominierung. Nachfolgend ihre besten Clips:

Kate als Justin Bieber
Seit einigen Jahren bereits parodiert die Komikerin Sänger Justin Bieber. Doch mit ihrer Version seines Calvin-Klein-Spots schoss Kate 2015 den Vogel ab. Sie nahm Biebs und sein per Photoshop vergrössertes Gemächt gehörig auf die Schippe. Dafür gab es sogar einen Daumen hoch vom 22-Jährigen höchstpersönlich. «Gut gespielt!», twitterte der Superstar als Reaktion auf den Clip.


(Quelle: Youtube/MOVIES)

Kate als Hillary Clinton
Eine ihrer Paraderollen in «Saturday Night Live» ist die demokratische US-Präsidentschaftskandidatin. Dass Hillary Clinton selbst ein Fan der Blondine ist, bewies sie, als sie im Mai 2016 neben McKinnon in «The Ellen DeGeneres Show» auftrat.


(Quelle: Youtube/WILKINSON)


(Quelle: ellentube)

Kate als Ellen DeGeneres
Brillant als Ellen: Eines ihrer liebsten Parodie-Opfer ist die beliebte Talk-Queen. Hier die beiden im direkten Vergleich.


(Quelle: Youtube/TheEllenShow)

Kate als Ghostbuster
Als superschräge Tüftlerin Jillian Holtzmann in der Neuauflage des Klassikers von 1984, der ab dem 4. August in den Deutschschweizer Kinos zu sehen ist.


(Quelle: Youtube/Sony Pictures Entertainment)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bender am 19.07.2016 21:35 Report Diesen Beitrag melden

    Wenigstens politisch korrekt...

    Alles political correct - man hat die Quotenfrauen gemäss Checkliste dabei: Einmal Aforamerikanerin - Check / einmal etwas klein + dafür breit - Check +++

    einklappen einklappen
  • Flattom77 am 19.07.2016 22:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schnarch...

    ...das werde ich mir sicher nicht antun. Das Original ist unschlagbar :-))

  • Frank am 19.07.2016 23:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nee danke

    hab mir den Trailer schon angetan. katastrophal. Wird nur noch vom Soundtrack unterboten. Ich muss sagen es hat mich UNTERWÄLTIGT Nee danke. Dafür geb ich kein Geld aus

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pascal am 20.07.2016 19:59 Report Diesen Beitrag melden

    Leider nein

    Auch eine gute Schauspielerin kann diesen Film nicht mehr retten.

  • blubb am 20.07.2016 17:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schlefaz

    den werd ich mir erst auf tele5 anschauen, komentiert von oli und peter, da gehört der film auch hinn.

  • Timo am 20.07.2016 16:56 Report Diesen Beitrag melden

    Freue mich

    Eines schönen Tages werde ich während dieses Filmes gemütlich auf dem Sofa einschlafen...

  • Jakob am 20.07.2016 13:29 Report Diesen Beitrag melden

    Rettet? Aha...Nein

    Was heist hier "rettet"? Der Film ist eine absolute Katastrophe und wird von sämtlichen Kritikern zerrissen. Hier wurde ganz klar eine Marke ausgeschlachtet.

  • Dr. Spengler am 20.07.2016 12:12 Report Diesen Beitrag melden

    Dr. Egon Spengler dreht sich im Grab!

    Früher habe ich immer gesagt: "Hätte ich doch diesen Film produzieren dürfen, ich hätte es viel besser gemacht." Heute weiss ich, wie sehr ich damals übertrieben hatte. Es scheint mir allerdings als würden heute genau solche Leute wie ich es einst war, diese Filme tatsächlich produzieren. Als Kind war ich begeistert von Ghost Busters. Ich hatte praktisch alles vergessen und mir die beiden ersten Teile dieses Wochenende reingezogen. Danach habe ich den Trailer von diesem Remake gesehen und ich habe mich sowas von fremdgeschämt für wer auch immer dafür verantwortlich ist. Bringt mal was neues!