Service für Deutsche

08. Januar 2013 09:15; Akt: 08.01.2013 12:25 Print

Kino zeigt Dialekt- Film mit deutschen Untertiteln

von F. Burch - Das Zürcher Riffraff spielt den Film «Dead Fucking Last», in dem schweizerdeutsch gesprochen wird, mit Untertiteln. Damit soll die grösste ausländische Bevölkerungsgruppe angelockt werden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

15 Kinos in der Schweiz zeigen derzeit die Velokurier-Komödie «Dead Fucking Last – wer bremst, verliert». Über 9000 Besucher haben den Streifen bereits gesehen. Durch eine eher ungewöhnliche Massnahme sollen es nun noch mehr werden. Im Zürcher Kino Riffraff wird der Film ab dem 10. Januar mit deutschen Untertiteln gespielt werden. Kaspar Winkler von Tilt Production erklärt, warum: «Durch die deutschen Untertitel können alle fremdsprachigen Personen – natürlich stehen die Deutschen, die grösste Ausländergruppe des Kantons Zürich, im Fokus – den Film, der in Mundart gesprochen ist, auch schauen und verstehen.» Weiter würden sie so eine Zürcher Subkultur kennenlernen und könnten sich am Sprachwitz amüsieren.

Umfrage
Sollen Mundart-Filme in der Schweiz in Zukunft mit deutschen Untertitel gezeigt werden?
30 %
70 %
Insgesamt 959 Teilnehmer

In den restlichen Schweizer Kinos läuft der Film ohne deutsche Untertitel. In Basel ist «Dead Fucking Last», was im Velokurierslang «Der/die Hinterallerletzte(n)» bedeutet, mit französischen Untertiteln zu sehen.

Eine «nette Idee»

Michael Engler von der Selbsthilfegruppe für Deutsche in Zürich begrüsst das Vorhaben. Noch immer verliere er oft den Faden, wenn Schweizer miteinander diskutierten und dann klinke er sich aus. «Die Untertitel finde ich deshalb eine grosse Hilfe.» Matthias Estermann, Gründer Verein Deutsche in der Schweiz,
findet die Idee «nett». Ob sich Deutsche den Streifen eigens wegen der Untertitel anschauen gehen, bezweifelt er jedoch. Und: «80 Prozent verstehen so oder so Mundart; ich denke, der Inhalt ist ein wichtigerer Faktor als die Untertitel.» Der deutsche Blogger Jens-Rainer Wiese bezeichnet das Ganze als albern, da Deutsche, die hier leben, nach wenigen Wochen eingehört seien und den Film so oder so verstehen würden.

Winkler entgegnet, dass der Film, in dem Mike Müller eine der Hauptrollen spielt, voller spezieller Schweizerdeutsch-Ausdrücke sei. So werde unter anderem berndeutsch gesprochen und es kämen Ausdrücke vor, die auch nicht jeder Zürcher verstehe. Weil der Film an ausgewählten Orten in Deutschland gezeigt wird, bestehen die deutschen Untertitel bereits. Für den deutschen Markt machen Untertitel denn auch für Wiese Sinn. Es gebe nichts Schlimmeres als Mundart-Filme zu synchronisieren.


Trailer zu «Dead Fucking Last» - ohne deutschen Untertitel (YouTube/TILT Productions)

Wie finden Sie die Idee, einen Mundart-Film mit deutschen Untertiteln zu zeigen? Schreiben Sie einen Kommentar.

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Ausgewählte Leser-Kommentare

Ich würde mir das als DVD kaufen, im Kino mit entrüsteten Schweizern wird das sicherlich kein Genuss.. Ich verstehe auch die Einheimischen, aber auf der anderen Seite ist das doch ein Beitrag zur Integration. Eine schöne Möglichkeit Feinheiten der Mundart zu erlernen. Wobei ich das Original von Eugen auch recht gut verstanden habe, aber eben : wenn nur auf Mundart diskutiert wird, verstehe ich oft nicht mehr alles, und oft wesentliches nicht mehr. – Wahlschweizer

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Der Schlaue am 08.01.2013 10:55 Report Diesen Beitrag melden

    Eine Frechheit

    Eine Frechheit ist das! Für Deutche wird das Programm Unteritelt aber für Gehörlose und Schwerhörigen nicht? Danke....

    einklappen einklappen
  • Christoph Buur am 08.01.2013 09:45 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn's im Tessin wäre....

    Also dieselbe Situation im Tessin würde Empörung auslösen bei allen Deutschschweizern welche südlich der Alpen leben, wenn der Film OHNE Untertitel im Tessiner Kino zu sehen wäre. Der Streifen wäre dann im Tessiner Dialekt und kein einziger Zugezogener würde auch nur einen Bruchteil verstehen...daher wäre es logisch, Untertitel einzufügen. Nun also, wieso soll es nördlich der Alpen anders sein?

    einklappen einklappen
  • JB. Good am 08.01.2013 11:33 Report Diesen Beitrag melden

    Netter Versuch

    Der Film wird dadurch leider auch nicht besser. Wieder so ein geförderter Flop.

Die neusten Leser-Kommentare

  • El Niño am 08.01.2013 12:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schweizer filme....

    Sind sowiso nocht anzuschauen!

  • Ueli am 08.01.2013 12:36 Report Diesen Beitrag melden

    gute werbung für den Film

    Aber ist der wirklich so gut, dass sogar die Deutschen sich darauf stürzen ? Oder versucht man verzweifelt etwas mehr Publikum anzulocken? Solange dies nicht von den Bilag bezahlt wird habe ich überhaupt keine Probleme damit.

  • Rody am 08.01.2013 11:48 Report Diesen Beitrag melden

    Dummer Filmtitel!

    Natürlich musste das sein... ein englischer Titel. Blöder hätte man es nicht definieren können. Aber vielleicht will man den Film international präsentieren... das wird aber nicht funktioneren.

  • H.Ipster am 08.01.2013 11:39 Report Diesen Beitrag melden

    Schweizerdeutscher Titel

    und wie wird der u mega coole Titel des Films übersetzt. Ich dachte zuerst an einen Pornofilm.

  • JB. Good am 08.01.2013 11:33 Report Diesen Beitrag melden

    Netter Versuch

    Der Film wird dadurch leider auch nicht besser. Wieder so ein geförderter Flop.