Schweizer Influencer

13. Oktober 2017 05:44; Akt: 13.10.2017 11:02 Print

Die Marken wissen über die Fake-Follower Bescheid

von Schimun Krausz - Knapp ein Drittel der Anhänger von Schweizer Instagram-Stars ist nicht echt. Für Brands und Experten ist das keine Überraschung.

Bildstrecke im Grossformat »
SRF Data hat 115 Schweizer Influencer auf die Menge ihrer Fake-Follower geprüft und festgestellt, dass rund 31 Prozent der Anhänger unecht (entweder von Bots generierte Profile oder verwaiste Konten) sind. (Im Bild: Lifestyle-Bloggerin , von deren 153'000 Follower gemäss SRF 22 bis 26 Prozent fake sind.) (27), Streetstyle-Bloggerin Follower: 18'000, davon laut SRF 10 bis 14 Prozent fake «Unter uns Influencern ist das Kaufen von Followern immer ein Thema. Man schaut kritisch nach links und rechts und fragt sich hinter vorgehaltener Hand, ob der Wert eines anderen Accounts wirklich gerechtfertigt ist. ... ... «Man ahnt ja, wer sich Follower gekauft hat – diese Liste bestätigt das nun. In meinem Umfeld haben wir uns darüber gefreut, dass das mal offengelegt wird und man darüber spricht.» (27), Freestyle-Scooter-Rider Follower: 142'000, davon laut SRF 12 bis 16 Prozent fake «Hätte ich viele Fake-Follower und würde von Social Media leben, würde mich die Veröffentlichung dieser Liste ordentlich anpissen. ... ... Aber: Ich finde, dass so die Leute positiv herausstechen, die ihre Anhänger rechtmässig mit ihrem Content generiert haben. Wenn du gut bist in dem, was du tust, funktioniert es praktisch von selbst. Man könnte das Ganze darum als natürliche Auslese bezeichnen.» (24), Fitnessmodel und -bloggerin Follower: 338'000, davon laut SRF 22 bis 28 Prozent fake «Die SRF-Erhebung zeigt, dass alle seriösen Accounts einen ähnlichen Anteil an Bots aufweisen. Auf die Bitte an Insta­gram, dieses Problem zu beheben, erhält man leider keine Antwort. ... ... Es gibt im Netz unzählige Plattformen, bei denen man seinen Account angeblich auf ­Fake-Follower und Bots überprüfen kann. Jeder Rechner spuckt ein anderes Resultat aus. Sie sind also nicht vertrauenswürdig.»

Zum Thema
Fehler gesehen?

Hinter durchschnittlich 26 bis 31 Prozent der Accounts, die Schweizer Influencern folgen, stecken keine echten Personen. Diese Zahl erhob SRF Data und veröffentlichte sie diese Woche. Wie glaubwürdig sind die Instagram-Stars noch, die von den Brands für Posts mit ihren Produkten bezahlt werden?

Umfrage
Wie wichtig ist für Sie die Anzahl Follower, wenn Sie die Wichtigkeit eines Instagram-Accounts beurteilen?

«Die Marken wissen darüber längst Bescheid», weiss Regine Schoeller, Brand-Consultant bei Oppenheim & Partner, «deshalb achten sie auch auf andere Parameter als nur auf die Reichweite, auf die Qualität der Posts und die Interaktion mit der Zielgruppe zum Beispiel.» Medienexperte Christian Wild stimmt zu: «Werbepartner interessieren sich für eine aktive Gruppe Menschen, die ihre Botschaft liest, versteht und interagiert.»

Falsche Follower schaden der Glaubwürdigkeit

Die beiden Fachleute sind sich daher einig: Diese Liste mit 115 Schweizer Instagrammern wirft nicht ein schlechtes Licht auf Influencer generell, sondern nur auf die, welche ihre Follower mit Geld statt mit Inhalt generiert haben. «Die Beschaffung von Fake-Followern ist ein Millionengeschäft geworden, dahinter steht eine ganze Industrie», sagt Wild.

Instagram gehe seit dem Frühling zwar gegen automatisch agierende und eigenen Inhalt postende Computerprogramme, sogenannte Bots, vor, doch auch die Influencer selbst seien seiner Meinung nach angehalten, ihre Anhängerschaft im Auge zu behalten – sonst «sinkt ihre Glaubwürdigkeit».

Bestätigung für ehrliche Influencer

Die SRF-Liste sei laut Schoeller eine wichtige Botschaft für die Leute, die ihrer Influencer-Arbeit gewissenhaft nachgehen, sich in den letzten Jahren aber mal gedacht haben: «Hey, ich mache hier einen guten Job und da kommt einer, der in sechs Monaten fünfmal so viele Follower hat wie ich, was mache ich eigentlich falsch?»

Die ins Rollen gebrachte Diskussion helfe ebendiesen ehrlichen Influencern auch auf lange Sicht: «Wer es gut macht, wird gewinnen und nach oben schwimmen. Der Rest wird stranden.»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pet Er am 13.10.2017 07:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    alles Fake ...

    Nicht nur die Follower sind Fake, die Influencer und das Followersystem ist Fake ... es gibt wohl kaum etwas Unechteres in unserer Gesellschaft als der Ruhm um diese sogenannten Promis die weder etwas leisten noch sonst etwas nützlich tun ... ausser die Zeit von sogenannten Followern zu verschwenden, die auch nichts Besseres zu tun haben ...

    einklappen einklappen
  • Jury am 13.10.2017 07:26 Report Diesen Beitrag melden

    Was sind das für Leute

    Ist jetzt eigentlich Jeder ein Influencer der die Zunge rausstrecken und ein Smoothie halten kann?

    einklappen einklappen
  • Sepp am 13.10.2017 06:52 Report Diesen Beitrag melden

    Zum Glück bin ich aus dem Alter

    und mich interessieren diese Influencer, Blogger usw. überhaupt gar nicht...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Peter VonGestern am 13.10.2017 17:07 Report Diesen Beitrag melden

    Glaubwürdigkeit?

    Zitat: Falsche Follower schaden der Glaubwürdigkeit... "Influencer" und Glaubwürdigkeit? Es geht doch ums "Beeinflussen", da reicht doch die Fake-Glaubwürdigkeit. Und das EGO des Influencers wird sicher auch durch die Fake-Follower befriedigt, solange er/sie es nur nicht weiss. Bin ich froh durfte ich noch den Kram aufwachsen...

  • Timm am 13.10.2017 13:48 Report Diesen Beitrag melden

    eh nix

    Man muss das mit den Fake-Followern gar nicht wissen, um den dümmlichen Hype & Fake zu durchschauen. Zeitverschwendung. Schaue mir noch gerne ab und zu die hübschen Fotos von gewissen Instagram-Models an, aber das war es dann auch, das Geschriebene kann man getrost ignorieren.

  • Truda am 13.10.2017 13:44 Report Diesen Beitrag melden

    Influenza

    Das tönt für mich alles eher nach einer lästigen Grippe welche die Menschheit getroffen hat.

  • Influenza am 13.10.2017 10:53 Report Diesen Beitrag melden

    SRF macht auch sinvolle Sachen

    Jetzt weiss ich, dass meine Billag sinvoll eingesetzt wird und bin beruhigt. Vielen Dank für die wertvolle Liste. Die Werbebranche wird sich ab den von der Billag finanzierten Abklärungen freuen :)

    • Peter F. am 13.10.2017 15:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Influenza

      und SRF macht diese für Dritte nicht überprüfbare Studie, damit sie nicht die grossen Werbeaufträge an die neuen Medien verliert! Also gut möglich, dass es Fake News sind...

    einklappen einklappen
  • Andy Maeder am 13.10.2017 10:38 Report Diesen Beitrag melden

    Was für ein Blödsinn

    Influencer ist wohl die digitale Form des selbständigen Staubsaugervertreters oder Tupperwareverkäufers, der auf Provisionsbasis arbeitet. Die Versicherungsheinis, die einem Lebensversicherungen oder Zusatzversicherungen für die Krankenkasse aufschwatzen wollen, sind im Vergleich dazu ja fast schon seriös.