Lob aus der Schweiz

16. April 2015 10:14; Akt: 16.04.2015 10:14 Print

Kleiderlabel wirbt mit geistig behinderter Clara

von Lorena Sauter - Zuckersüss lächelt die kleine Clara, die mit Down-Syndrom geboren wurde, für eine Werbekampagne in die Kamera. Ein längst notwendiger Schritt, findet Insieme Schweiz.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit Engelsflügeln oder auf einem flauschigen Fell lächelt die zweijährige Clara in die Kamera. Die Kleine posiert in der neusten Kampagne des spanischen Kleiderlabels Bel and Soph. Dass Kinder werben, ist definitiv nichts Neues. Sieht man genauer hin, wird deutlich: Clara wurde mit Trisomie 21, besser bekannt als Downsyndrom.

«Jeder Schritt, den wir unternehmen, um die Anwesenheit von unseren Kindern in der Gesellschaft zu normalisieren, ist ein weiterer Schritt zur richtigen Inklusion», sagt Claras Vater Enrique laut Gofeminin.de in einem Interview. Auch Insieme Schweiz, die Dachorganisation der Elternvereine für Menschen mit einer geistigen Behinderung, ist begeistert: «Werbekampagnen wie die von Bel and Soph können wir nur begrüssen», sagt Beatrice Zenzünen, Leiterin Kommunikation, Marketing und Fundraising, zu 20 Minuten.

«Sie zeigt, dass Vielfalt und Verschiedenheit normal sind, was das Zusammenleben nur bereichern kann»

Dass auch Models mit Downsyndrom dazugehören, mache die Kampagne in ihren Augen besonders sympathisch. Die Werbung tue das, was eigentlich normal sein müsste: «Sie zeigt, dass Vielfalt und Verschiedenheit normal sind, was das Zusammenleben nur bereichern kann.» Noch immer sei das leider nicht die Regel, erklärt Zenzünen.

Ihr Engagement verdankt Clara übrigens ihrem Vater. Als er via Social Media auf eine Anzeige von Bel and Soph aufmerksam wurde, zögerte er nicht und schickte kurzerhand Bilder seiner Clara an das Label – glücklicherweise mit Erfolg.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Verena am 16.04.2015 10:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Normal!!!

    Was heisst schon normal. Jeder mensch ist normal. Egal wie er aussieht , spricht, geht oder was auch immer. Wir haben eine behinderte tochter (36) und wir haben sie immer und überall mit genommen. Uns gab es nur mit oder gar nicht...... Und plötzlich merkte man auch was freunde sind.

    einklappen einklappen
  • Sacha P. am 16.04.2015 10:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super !!!

    Bravo !!! Ich finds nur mehr als gerecht,denn auch "behinderte" ziehen sich gerne schön an. Meine Cousine ist mit dem Downsyndrom geboren und ich habe sehr viel von ihr gelernt, was das Zwischenmenschliche angeht und wenn sie an Weihnachten,etwas von Boney M wünschte zum singen,zauberte sie ein Lächeln in die Gesichter. Danke Cousine und Danke an das Modelabel.

  • Walter Schibli am 16.04.2015 10:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Das ist mehr als super diese Menschhen haben sowiso einen eigenen Charm, z.B. am letzten Sonntag an einer Theater Vorstellung in Eglisau 10 Menschen z.T. mit Down Syndrom machten eine super Stimmung und haben viele andere mitgerissen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bürger Chris am 16.04.2015 17:49 Report Diesen Beitrag melden

    Respekt an alle "Betroffenen"

    Mutig! Grossen Respekt auch an alle Eltern, welche ein Kind mit Down-Syndrom gross ziehen und damit umgehen können. Ich glaube, ich könnte das nicht... da bin ich vermutlich zu egoistisch... vor solchen Menschen habe ich allergrösste Ehrfurcht!

  • Peter G. am 16.04.2015 17:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich begrüsse diese Idee ...

    ... sehr und freue mich für dieses süsse Mädchen. Dies ist ein grosser Schritt in Richtung Miteinbezug von Behinderten in das Leben. Abgeschlossen wird dieser Weg erst sein, wenn solch ein Geschehnis nicht mehr als Ereignis Schlagzeilen macht, sondern einfach als das betrachtet wird, was es ist. Nämlich, in diesem Beispiel, ein süsses Mädchen auf einem Plakat.

  • Martin am 16.04.2015 17:15 Report Diesen Beitrag melden

    Publicity

    Schlussentlich hat es der Kleiderhersteller nur gemacht dass er die Publicity kriegt die er gerade jetzt bekommt. Traurig aber ist so...

  • Idiocracy am 16.04.2015 15:24 Report Diesen Beitrag melden

    3. mio

    Kostet eine Pers. mit Behinderung die Allgemeinheit. (Laut Agogis Eexperte.) Dies ist weder beleidigend noch rassistisch und der Bürger sollte dies wissen, wenn er eine sachbezogene Diskussion führen will.

  • Jemand am 16.04.2015 15:21 Report Diesen Beitrag melden

    Schade, das so etwas notwendig ist....

    ... und nicht als normal angesehn ist. Jeder Mensch ist gleich, ob mit oder ohne Behinderung. Ich habe selbst eine Behinderung ( ist jedoch nichts im Vergleich zum Down-Syndrom), darum weiss ich haargenau wie es sich anfühlt als minderwertig angesehen zu werden. Jeder Mensch hat gefühle, auch wenn manche sie nicht direkt zeigen können. Vergesst das bitte nie.

    • Michaela am 16.04.2015 15:46 Report Diesen Beitrag melden

      @Jemand

      Schön, dass es sie gibt. Ich wünsche ihnen von Herzen alles nur erdenklich Gute!

    einklappen einklappen