Bruno Mars

06. Dezember 2012 15:06; Akt: 07.12.2012 10:41 Print

«Ich bin der grösste Fan von Ricola»

von Lucien Esseiva - Bruno Mars liebt Ricola, will mit Rihanna einen Berg besteigen und legt während einer Interview-Panne kurzerhand ein Ständchen hin: Der Star im Gespräch mit 20 Minuten Friday.

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen
(Interview: L. Esseiva/Friday Magazine; Kamera/Schnitt: M. Bangerter/20 Minuten Online) Im Grossformat auf dem Videoportal Videoportal
Zum Thema
Fehler gesehen?

Was kennst du von der Schweiz?
Bruno Mars: Schweizer Taschenmesser, ich liebe Schweizer Käse, und ich bin wohl der grösste Fan von Ricola, ich kann sogar den Ricola-Song (singt laut).

Kaufst du deine Kleider selbst?
Alles was ich trage, habe ich selber ausgesucht. Ich ziehe mich sogar alleine an.

Wann hast du deinen Retro-Style entdeckt?
Mein Vater hat mir das beigebracht. Er hat immer sehr viel Wert auf Kleidung gelegt. Er sagte mir: Sohn, wenn du im Leben ernst genommen werden willst, dann zieh dich anständig an. Die Schuhe müssen glänzen, die Frisur muss sitzen.

Hast du einen Lieblingssong?
Superschwere Frage! Alle Songs sind meine Babys.

Dieses Jahr hast du einen Swiss Music Award gewonnen. Hast du den Preis bekommen?
Klar doch! Ein riesiger Stein, verdammt schwer! Sie haben ihn mir geschickt. I love it.

Wie wars, mit Rihanna und Justin Bieber an der Victoria’s-Secrets-Show aufzutreten?
Du stehst auf der Bühne, umgeben von diesen Göttinnen in Unterwäsche. Du musst seelenlos sein, wenn du das nicht geniesst.

Wirst du etwas mit Rihanna machen?
Ich würde gern einen Song für sie schreiben oder zumindest in einem ihrer Musikvideos auftreten. Am liebsten oben ohne auf einer Bergspitze in der Schweiz.

Lesen Sie das ganze Interview mit Bruno Mars heute im 20 Minuten Friday.

Das neue Album «Unorthodox Jukebox» von Bruno Mars ist ab 11. Dezember im Handel erhältlich.

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Franca Nico am 07.12.2012 14:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    How cute he is! Nach diesem Interview bin ich grad ein Fan geworden. Bruno Mars ist ein intelligenter, interessanter junger Mann. Ein echter Musiker mit viel Herz!

    einklappen einklappen
  • Rob am 07.12.2012 23:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warum lacht er nicht?

    Dass er nicht über seine Selbstironie lacht macht ihn irgendwie unsympathisch... Bin ich der Einzige der so denkt?

    einklappen einklappen
  • Nadine Stucki am 09.12.2012 12:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nichts im Kopf!!

    Fer ist genau gleich wie Justin Bieber. der wusste ja nicht einmal das es Deutschland gibt. er erzählt dann in einer deutschen Show. Wie er Deutschland liebe! Diese Taur kennen wir doch alle scho

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jay Miller am 09.12.2012 13:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gehts nur mir so?

    ich finde sein musik klasse.. und fand ihn sehr sympatisch.. aber nach diesem interview.. finde ich ihn bisschen "seltsam" hmmm

  • Steff am See am 09.12.2012 12:21 Report Diesen Beitrag melden

    Mars Schokoriegel

    Mars das ist doch so ein Schokoriegel,so klebrig süss,genau so wie die Musik die er Macht.Lieber nicht nein danke.

  • Nadine Stucki am 09.12.2012 12:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nichts im Kopf!!

    Fer ist genau gleich wie Justin Bieber. der wusste ja nicht einmal das es Deutschland gibt. er erzählt dann in einer deutschen Show. Wie er Deutschland liebe! Diese Taur kennen wir doch alle scho

  • Oliver am 08.12.2012 22:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lügner und Showman

    sind ja blöde Antworten.. sollen wir Schweizer den jetzt mögen?

  • Venus am 08.12.2012 11:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ja klar, Ricola...

    Die Stars erzählen in jedem Land eh dasselbe. Ich liebe die Schweiz, ich liebe die deutschen Fans, ich liebe es, in Spanien zu sein, etc. Müssen sie ja auch. Wegen dem ist das entsprechende Land aber nicht das bevorzugte des Stars. Trotzdem sympathisches Interview